Suchergebnis

Letzter Imola-Sieger

Schlaglichter zum Autodromo Enzo e Dino Ferrari

Nach dem bislang letzten Gastspiel 2006 findet in Imola wieder ein Formel-1-Rennen statt.

Hier ein paar Schlaglichter zum Autodromo Enzo e Dino Ferrari:

Die Strecke: Ab 1950 auf Anregung von Enzo Ferrari gebaut, gehört der Kurs zu den aufregendsten Strecken Europas. Als eine der wenigen Pisten wird das auch nach dem Ferrari-Sohn Dino benannte Autodromo gegen den Uhrzeigersinn befahren. Der 4,909 Kilometer lange Kurs gilt als sehr schnell und erinnert die Fahrer mit Passagen wie Tamburello, Acque Minerali und Piratella ...

Rekordhalter

Räikkönen stellt Rekord für Grand-Prix-Starts auf

Kimi Räikkönen ist der neue Formel-1-Rekordhalter für die meisten Grand-Prix-Starts. Der 40-jährige Finne absolvierte beim Großen Preis der Eifel auf dem Nürburgring nach Angaben des Weltverbands Fia seinen 323. Rennstart in der Motorsport-Königsklasse.

Damit zog der Alfa-Romeo-Pilot am Brasilianer Rubens Barrichello vorbei, der bislang in dieser Wertung geführt hatte. Räikkönen hatte 2001 für Sauber sein Formel-1-Debüt in Australien gegeben.

Honda

Formel 1 geschockt: Motorenlieferant Honda steigt 2021 aus

Der Rückzug von Motorenlieferant Honda schockt die Formel 1. Sieben Jahre nach dem Comeback in der Königsklasse des Motorsports bei McLaren verabschiedet sich der japanische Konzern Ende 2021 wieder und stoppt sein milliardenschweres Programm.

Max Verstappens Red-Bull-Rennstall und das Schwester-Team Alpha Tauri müssen sich damit von 2022 an einen neuen Motorenpartner suchen. Nur eine Woche nach seiner Berufung zum künftigen Formel-1-Geschäftsführer muss der frühere Ferrari-Teamchef Stefano Domenicali die Folgen dieser ...

Rekord

Räikkönen stellt Rekord der meisten Grand-Prix-Starts ein

Kimi Räikkönen hat den Formel-1-Rekord für die meisten Grand-Prix-Starts eingestellt. Der 40 Jahre alte Finne absolvierte beim Großen Preis von Russland nach Angaben des Weltverbands Fia sein 322. Rennen in der Motorsport-Königsklasse.

Damit zog er mit dem Brasilianer Rubens Barrichello gleich, der bislang in dieser Wertung führte. „Ich muss bekennen, dass ich dachte, niemand würde dieser Zahl nahe kommen“, übermittelte Barrichello in einer an Räikkönen gerichteten Video-Botschaft.

Weltmeister

Darüber spricht das Fahrerlager beim GP von Russland

Zum siebten Mal gastiert die Formel 1 am Wochenende in Russland. Im einstigen Olympia-Ort Sotschi steht vor allem Weltmeister Lewis Hamilton im Mittelpunkt der Gespräche.

SIEGREKORD: Michael Schumachers gigantische Bestmarke von 91 Siegen erschien vielen als etwas für die Ewigkeit. In Sotschi könnte Lewis Hamilton diesen Rekord einstellen - und ihn dann zwei Wochen später ausgerechnet in Deutschland auf dem Nürburgring übertreffen. „Pure Bewunderung“ habe er lange für Schumacher verspürt, sagte Hamilton vor dem Russland-Rennen.

Kimi Räikkönen

Räikkönen vor Startrekord in Formel 1

So richtig ernst nimmt Kimi Räikkönen die Formel 1 noch immer nicht. Der 40-Jährige könnte zwar in Sotschi den Rekord für die meisten Grand-Prix-Starts einstellen, für den Zirkus rund um die glatt polierte Rennserie aber hat der Finne bis heute wenig übrig.

Gerade erst amüsierte er seine Fans bei Instagram mit etwas Spott über ein gewagtes Outfit von Weltmeister Lewis Hamilton und stellte ein Partyfoto dazu, das ihn selbst mit gläsernem Blick und Zigarette zeigt.

Toyota

Toyota setzt Siegesserie in Le Mans fort

Der japanische Autobauer Toyota hat zum dritten Mal nacheinander den Gesamtsieg beim legendären 24-Stunden-Rennen von Le Mans gefeiert.

Am Sonntag setzte sich das Trio Sébastien Buemi (Schweiz), Brendon Hartley (Neuseeland) und Kazuki Nakajima (Japan) im TS050 Hybrid durch und feierte bei dem Langstreckenklassiker, der wegen der Corona-Pandemie erstmals ohne Zuschauer stattfand, den prestigeträchtigen Sieg. Buemi und Nakajimi waren bereits 2018 und 2019 erfolgreich.

Im Fokus

Jubiläum in Mugello: Ferrari zum 1000. Mal in der Formel 1

Ohne einen Tropfen Blut von Enzo Ferrari im Lack ging es nicht. Erst dieser soll den legendären Sportwagen einst ihre so typische rote Farbe beschert haben, besagt eine der unzähligen Legenden um den berühmtesten Rennstall der Welt.

Die Scuderia mit heldenhaften Fahrern wie Michael Schumacher, Niki Lauda, Alberto Ascari oder Juan Manuel Fangio ist ein Mythos und gehört längst zum italienischen Nationalheiligtum. Ein ganzes Land fiebert mit, wenn es in der Formel 1 um den Sieg geht - am Sonntag (15.

Sebastian Vettel

Vettel bleibt in der Formel 1: Ab 2021 bei Aston Martin

Sebastian Vettel setzt seine Formel-1-Karriere nach der Ausmusterung bei Ferrari im neuen englischen Aston-Martin-Team fort.

Der viermalige Weltmeister unterschrieb beim designierten Nachfolge-Rennstall von Racing Point einen Vertrag über das Jahr 2021 hinaus. Das teilte Racing Point am Donnerstag kurz vor dem Großen Preis der Toskana mit und beendete so die monatelangen Spekulationen um die sportliche Zukunft des 33-Jährigen. Vettel erhält künftig das Cockpit von Sergio Perez.

Sergio Pérez

Perez verlässt Racing Point: Wechsel von Vettel steht bevor

Die Fortsetzung der Formel-1-Karriere des viermaligen Weltmeisters Sebastian Vettel scheint beschlossen. Weder Fachportale noch Experten zweifeln daran, dass der Hesse kommende Saison beim künftigen Werksteam des englischen Autobauers Aston Martin ab 2021 Sergio Perez ersetzt.

Der Mexikaner hatte am Mittwochabend auf Twitter seinen Abschied von Racing Point zum Jahresende angekündigt, sein Noch-Arbeitgeber schickte kurz vor dem Großen Preis der Toskana in Mugello warme Abschiedsworte hinterher.