Suchergebnis

Fiat Chrysler Automobiles

Neuer Autoriese Stellantis macht VW und Toyota Konkurrenz

Der französische Peugeot-Hersteller PSA und Fiat Chrysler (FCA) haben ihre Megafusion zum weltweit viertgrößten Autokonzern abgeschlossen.

Das bestätigten die Unternehmen am Samstag in einer gemeinsamen Erklärung. Der neue Verbund mit dem Namen Stellantis wird vom bisherigen PSA-Chef Carlos Tavares (62) geführt und macht in der internationalen Topliga VW oder Toyota Konkurrenz.

Stellantis hat große Standbeine in Europa und Nordamerika.

Sprachassistent Alexa

Amazon macht Alexa-Technik für Partner verfügbar

Amazon stellt die Technologie hinter seiner Alexa-Software für Sprachassistenten anderer Anbieter zur Verfügung.

Erster Kunde ist der Autobauer Fiat-Chrysler, der eine eigene Assistenzsoftware für seine Fahrzeuge auf Alexa-Basis entwickelt, wie Amazon am Freitag mitteilte. Die Partner können bei ihren Sprachassistenten andere Weckwörter, Stimmen und Zusatzfunktionen festlegen.

Die Möglichkeit, den Großteil der Entwicklungsarbeit von Amazon erledigen zu lassen und gleichzeitig bei den Nutzern mit einem eigenen ...

Fiat Chrysler Automobiles

Autogigant Stellantis geht an den startet

Der Vorstandschef stammt aus Portugal, der Verwaltungsratsvorsitzende gehört zur italienischen Industriellendynastie Agnelli, die Firma ist in den Niederlanden angemeldet und zu den Automarken zählen Chrysler oder Dodge: So sieht ein Weltkonzern europäischer Prägung heute aus.

Der französische Peugeot-Hersteller PSA und der italienisch-amerikanische Fiat-Chrysler-Konzern (FCA) schließen Samstag nach langer Vorbereitung ihre Megafusion ab - die neue Gruppe heißt Stellantis.

Luca de Meo

Neuer Renault-Chef legt Strategie vor

Neuer Chef, neuer Kurs: Rund ein halbes Jahr nach seinem Start will Renault-Generaldirektor Luca de Meo heute seine Strategie für den krisengeplagten Autobauer präsentieren.

Der aus Italien stammende Topmanager hatte bereits deutlich gemacht, dass er weniger auf Masse setzt und stattdessen die Rendite in den Vordergrund stellt. Die Jagd auf Absatzrekorde, die der frühere Konzernchef Carlos Ghosn mit eiserner Hand verordnet hatte, wird damit endgültig der Geschichte angehören.

Schnee und Eis führten in der Region zu zahlreichen Unfällen.

Zahlreiche Unfälle im Landkreis Biberach bei Schnee und Eis

Rund 50 Unfälle haben am Mittwoch das Polizeipräsidium Ulm beschäftigt, darunter zahlreiche im Landkreis Biberach.

Auf der L 275 in Richtung Friedingen rutschte gegen 9.30 Uhr ein Unbekannter beinahe in den Gegenverkehr. Dort war ein Audi-Fahrer in Richtung Pflummern unterwegs. Der 53-Jährige erkannte, dass das Heck des entgegenkommenden Audi-Fahrers ausgebrochen war und das Auto auf seinen Fahrstreifen geriet. Um eine Kollision zu vermeiden, wich er nach rechts aus und prallte dabei gegen einen Leitpfosten.

 Einen Schaden von 11000 Euro hat ein 23-Jähriger bei Dellmensingen verursacht.

Dreckige Scheibe führt zu Auffahrunfall auf der B 30

Ein 23-Jähriger hat am Dienstagabend gegen 18.30 Uhr auf der B 30, Höhe Dellmensingen, einen Unfall verursacht: Wie die Polizei mitteilt, war der Fahrer mit seinem Ford von Ulm kommend in Richtung Biberach unterwegs als er auf einen vorausfahrenden Fiat aufgefahren ist, schleuderte und am rechten Fahrbahnrand in eine Leitplanke krachte.

B30 zwischenzeitlich voll gesperrtUrsache für den Unfall dürfte seine stark verschmutzte Scheibe sein, dadurch hatte er zwischenzeitlich keine freie Sicht.

Volkswagen

Volkswagen mit Absatzsprung in den USA

Volkswagen hat seinen Absatz auf dem US-Markt im vierten Quartal kräftig erhöht, insgesamt sorgte die Corona-Krise 2020 aber für ein deutliches Minus.

In den drei Monaten bis Ende Dezember brachte das Unternehmen nach Angaben vom Dienstag 94.330 Autos mit dem VW-Logo an die Kunden, elf Prozent mehr als im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

Das SUV-Segment mit dem begehrten Modell Atlas kurbelte die Verkäufe stark an, während die Nachfrage nach kleineren Fahrzeugen schwächelte.

Auf der Landesstraße 1070 zwischen Stödtlen und Riepack hat eine 48-Jährige Autofahrerin am Dienstagmorgen gegen 6.35 Uhr mit ih

Auto gegen Reh

Stödtlen (ij) - Auf der Landesstraße 1070 zwischen Stödtlen und Riepack hat eine 48-Jährige Autofahrerin am Dienstagmorgen gegen 6.35 Uhr mit ihrem Pkw Fiat ein die Fahrbahn querendes Reh erfasst, wobei an ihrem Fahrzeug ein Sachschaden von rund 1500 Euro entstand.

Carlos Tavares

Weg für Autoriesen Stellantis frei

Weg frei für den neuen Autoriesen Stellantis: Die Aktionäre haben die Megafusion ihrer Konzerne PSA und Fiat Chrysler (FCA) mit überwältigender Mehrheit gebilligt. In getrennten Hauptversammlungen gab es jeweils fast einhundert Prozent Zustimmung, wie die Unternehmen berichteten.

„Wir sind bereit für diese Fusion“, resümierte PSA-Konzernchef Carlos Tavares. Der 62-Jährige wird auch den künftig viertgrößten Autohersteller der Welt mit rund 400.

Beim Nollhof prallt ein Auto gegen einen Baum.

Fiat prallt am Nollhof gegen Baum

Ein ortsunkundiger 27-jähriger Fiat-Fahrer hat am Samstag gegen 18 Uhr die Bundesstraße 32 vom Kreisverkehr Nollhof in Richtung Jungnau befahren. Kurz nach dem Kreisverkehr kam der Fahrer in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem kleineren Baum. Am Auto entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro. Das vermutlich total beschädigte Fahrzeug verblieb über Nacht dort und wurde im Laufe des Sonntags in Eigenregie vom Eigentümer entfernt.