Suchergebnis

Simon Rolfes

Rolfes schließt Havertz-Wechsel im Winter aus

Fußball-Nationalspieler Kai Havertz wird auch in der Rückrunde für den Bundesligisten Bayer Leverkusen spielen.

Angesprochen auf einen möglichen Transfer im Winter sagte Sportdirektor Simon Rolfes dem „Kicker“: „Nein, das ist nicht denkbar.“ Über das angebliche Interesse von Manchester United an dem 20 Jahre alten Mittelfeldspieler sagte er: „Da gibt es nichts Konkretes.“ Havertz' Vertrag bei Bayer 04 läuft noch bis 2022.

Bayer-Geschäftsführer Fernando Carro rechnet mit dem Abgang von Havertz im kommenden oder ...

Kai Havertz

Leverkusen-Chef Carro: Havertz-Abgang 2020 oder 2021

Bayer Leverkusens Geschäftsführer Fernando Carro rechnet mit dem Abgang von Top-Talent Kai Havertz im kommenden oder übernächsten Sommer.

„Wir können ihm nicht das anbieten, was andere Vereine können, um mit ihm zu verlängern“, sagte Carro im Interview der Düsseldorfer Zeitung „Rheinische Post“. Allerdings könne der Fußball-Bundesligist dann auf eine Ablösezahlung jenseits der 100 Millionen Euro hoffen. „Warum nicht?“, fragte Carro. „João Félix hat Atlético Madrid 126 Millionen Euro gekostet - und Kai Havertz sehe ich keinesfalls ...

Jonathan Tah

Bayer Leverkusen: Ganz gut ist nicht gut genug

Die beste Nachricht des Abends kam für die Fußball-Profis von Bayer Leverkusen auf dem Rollfeld.

Als die Mannschaft nach dem 0:1 bei Atlético das Gate am Flughafen in Madrid passierte, hatte Juventus Turin gegen Lokomotive Moskau noch mit 0:1 zurückgelegen. Im Bus auf dem Weg zum Flieger kam die Info, dass Italiens Serienmeister das Spiel drehen konnte.

Das 2:1 für Juve war für die meisten bei Bayer eine gute Nachricht. Denn der Gegner heißt inzwischen Moskau und nicht mehr Turin oder Atlético Madrid.

Siegtreffer

Leverkusen in Königsklasse vor dem Aus: Atlético zu clever

Nach der bitteren wie unnötigen Niederlage bei Atlético Madrid glaubt auch Rudi Völler nicht mehr an ein Königsklassen-Wunder für Bayer Leverkusen.

„Auch wenn es mathematisch noch möglich ist, man muss realistisch sein“, sagte der Sportdirektor nach dem 0:1 (0:0) in der spanischen Hauptstadt. Club-Chef Fernando Carro hatte noch auf Durchhalteparolen gesetzt. Aber die dritte Niederlage im dritten Spiel nach den Pleiten gegen Lok Moskau (1:2) und bei Juventus Turin (0:3) hat die Chancen des Fußball-Bundesligisten auf den Einzug ins ...

Champions League

Schon wieder Atlético: Bayers Deja-vu ist Carros Heimspiel

Gegen Real Madrid spielte Bayer Leverkusen nun schon seit 15 Jahren nicht mehr. Gegen Reals Stadtrivalen Atlético gibt es aber ein echtes Déja-vu.

Denn schon zum siebten Mal in den vergangenen neun Jahren treffen die beiden Mannschaften am Abend (18.55 Uhr/DAZN) in Madrid aufeinander. In zwei Wochen in Leverkusen folgt dann Begegnung Nummer acht.

BILANZ: Bayer sah meist ganz gut aus gegen Atlético, doch am Ende jubelten „Los Colchoneros“, die Matratzenmacher, wie Atlético in Spanien wegen einer vielverkauften ...

Peter Bosz

Wiedergutmachung gefragt: Bayer geht Risiko in Madrid

Die klare Ansage von Club-Chef Fernando Carro ist angekommen.

„Wir müssen so viel Risiko eingehen, dass wir das Spiel am Ende gewinnen“, sagte Trainer Peter Bosz und kündigte vor dem Champions-League-Spiel von Bayer Leverkusen bei Atlético Madrid am Dienstag (18.55 Uhr/DAZN) einen mutigen Auftritt an. „Atlético kassiert normalerweise wenig Gegentore“, sagte Bosz: „Aber wir schießen normalerweise viele. Auch auswärts. Deshalb wird das interessant.

Fernando Carro

Bayer-Boss Carro verkürzt Initialen auf seiner Kleidung

Weil er nicht mit dem Namen des Erzrivalen auftreten wollte, verzichtet Geschäftsführer Fernando Carro von Bayer Leverkusen auf die sonst übliche Aufschrift seiner vollen Initialen.

Carros Abkürzung aus Vor- und Nachname lautet „FC“ - und das erinnert an den benachbarten Liga-Konkurrenten 1. FC Köln. Deshalb trägt Carro im Trainingslager des Fußball-Bundesligisten nun nur ein „F“ auf seinem Shirt und seiner Hose.

„Mir haben unsere Zeugwarte Chris Becker und Martin Kowatzki gesagt, dass ich als Geschäftsführer von Bayer 04 ...

Bosz und Herrlich

Bayer trennt sich von Trainer Herrlich und verpflichtet Bosz

Als Rudi Völler am Samstagabend bei Heiko Herrlich persönlich vor der Tür stand, war der Trainerwechsel bei Bayer Leverkusen beschlossene Sache. Herrlich muss ungeachtet eines beachtlichen Schlussspurts gehen, als Nachfolger wurde einen Tag vor Heiligabend Peter Bosz verkündet. „Ich habe ihm alles erklärt. Wir haben ihn lange gestützt. Die Entwicklung war aber nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben“, begründete Sport-Geschäftsführer Völler am Sonntag die Entscheidung des Fußball-Bundesligisten gegen Herrlich.

Peter Bosz

Leverkusen trennt sich von Trainer Herrlich und holt Bosz

Als Rudi Völler am Samstagabend bei Heiko Herrlich persönlich vor der Tür stand, war der Trainerwechsel bei Bayer Leverkusen beschlossene Sache. Herrlich muss ungeachtet eines beachtlichen Schlussspurts gehen, als Nachfolger wurde einen Tag vor Heiligabend Peter Bosz verkündet.

„Ich habe ihm alles erklärt. Wir haben ihn lange gestützt. Die Entwicklung war aber nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben“, begründete Sport-Geschäftsführer Völler am Sonntag die Entscheidung des Fußball-Bundesligisten gegen Herrlich.

Pressekonferenz

Bayer Leverkusen plant mit Rolfes die Zukunft nach Völler

Simon Rolfes saß zwischen seinen Chefs Fernando Carro und Rudi Völler - ein lachendes Trio, das sich bei Bayer Leverkusen präsentierte.

Doch dann wurde es schnell auch ernst, als der künftige Bayer-Sportdirektor seine Zukunftsvorstellungen für den Fußball-Bundesligisten schilderte. Kurzfristig? „Die sportliche Situation verbessern.“ Und langfristig? „Man muss auch den Weitblick haben. Das ist eine spannende Aufgabe“, bemerkte Rolfes.

Diese Herausforderung beim Tabellenzwölften beginnt für den 36 Jahre alten ...