Suchergebnis

Rund 500.000 Schaden bei Werkstattbrand in Oppenweiler

Bei einem Brand einer Werkstatt in Oppenweiler (Rems-Murr-Kreis) ist ein Schaden von geschätzt rund 500.000 Euro entstanden. Wie die Polizei mitteilte, bemerkte ein Zeuge den Brand in der Nacht zum Mittwoch. Die Feuerwehr war mit 16 Fahrzeugen und 67 Einsatzkräften vor Ort und löschte das Feuer in der Nacht. Die Brandursache war noch unklar.

© dpa-infocom, dpa:210414-99-196905/2

Pressemitteilung

Polizei Blaulicht

Polizei entdeckt nach Brand Cannabis-Zuchtanlage

Nach einem Zimmerbrand im Landkreis Schweinfurt hat die Polizei eine Aufzuchtanlage mit knapp 40 Cannabispflanzen entdeckt. Das Zimmer stand am Montagabend bereits in Vollbrand, als die ersten Streifen kamen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Eine Bewohnerin wurde bei dem Brand leicht verletzt, die Feuerwehr brachte das Feuer unter Kontrolle.

Anschließend stießen die Einsatzkräfte auf eine professionelle Aufzuchtanlage mit knapp 40, etwa einen Meter hohen Cannabispflanzen, die beschlagnahmt wurden.

Alexander Engelhard ist der Kandidat der Landkreis-CSU für die Nüßlein-Nachfolge.

Ihn schickt die Kreis-CSU als Nüßlein-Nachfolger ins Rennen

Der Müller Alexander Engelhard aus dem Weißenhorner Stadtteil Attenhofen soll Nachfolger von Georg Nüßlein im Bundestag werden. Die CSU-Kreiskonferenz Neu-Ulm hat ihn mit einem sehr klaren Ergebnis (eine Enthaltung, keine Gegenstimme) als Bewerber nominiert. Was hat ihn zur Kandidatur bewogen und was hat er sich vorgenommen?

Viele positive Rückmeldungen„Ich habe immer schon leidenschaftlich gerne Politik gemacht, das hat mir Spaß gemacht“, sagte Engelhard im Gespräch.

 Die zunächst unbekannte Flüssigkeit stellte sich als Hydrauliköl heraus.

Hydrauliköl bei Autobahnraststätte in Hörbranz ausgelaufen

Ein mit einer Laborpresse beladener Sattelzug hat am Dienstagnachmittag gegen 13.35 Uhr auf der Autobahnraststätte „Bodensee“ in Hörbranz Hydrauliköl verloren. Ein hinzugerufener Chemiker der Landesregierung Vorarlberg hat daraufhin laut Polizeibericht festgestellt, dass es sich um Öl in unbekannter Menge handele. Die Freiwillige Feuerwehr Hörbranz musste die Flüssigkeit binden und beseitigen, so die Polizei weiter.

Auf der Anfahrt zur Autobahnraststätte „Bodensee“ in Hörbranz sei die auf einem Sattelzug geladene Laborpresse ...

Mit Wärmebildkameras sucht die Feuerwehr das Gebäude der Suchtberatungsstelle an der Karlstraße in Sigmaringen ab.

Verdacht auf Schmorbrand in der Suchtberatungsstelle

Das Gebäude der Suchtberatungsstelle an der Karlstraße ist am Dienstagabend von der Feuerwehr untersucht worden. Mitarbeiter der Beratungsstelle hatten gegen 18.30 Uhr bemerkt, dass es nach Feuer roch und den Notruf abgesetzt. Mitglieder der Feuerwehr durchleuchteten das Gebäude von innen und außen mit Wärmebildkameras. Dazu war die Drehleiter im Einsatz. Kommandant Jürgen Bossert bestätigte den Geruch, konnte aber keine Ursache finden. Deshalb wurde der Strom im betreffenden Gebäudeteil abgestellt.

 Die Stadt Laupheim will Corona-Testangebote weiter ausbauen.

Laupheim will Corona-Testangebote weiter ausbauen

70 Menschen als infiziert gemeldet, 86 Kontaktpersonen in Quarantäne: Das sind die aktuellen Corona-Zahlen am Montag für Laupheim gewesen; OB Gerold Rechle gab sie am Abend im Verwaltungs- und Finanzausschuss bekannt. Erneut hob er die Bedeutung von Schnelltests hervor: sie seien enorm wichtig, um Covid-19-Erkrankungen frühzeitig erkennen und Infektionsketten unterbrechen zu können. Die Stadt wolle ihre Anstrengungen in diesem Bereich weiter verstärken und habe eine „Task Force“ gebildet.

Hoher Schaden bei Brand in Mehrfamilienhaus

Hoher Schaden bei Brand in Mehrfamilienhaus

Am Dienstagmorgen meldete ein Bewohner gegen 00:15 Uhr einen Brand in einem Mehrfamilienhaus in der Rieter Straße in Vaihingen an der Enz im Ortsteil Enzweihingen. Als die Feuerwehr eintraf konnten sich alle Bewohner bereits in Sicherheit bringen. Auch die Bewohner im Nebenhaus wurden vorsorglich evakuiert. Insgesamt 157 Einsatzkräfte der Feuerwehren Vaihingen/Enz, Markgröningen und Hemmingen löschten das Objekt bis in den nächsten Tag hinein. Das Gebäude ist vollständig ausgebrannt und nicht mehr bewohnbar.

Absperrband der Polizei

Verpuffung in Wohnhaus: Kripo ermittelt wegen Brandstiftung

Bei einer Verpuffung in einem Münchner Wohnhaus sind nach Angaben der Polizei etwa zehn Menschen verletzt worden. Ein 33 Jahre alter Mann musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus, sagte eine Sprecherin. Zwei Polizeibeamte, die in der Nacht auf Dienstag an den Brandort im Stadtteil Obergiesing kamen, verletzten sich leicht. Auch weitere Hausbewohner wurden danach medizinisch betreut, einige in Krankenhäuser gebracht.

Die Ursache des Feuers sei noch unklar, hieß es von der Polizei.

Brand in Dreifamilienhaus

Schaden bei Brand in Dreifamilienhaus: Keine Verletzten

Ein Feuer in einem Wohnhaus in Vaihingen hat einen hohen Schaden verursacht. Als die ersten Beamten eintrafen, schlugen bereits Flammen aus einer Tür im Erdgeschoss, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. Das Dreifamilienhaus im Kreis Ludwigsburg sei komplett ausgebrannt. Die acht Bewohner brachten sich aber rechtzeitig in Sicherheit. Sie blieben unverletzt.

Der Brand war am Dienstag kurz nach Mitternacht ausgebrochen. Die Feuerwehr war mit 157 Kräften im Einsatz.

 Bei einem Stallbrand im bayerischen Außernzell starben kürzlich 17 Rinder.

5.000 Brände im Jahr - Darum werden Tierställe zur Feuerfalle

Als an einem Sonntagabend Anfang März gegen halb Zehn die Sirene heult, kommt für 50 Rinder jede Hilfe zu spät. Der aufgeschreckte Bauer aus Kranzegg im Oberallgäu steckt seinen Kopf aus dem Fenster und sieht, wie der eigene Stall lichterloh in Flammen steht.

Es war unvorstellbar heiß gewesen.

Landwirt aus Kranzegg

„Ich bin mit dem Auto zum Stall runtergeschossen und habe die Kühe aus dem Laufhof gelassen“, erzählt der Bauer am nächsten Tag.