Suchergebnis

Familie Eiberle unterhält und pflegt eine Mühle an der Rottum.

Es klappert die Mühle an der Rottum

„Es klappert die Mühle am rauschenden Bach“, nicht nur im Volkslied, sondern vielerorts auch heute noch. Am Deutschlandweiten Mühlentag gehört die historische Sägemühle von 1906 (1845 erstmalige Erwähnung einer Mühle an dieser Stelle) an der Rottum bei Zillishausen dazu.

Vom Eigentümer, dem Ehepaar Adelinde und Anton Eiberle, in den vergangenen Jahren mustergültig saniert, ist diese Mühle eine der wenigen voll funktionsfähigen, restaurierten Sägemühlen dieser Art in Oberschwaben im Weiler „Sägemühle“ am Rande des Heggbacher Waldes ...

 51 Radler gingen bei der Warm-up-Tour in Ochsenhausen am Donnerstag an den Start.

Skiclub bekommt 750 Euro für die Nachwuchsarbeit

51 Radler sind am Donnerstagabend auf den Ochsenhauser Marktplatz gekommen, um an der „Warm-up-Tour“ für die Tour de Barock teilzunehmen. Die Volksbank Ulm-Biberach unterstützt bei der „Warm-up-Tour“ einen Verein mit einer Spende von zehn Euro für die ersten 75 Teilnehmer. Da der Spenden-Maximalbetrag in Ochsenhausen bei Weitem nicht erreicht wurde, stockte Volksbank-Regionaldirektor Peter Weggenmann spontan den erreichten Betrag auf 750 Euro auf.

Anstoßen aufs Jubiläum: Die Organisatoren sind mit dem Verlauf des zehnten Kräuterfests am neuen Standort in Ochsenhausen zufrie

Ochsenhauser Kräuterfest zieht 4000 Besucher an

Weit mehr als 4000 Besucher sind am Samstag zum Kräuterfest „Lass waxa“ in den Konventgarten des Klosters Ochsenhausen geströmt. Bei zunächst schönem Wetter bildeten sich zu Beginn lange Schlangen vor den Kassen, um diesen „Markt für die Sinne“ und Unterhaltung für große und kleine Gäste zu erleben. Das Wetter setzte der zehnten Auflage des Markts dann aber ein jähes Ende.

Die Veranstalter, der Kneipp-Verein Ochsenhausen mit seinem Vorsitzenden Rainer Schick und das Organisationsteam unter Leitung der Vizevorsitzenden und ...

Das Kräuterfest in Ochsenhausen am Samstag, 25. Mai 2019, hat erstmals im Konventgarten des Klosters stattgefunden.

Bilder: „Lass’ waxa“ – So bunt war das Kräuterfest in Kloster Ochsenhausen

Hier treffen sich Naturfreunde, Gartenliebhaber und Kräuter-Experten: Das Kräuterfest in Ochsenhausen, welches unter dem Motto „Lass’ waxa“ steht, hat am Samstag einige Besucher angelockt. Erstmals fand die Veranstaltung im Konventgarten des Klosters statt. Ferdinand Leinecker hat für die „Schwäbische Zeitung“ fotografiert.

 Glückliche Gesichter: Andreas Reiner (links), Renée Nakad und Matthias Wiest (Bildungswerk Ochsenhausen) haben mit vielen Besuc

Fotos und Zeichnungen rücken Heimat in den Fokus

Die Künstlerin Renée Nakad und der Fotograf Andreas Reiner gehen in einer Ausstellung im Kuhstall in Ochsenhausen der Frage nach, was Heimat eigentlich ist. Offenbar wollten darauf einige Menschen eine Antwort finden, denn zur Vernissage am Freitagabend strömten viele Besucher in die Räume des Café Schäfers. Die Ausstellung mit dem Titel „Fremde Heimat“ ist für Interessierte noch bis zum 10. Juni zu sehen.

„Ich bin sehr erfreut über dieses Interesse der Besucher bei der heutigen Vernissage“, sagte der Vorsitzende des Bildungswerks ...

 Die Reiter sind mit ihren Pferden durch die Flur geritten. Etwa 550 Teilnehmer hatten sich angekündigt.

Petrus hat ein Einsehen mit Reitern

Schnee und viel Regen sind noch am Samstag über Ochsenhausen heruntergegangen, aber am Sonntag gab Petrus nach, denn der 43. Sankt-Georgs-Ritt stand an diesem Tag an. Dieser traditionelle Flurumritt hätte bei jeder Wetterlage stattgefunden.

Unter dem Motto: „Erde singe, dass es klinge“ gingen etwa 550 Reiter auch bei schlechten Wetterprognosen singend und betend mit ihren Pferden durch die Fluren des ehemaligen Klostergebiets und boten ein farbenträchtiges Bild ab, bevor sie sich bei der Reitermesse, gestaltet von der Stadtkapelle ...

Jede Menge Musik und Spaß in Erolzheim

Kein Regen wie in den vergangenen Jahren, angenehme Temperaturen und tolle Musik haben die 13. Musiknacht in Erolzheim am Abend vor dem 1. Mai ausgemacht. Der Kulturausschuss Erolzheim hatte eingeladen und die Besucher kamen in Strömen. Ferdinand Leinecker hat für die SZ fotografiert.

King Ralf war einer der gefeierten Interpreten in Erolzheim.

Großes Gedränge in der lauen Mainacht

Kein Regen wie in den vergangenen Jahren, angenehme Temperaturen und tolle Musik haben die 13. Musiknacht in Erolzheim am Abend vor dem 1. Mai ausgemacht. Der Kulturausschuss Erolzheim hatte eingeladen und die Besucher kamen in Strömen.

Sechs Lokalitäten waren in dieser Mainacht dabei und alle boten ihren Gästen Speisen und Getränke, aber vor allem Musik für jeden Geschmack.

Im Gasthaus Illerbräu standen die Gäste bereits um 21 Uhr in einer Schlange an der Kasse.

 Sugar (Pia Weirather) mit ihrer Band auf der Bühne der Erolzheimer Mehrzweckhalle.

Komische Verwechslungen und amüsante Missverständnisse

Einen kurzweiligen und unterhaltsamen Theaterabend haben die 260 Besucher am Ostermontag in der Mehrzweckhalle Erolzheim erlebt. Die Theatergruppe Erolzheim feierte die Premiere ihres Stücks „Niemand ist vollkommen“ nach den Motiven des Filmklassikers „Manche mögen’s heiß“ in einer überarbeiteten Fassung von Irene Diwiak und inszeniert von Birgit Schuck. Dass die Theatergruppe Erolzheim einen guten Ruf besitzt, zeigte die ausverkaufte Halle.

Zwei Stunden wirbelten die 23 Akteure auf der Bühne oder durch die Mehrzweckhalle, das ...