Suchergebnis

Am Montag sind auch die Knirpse der Grundschulen nach verschiedenen Konzepten wieder im Präsenzunterricht. Der findet wechselwei

Schulstart: Für einige Abiturienten geht es ab Aschermittwoch wieder in den Präsenzunterricht

Am Aschermittwoch öffnet das Graf-Zeppelin-Gymnasium (GZG) für den Abiturjahrgang die Schule, der Präsenzunterricht unter Corona-Auflagen geht weiter. Am Montag, 22. Februar, beginnt der Präsenzunterricht für die Häfler Grundschüler, der Fernunterricht startet nach veränderten Fasnetsferien aber auch schon am Aschermittwoch für alle Schüler. Beim Karl-Maybach-Gymnasium (KMG) geht der Fernunterricht bis 19. Februar weiter, auch für die Abiturjahrgänge, die erst ab dem 22.

Areal des Gewerbegebiets „Auf dem Wörth X - Bannholzer Wiesen“

Neu in Heroldstatt ist die Zeppelinstraße, die noch gebaut wird

Die neue von Westen nach Osten verlaufene Straße im Sontheimer Gewerbegebiet „Auf dem Wörth X - Bannholzer Wiesen“ heißt nach der Fertigstellung Zeppelinstraße. Das legte der Heroldstatter Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle mehrheitlich fest. Vier beziehungsweise fünf Namen standen zur Auswahl, fünf Räte sprachen sich nach einem kurzen Austausch für eine Zeppelinstraße aus.

Die Räte hatten für das 5,1 Hektar große Gewerbegebiet im Nordosten von Sontheim, das derzeit erschlossen wird, einen ...

 Während die Abschlussklassen am Mittwoch in den Fernunterricht wechseln, beginnen für alle anderen Schüler bereits die Weihnach

Wenn Schulen und Kitas schließen, wird die Kinderbetreuung zum Kraftakt

Der aufgrund anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen vorgezogene Beginn der Weihnachtsferien am kommenden Mittwoch trifft zwar weder Eltern noch Schulen und Kindertageseinrichtungen in Friedrichshafen gänzlich unvorbereitet, allerdings erneut mit wenig Vorlauf, was das Thema Kinderbetreuung wieder zur besonderen Herausforderung macht. Für Bedarfserhebung und Organisation einer Notbetreuung in Schulen und Kitas bleiben gerade mal zwei Tage Zeit – und die vom Kultusministerium angekündigten Orientierungshilfen zur Umsetzung dieser Notbetreuung ...

Einer der in USA verkauften Goodyear-Zeppeline beim Verlassen des Hangars in Friedrichshafen:

Luftschiff-Liebe in Corona-Zeiten: Wie die Zeppelin Luftschifftechnik durch die Krise gekommen ist

Im Restaurant der Zeppeline servierten Kellner edle Weine und feinste Speisen an weiß eingedeckten Tischen. Die Reisenden saßen im Salon und rauchten, hörten Konzerten zu oder zogen sich in ihre Kabinen zurück, die mit Doppelstockbetten und fließend Wasser ausgestattet waren. „In den 1930er-Jahren sind die Zeppeline das bei Weitem exklusivste Reisemittel gewesen, um über den Atlantik zu kommen“, erzählt Eckhard Breuer.

Der 57-Jährige ist Chef der Zeppelin Luftschifftechnik (ZLT) und der Deutschen Zeppelin-Reederei – der beiden ...

Immer wieder ein faszinierendes Schauspiel: Der neue Zeppelin über dem Bodensee.

Friedrichshafens Wohlstand: Graf Zeppelin legt Grundstein für Weltkonzerne

Wer davon ausgeht, dass starke Männer allein den Lauf der Welt prägen, der hängt einem eher überkommenen Geschichtsverständnis an. Und doch darf man davon ausgehen, dass Friedrichshafen heute ohne das Wirken des Grafen Ferdinand von Zeppelin völlig anders aussehen würde. Dabei hat der Luftschiffpionier keine Baudenkmäler hinterlassen, sondern den Grundstein für eine Reihe von weltweit tätigen Industriebetrieben gesetzt, die bis heute für den Wohlstand der Stadt am Bodensee und ihrer Bürgerschaft sorgen.

 Luftschiff-Namensgeber: Ferdinand Graf von Zeppelin.

Wie Friedrichshafen zur Wiege der Luftschifffahrt wurde

Friedrich von Württemberg hat im Jahr 1811 die alte Reichsstadt Buchhorn mit Kloster Hofen zusammengelegt und die neue Stadt von Königs Gnaden Friedrichshafen getauft. Er ließ das ehemalige Kloster zum Schloss umbauen und machte es zu seiner Sommerresidenz. Gekrönte Häupter aus ganz Europa gaben sich am Bodensee ein Stelldichein. Friedrichshafen wurde mondän. Kaum 100 Jahre später machte Ferdinand Graf von Zeppelin – wiederum mit tatkräftiger Hilfe des Hauses Württemberg – Friedrichshafen zur Wiege der Luftschifffahrt.

 Die Friedrichstraße als Hauptachse zwischen Buchhorn und Hofen, mit dem Stadtbahnhof in der Mitte. Die zentrale Bedeutung der F

Friedrichstraße als Prachtboulevard: So hätte er aussehen können

Flaniermeile und zugleich Hauptverkehrsachse? Aus heutiger Sicht klingt es paradox, aber als die Friedrichstraße 1811/12 geplant wurde, sollte sie tatsächlich beide Funktionen erfüllen. 75 Jahre vor Erfindung des Automobils war das auch noch kein Widerspruch. Heute dagegen ein sehr großer: Wenn die Friedrichstraße wieder Prachtstraße werden soll, muss sie den Durchgangsverkehr loswerden.

Was in Friedrichshafen heute als Innenstadt gilt, entspricht eigentlich „nur“ dem ehemaligen Buchhorn.

 Symbolbild

Zwei Tote im Bodenseekreis – Fünf Schüler an vier Schulen infiziert

Zwei weitere Menschen sind im Bodenseekreis an Corona verstorben, meldete das Landratsamt am Freitagnachmittag. „Die Gesamtzahl erhöht sich somit auf elf“, schreibt dazu der Sprecher des Landkreises, Robert Schwarz.

In der zurückliegenden Woche sind insgesamt fünf Schüler von Häfler Schulen mit dem Coronavirus infiziert worden. Am Mittwoch wurden zwei Fälle an der Graf-Soden-Gemeinschaftsschule und ein Fall an der Hugo-Eckener-Schule gemeldet, teilt der Landkreis mit.

 Symbolbild

Mutter zeigt Corona-Symptome und der Sohn geht trotzdem zur Schule

Am Graf-Zeppelin-Gymnasium zeigen sich Eltern einer Klasse verärgert, weil die Kinder nach Hause geschickt wurden – teils in Quarantäne, die anderen nur zum E-Learning. Ursache: ein Corona-Fall in der Klasse. Die Eltern machen dem Gesundheitsamt des Landkreises Vorwürfe, es habe zu spät gehandelt.

Eine Mutter zeigt Anfang November Corona-Symptome, geht zum Hausarzt, lässt sich testen und wartet ab. Der Sohn geht weiter in seine Klasse auf dem Graf-Zeppelin-Gymnasium.

Pfeil auf dem Boden

Start nach Sommerferien: So lief die erste Woche an den Friedrichshafener Schulen

Freitagmorgen, 8.30 Uhr: Englischunterricht. Die Schülerinnen und Schüler der 6A des Graf-Zeppelin-Museums (GZG) stehen auf, ziehen sich ihre Masken an und strömen auf den Schulhof. Sie haben Pause. Fast haben sie die erste gemeinsame Woche in der Schule seit mehreren Monaten geschafft. Zum Glück sind sie wieder alle zusammen im Unterricht, sagen die Sechstklässler einstimmig. Auch die Lehrerinnen und Lehrer sind froh, ihre Klassen wieder komplett zurück zu haben.