Suchergebnis

Feuerwehr

Mindestens 150 000 Euro Schaden durch Brand in Werkstatt

Beim Brand in einer Garage mit angrenzender Werkstatt in Weiding (Landkreis Cham) sind mindestens 150 000 Euro Sachschaden entstanden. Nach ersten Erkenntnissen dürfte ein Holzofen in der Werkstatt der Ausgangspunkt für das Feuer am Donnerstagabend gewesen sein, wie die Polizei mitteilte. Um den Ofen waren Holzabfälle gelagert. Der 62-jährige Besitzer der Werkstatt versuchte den Brand noch zu löschen. Als aber die durch einen Passanten alarmierte Feuerwehr eintraf, standen Werkstatt und Garage schon in Flammen.

Munderkingens Bürgermeister Michael Lohner (links) und Hauptkommissar Ulrich Wohlleb.

So soll Munderkingen sicherer werden

Zerstochene Reifen, Vandalismus an öffentlichen Plätzen und ein Brandanschlag auf das Schulgebäude. Mit solchen Vorfällen mussten sich die Stadt und die Polizei Munderkingen in den vergangenen Monaten beschäftigen. Um solche Vorfälle künftig zu vermeiden, will die Stadt nun präventiv vorgehen. Wie genau, damit hat sich in den vergangenen Monaten der wieder gegründete Beirat Soziales und Sicherheit beschäftigt.

Lange TraditionDer Beirat hat eine lange Tradition in der Stadt, war bereits in den 90er Jahren einmal aktiv.

Der schlaueste Bürger der Stadt: Aalen und sein Spion

Staaten haben Geheimdienste, das ist etwas völlig Normales. Aber eine Stadt, die ihren eigenen Spion hat? Da muss man schon auf die Ostalb, nach Aalen, fahren, um diesem sicher einmaligen Umstand auf die Spur zu kommen. Und es kommt noch besser: Aalen hat sogar einen Spion, den man sich buchstäblich auch ganz genüsslich auf der Zunge zergehen lassen kann.

Die Geschichte vom Aalener Spion – oder doch nur die Sage? – ist relativ schnell erzählt: Einst, als Aalen noch zu den freien Reichsstädten zählte, war der Kaiser über die Stadt ...

ARCHIV - Auf einem Fahrzeug der Bereitschaftsfeuerwehr in Bamberg ist der Schriftzug Feuerwehr 112 angebracht (Foto vom 23.10.

Dachstuhl bei Heiligenberg brennt fast komplett aus

Ein unbewohntes Lagergebäude, im Weiler Moos bei Hattenweiler (Gemeinde Heiligenberg), in dem landwirtschaftliche Maschinen und Güter gelagert waren, ist am Dachstuhl weitgehend ausgebrannt oder wurde durch die notwendigen Löschmaßnahmen beschädigt. Den Feuerwehren gelang es jedoch ein Hackschnitzellager zu halten und die umliegenden Gebäude zu schützen. Verletzt wurde bei den Löscharbeiten niemand, wie der Kreisfeuerwehrverband berichtet.

Da die Löschwasserversorgung in diesem Bereich sehr schlecht ist, waren zahlreiche Lösch- und ...

2019 ist ein positives Jahr für die Gemeinde Stetten am kalten Markt, doch pandemiebedingt wird es kaum so weitergehen.

Finanzen der Gemeinde noch positiv

Der Herr über die Finanzen der Gemeinde, Ermilio Verrengia, hat in der jüngsten Sitzung Rechenschaft über die Arbeit seiner Abteilung ab- und den Jahresabschluss 2019 der Gemeinde Stetten am kalten Markt vorgelegt. Dieser stellte die tatsächliche Vermögens-, Ertrags- und Finanzlage der Gemeinde dar und zeigte die wesentlichen Ereignisse des vergangenen Jahres auf.

Der Kämmerer hob hervor, dass im Jahr 2019 die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und damit die Steuereinnahmen für Bund, Länder und Kommunen auf einem positiven Kurs ...

Frontalzusammenstoß auf Bundesstraße: 58-Jähriger stirbt

Ein 58 Jahre alter Autofahrer ist nach einem Frontalzusammenstoß im Landkreis Heilbronn gestorben. Er sei am Donnerstagnachmittag auf der Bundesstraße 293 bei Schwaigern aus noch unklaren Gründen auf die Gegenfahrbahn gekommen, teilte die Polizei mit. Eine entgegenkommende Autofahrerin konnte noch ausweichen, kam jedoch nach rechts von der Fahrbahn ab. Der Fahrer des Wagens hinter ihr prallte frontal in das Fahrzeug des 58-Jährigen. Ein weiteres Auto fuhr noch auf.

 Nadine Haag, Jana Brühl, Hanne Seelert, Larissa Wengert und Paula Reinhold (von links) haben den Ehrenamt-Adventskalender vorge

„Ehrenamt? - Ehrensache!“ heißt der kreative Adventskalender

„Ehrenamt? - Ehrensache!“ Das ist der Titel eines Ehrenamt-Adventskalenders. Jana Brühl, Nadine Haag, Hanne Seelert, Paula Reinhold und Larissa Wengert präsentierten das Projekt am Donnerstag im Rathaus. 24 kreative Werke, gestaltet von acht Ellwanger Schulen, machen im Advent an 24 verschiedenen Orten auf das vielfältige ehrenamtliche Engagement in Ellwangen aufmerksam und werben um Ehrenamtliche.

Jana Brühl, seit Juni Ehrenamtskoordinatorin im Amt für Bildung und Soziales, hatte die Idee zu diesem Adventskalender und wandte sich ...

 Jürgen Tischer, Storchenfreund und Feuerwehrmann, steuerte die große Drehleiter durch die Baumkronen und packte beim Nestputz e

Ein Arbeitshandschuh und elf Säcke mit Kompost - Storchenfreunde reinigen Nester

Gerade noch rechtzeitig vor den ersten Schneefällen konnten die Isnyer Storchenfreunde das milde und sonnige Spätnovemberwetter nutzen für die alljährlich nötige Reinigung der Horste in den Baumkronen hoch über dem Festplatz am Rain.

„Durch die Entnahme des Nistmaterials wird das Gewicht der Nester reduziert“, umreißt Storchenbeobachterin Ulrike Maruszczak den wichtigsten Aspekt der Aktion. Außerdem wird durch die Nestböden eine Drainage gestochen, damit das Regen- und Tauwasser abfließen kann.

Baden-Württembergs SPD-Chef Andreas Stoch

Grün-Schwarz im Corona-Chaos

Andreas Stoch schimpft oft und gerne auf die grün-schwarze Landesregierung, das gehört zu seinem Jobprofil als Oppositionspolitiker. Aber dass immer noch keine Strategie für Corona-Hotspots im Land vorliegt, regt den SPD-Fraktionschef richtig auf. „Es heißt ja Hotspot, weil es heiß ist“, sagt er. „Das ist so, wie wenn die Feuerwehr vor dem brennendem Haus steht und diskutiert, welchen Schlauch sie nehmen will.“

Das Haus brennt. Das Land steckt mitten in der zweiten Corona-Welle.

 Die Feuerwehren Aulendorf, Mochenwangen und Wolpertswende wurden zu einem Fahrzeugbrand gerufen.

Drei Feuerwehren löschen Fahrzeugbrand

In der Blumenstraße in Wolpertswende hat am Mittwoch um kurz vor 21.30 Uhr ein Auto gebrannt.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Aulendorf, Mochenwangen und Wolpertswende, die laut Pressemitteilung der Polizei mit insgesamt vier Fahrzeugen vor Ort waren, konnten das Feuer löschen. Derzeit gehe die Polizei davon aus, dass es sich bei der Brandursache um einen technischen Defekt an dem Audi gehandelt hat, heißt es in dem Schreiben. Verletzt wurde niemand.