Suchergebnis


Nach der Notlandung auf einer Wiese zwischen Haslach und Hauerz war das Bugrad eingeknickt und der Propeller wurde aufgrund des

Cessna-Pilot nach Notlandung leicht verletzt

Kurze Aufregung und viel Blaulicht am Dienstagabend in Haslach, aber es ist gut ausgegangen: Der Pilot eines Sportflugzeugs ist auf freiem Feld zwischen Haslach und Hauerz notgelandet. Grund war ein technischer Defekt, teilt die Polizei mit. Die Cessna war am Abend in Kempten gestartet und auf dem Flug nach Tannheim.

Gegen 19.45 Uhr entschloss sich der alleine fliegende Pilot aufgrund einer technischen Störung zu einer Notlandung. Bei der Landung knickte das Bugrad ein.

Sie haben gemeinsam den ersten Spatenstich gesetzt: Ralf Lebherz (von links), Werner Högerle, Stephan Högerle, Bernd Fischer, Jo

Weil das Geld fehlt, packen viele mit an

Für die Menschen in Edelbeuren ist es ein Herzensprojekt: der Bau des Dorfgemeinschafts- und Feuerwehrgerätehauses in zentraler Lage. Weil die Zuschüsse geringer als erwartet ausfielen, drohte das Vorhaben zunächst zu scheitern. Doch viele Helfer erklärten sich daraufhin bereit, das fehlende Geld mit ihrer Arbeitskraft zu kompensieren. Mit einem Spatenstich hat der Neubau jetzt offiziell begonnen.

„Besonders freut den Gemeinderat und mich, dass viel in Eigenleistung gemacht wird“, lobt Bürgermeister Jochen Ackermann das Engagement ...


Die Feuerwehrleute löschten Brand in einem Sägepan-Silo des holzverarbeitenden Betriebs.

Sägemehl im Silo fängt Feuer

Ein Großaufgebot an Rettungskräften hat am Donnerstag ein Feuer in Rot an der Rot bekämpft, genauer im Teilort Zell.

Laut Polizeibericht rückten gegen 14.15 Uhr die Feuerwehren aus Rot an der Rot, Erolzheim und Ochsenhausen zu der Firma in der Talstraße aus. In den holzverarbeitenden Betrieb brannte Sägemehl in einem Silo. Die Rettungskräfte löschten die Flammen.

Wie die Feuerwehr Erolzheim in ihrem Einsatzbericht schreibt, war der Brand nach kurzer Zeit unter Kontrolle.


Das Auto überschlug sich mehrfach.

Aquaplaning: 28-Jähriger schwer verletzt

Ein 28-Jähriger ist bei einem Aquaplaningunfall zwischen Kirchberg und Erolzheim am Mittwochmorgen schwer verletzt worden.

Wie die Polizei mitteilt, hatte sich das Auto gegen 7.15 Uhr mehrfach überschlagen. Der alleine im Fahrzeug sitzende Mann erlitt schwere Verletzungen. Er wurde in eine Unfallklinik geflogen. An der Unfallstelle waren Feuerwehr und Rettungsdienst im Einsatz.

Die Polizei untersucht jetzt den genauen Unfallhergang.

Ritter Hatto ist jetzt auch Maibaumkönig.

Hattenburg gewinnt SZ-Maibaumwettbewerb

Die Entscheidung ist gefallen: Die Maibaumgruppe „Ritter Hatto“ hat mit ihrem Maibaum den 20. Maibaumwettbewerb der SZ Biberach gewonnen. 33 Gruppen hatten ihre Bäume zur Prämierung angemeldet, die von einer Jury begutachtet wurden. Der geteilte zweite Platz geht an die KLJB Erolzheim und die Dorfpflege Füramoos. Zusammen auf dem Bronzeplatz kamen die Dorfgemeinschaft Winterreute und der Vogelschutz- und Verschönerungsverein Hürbel. Sonderpreise gehen an die Gruppe „Maibaumhock Arlach-City“ und die Maibaumgruppe Laubach.


Realistisches Szenario im Ertinger Tunnel: Über 300 Rettungskräfte waren bei der Großübung im Einsatz.

Verunglückter Bus und brennendes Auto: Großübung im Ertinger Tunnel

„Brand im Ertinger Tunnel“, so lautete die Meldung der Einsatzleitstelle. Die Ertinger Feuerwehr rückt aus, die Wehren aus dem Umland und auch das DRK werden nachalarmiert. Fast 300 Einsatzkräfte sind letztlich vor Ort, um den Einsatz abzuwickeln und die 25 verletzten Personen zu retten. Und hernach wird Bilanz gezogen, was gut lief und was weniger gut: Denn am Samstag fand zum ersten Mal überhaupt eine Großübung mit diesem Szenario im Ertinger Tunnel statt.


v.l.: Kreisbrandmeister Peter Frei, Ralf Miller in seiner Funktion als Geschäftsführer des Kreisfeuerlöschverbandes, Andreas Bo

Bochtler und Merz bleiben stellvertretende Kreisbrandmeister

Landrat Heiko Schmid hat den hauptamtlichen Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Laupheim, Andreas Bochtler, und den Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Bad Buchau, Klaus Merz, erneut zu stellvertretenden Kreisbrandmeistern bestellt. Damit folgte er dem einstimmigen Beschluss des Verwaltungs- und Finanzausschusses des Kreistags. Die Amtsperiode eines stellvertretenden Kreisbrandmeisters dauert fünf Jahre. Sie vertreten Kreisbrandmeister Peter Frei, wenn er verhindert ist.

Startbereit: „Bei unserer Radelaktion kann man den Vereins- oder Familienausflug mit einem guten Zweck verbinden“, sagt Marion F

In die Pedale treten und Stempel sammeln für den guten Zweck

40 000 Euro schüttet die Volksbank Raiffeisenbank Laupheim-Illertal bei der Aktion „VR-Radeln für die Region“ am Sonntag, 6. Mai, an Vereine und sozial-caritative Institutionen im Geschäftsgebiet aus. Um Geld aus dem Fördertopf zu bekommen, heißt es „in die Pedale treten und Stempel sammeln“.

So funktioniert’s:Bis 27. April müssen sich Vereine, und Institutionen, die von der Spendensumme profitieren möchten und für die deshalb geradelt werden soll, unter vr-li.

Feuerwehr Erolzheim erhält einen Kommandowagen

Der Gemeinderat Erolzheim hat Michael Guter für weitere fünf Jahre als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Erolzheim (FFE) bestätigt.

Die FFE hat bei der Gemeinde die Anschaffung eines Kommandowagens (KDW) beantragt. Dabei handelt es sich um ein Fahrzeug für Führungskräfte. Es soll künftig vom diensthabenden Einsatzleiter (Kommandant oder diensthabender Gruppenführer) genutzt werden, d. h. er führt das Fahrzeug während seiner Bereitschaftszeit mit sich.

Der ehemalige Abfallverwertungsbetrieb in der Keplerstraße. Das Objekt soll jetzt versteigert werden.

Erolzheim hat einiges vor

Viele interessierte Bürger aus Erolzheim und den Teilorten Edelbeuren und Bechtenrot sind zur Bürgerversammlung in die Mehrzweckhalle gekommen. Bürgermeister Jochen Ackermann berichtete über die wichtigsten Ereignisse seit der Versammlung im März vergangenen Jahres. Als Meilensteine nannte er die bereits getätigten Arbeiten der Ortssanierung, die Breitbandkabelverlegung im Ort und in den Teilgemeinden, die Erschließung des Baugebiets Brentenghau II mit 21 Bauplätzen, die bis auf einen alle verkauft seien.