Suchergebnis

Zwischen der Mühlheimer Vorstadt und Stetten sind die ersten Bagger angerückt. Dort wird für 4,3 Millionen Euro ein neues Feuerw

Der Neubau des Feuerwehrmagazins ist ein „Meilenstein in der Stadtgeschichte“

Die Weichen für das neue Magazin der Feuerwehr Mühlheim und Stetten an der Donau sind bereits im Herbst 2012 gestellt worden. Das war weit vor der Fusionierung der beiden ehemals eigenständigen Abteilungen im Mai 2017. Nun hat der Bau begonnen. Mühlheims Bürgermeister Jörg Kaltenbach spricht mit unserer Redakteurin Linda Seiss über die Bedeutung des Millionenprojekts, den Zeitplan und die Beeinträchtigung durch Corona.

Herr Kaltenbach, am Standort des neuen Feuerwehrmagazins, das zwischen der Mühlheimer Vorstadt und Stetten gebaut ...

Feuerwehr

Vier Verletzte bei Brand von Haus in Langenaltheim

Vier Männer sind beim Brand eines Mehrfamilienhauses in Langenaltheim (Weißenburg-Gunzenhausen) teils schwer verletzt worden. Als die Feuerwehr am Montagabend eintraf, standen zwei Räume einer Erdgeschosswohnung des zweistöckigen Hauses bereits voll in Flammen, wie die Polizei in Nürnberg mitteilte. Die vier Männer, die laut Polizei in dem Haus waren, konnten sich selbst nach draußen retten.

Erste Ermittlungen deuteten darauf hin, dass der 39 Jahre alte Bewohner der Brandwohnung vermutlich selbst das Feuer verursacht hatte.

 Wieder einmal hat es in Laichingen einen Fehlalarm gegeben. Jetzt ermittelt die Polizei.

Unbekannter löst in Laichingen Feueralarm im Seniorenheim aus

Ein bislang unbekannter Täter hat am Laichinger Seniorenheim den Feueralarm missbräuchlich ausgelöst. Den makabren Scherz leistete sich der Unbekannte am frühen Montagmorgen in Laichingen.

Dort betätigte er um 2.20 Uhr im Außenbereich einer Seniorenwohnanlage den Alarmknopf des Feuermelders. Die Feuerwehr Laichingen und mehrere Streifen des Polizeireviers Ehingen und des Verkehrsdienstes rückten daraufhin an. Vor Ort stellte sich dann heraus, dass der Alarm grundlos ausgelöst worden war.

 30 Einsatzkräfte der Tuttlinger Feuerwehr sind in der Nacht zu Ostersonntag zum Klinikum ausgerückt.

Geplatzte Warmwasserleitung sorgt für Feuerwehreinsatz beim Klinikum

In der Nacht zum Ostersonntag sind gegen 3.10 Uhr 30 Einsatzkräfte der Abteilung Tuttlingen zu einem automatischen Brandmeldealarm in das Kreisklinikum ausgerückt. Nach umfangreicher Erkundung vor Ort konnte eine geplatzte Warmwasserleitung in einem Wartungsschacht auf einer Station im zweiten Obergeschoss als Ursache festgestellt werden, teilt die Feuerwehr mit.

Durch den aufsteigenden Wasserdampf wurde demnach der Rauchwarnmelder im betroffenen Schacht ausgelöst.

 Obwohl die Feuerwehr schnell eingreift, brennt der vordere Teil des Autos aus.

Motorraum eines Autos fängt Feuer

Nachdem der Fahrer eines Autos sein Fahrzeug am Donnerstag kurz nach 12 Uhr vor seiner Wohnanschrift parkte, hat der Motorraum zu brennen angefangen. Das teilt die Polizei am Wochenende mit. Auch wenn der Brand durch Einsatzkräfte der Feuerwehr schnell unter Kontrolle gebracht wurde, brannte dennoch die vordere Hälfte des Fahrzeugs aus. Des Weiteren wurden Müllbehälter neben dem Wagen durch die Hitzeentwicklung beschädigt. Den Übergriff des Feuers auf in der Nähe befindliche Gebäude hat die Feuerwehr verhindert.

 In einem Dreifamilienhaus in Schwäbisch Gmünd ist am Montag ein Brand ausgebrochen.

Großbrand: Dreifamilienhaus unbewohnbar

In einem Schwäbisch Gmünder Dreifamilienhaus in der Lorcher Straße ist am Ostermontag gegen 12 Uhr ein Brand ausgebrochen.

Die Bewohner konnten das Haus rechtzeitig unbeschadet verlassen. Ein Ersthelfer, der die Hausbewohner alarmierte, erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht. Der Dachstuhl brannte trotz des schnellen Eingreifens der Gmünder Feuerwehr aus. Auch die darunterliegenden Wohnungen wurden stark in Mitleidenschaft gezogen;

Passanten an der Promenade

An Ostern bleibt es ruhig – mit Ausnahmen

Gut besuchte Kirchen, volle Restaurants, Gedränge an den Promenaden und überall strahlende Gesichter: So sieht Ostern in den Seegemeinden üblicherweise aus. Wegen der Corona-Krise hat sich in diesem Jahr ein ganz anderes Bild gezeigt: Gottesdienste fielen aus, Gasthäuser blieben zu. Nur am See war einiges los – was in Langenargen zu einem Polizeieinsatz führte.

Die Ostertage verliefen weitestgehend ruhig ab. Trotz des schönen Wetters hielten sich die meisten Menschen an die Corona-Verordnung und verbrachten ihre freie Zeit zu Hause ...

 Auf der Seite landete ein Wagen bei Dürbheim.

Wagen landet auf der Seite

Auf der Seite gelandet ist am Ostermontag gegen 7 Uhr ein Auto auf der Straße zwischen Dürbheim und dem Risiberg. Der Wagen war laut Pressemittelung der Feuerwehr von der Straße abgekommen. Die Feuerwehren aus Dürbheim und Spaichingen öffneten den Kofferraum, befreiten die Fahrerin aus dem Wagen und übergaben sie an Kräfte des Rettungsdienstes. Die Einsatzkräfte richteten eine Verkehrsabsicherung ein. Im Einsatz waren sechs Fahrzeuge der Spaichinger Wehr und 20 Helfer.

Feuerwehr

Mann stirbt bei Feuer in Pflegeheim

Beim Brand in einer Pflegeeinrichtung im Hohenlohekreis ist ein Bewohner ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben vom Montag brach das Feuer am Sonntagabend aus noch unbekannter Ursache im Zimmer des Mannes aus, der in Krautheim in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen lebte.

Alle anderen Bewohner des Gebäudeteils wurden laut Polizei aus ihren Zimmern in ein anderen Bereich der Einrichtung gebracht. Ein Bewohner erlitt eine leichte Rauchvergiftung und kam ins Krankenhaus.

 Das Coronavirus wütet auch im kleinen Ecuador.

Wie das Coronavirus das kleine Ecuador an seine Grenzen bringt

Wenn Mauricio Morales von dem erzählt, was sich gerade in seiner Heimatstadt Guayaquil abspielt, dann ringt er erst nach Worten und sagt dann: „Apokalyptisch, so stelle ich mir Krieg vor.“ Der 39 Jahre alte Informatiker erzählt dann von Leichen auf den Straßen, Särgen auf Bürgersteigen, panischen Mitbürgern, überforderten Krankenhäusern, und er erzählt auch die Geschichte seines Schwiegervaters. Er verstarb an einem Donnerstag Ende März zu Hause an den Komplikationen einer Operation.