Suchergebnis

Volkswagen Südafrika

E-Autos für Afrika: VW startet Pilotprojekt in Ruanda

Mit einem Pilotprojekt will Volkswagen bei der E-Mobilität in Afrika Akzente setzen. In Ruandas Hauptstadt Kigali sollen demnächst 50 E-Golf fahren, kündigte der Geschäftsführer von Volkswagen South Africa, Thomas Schäfer.

Das Projekt soll am 29. Oktober offiziell in Kigali vorgestellt werden. Die Infrastruktur wird von Siemens aufgebaut. Zunächst sollen die Elektro-Golfs jedoch nicht an Privatpersonen verkauft werden, sondern nur vom Volkswagen-eigenen Mobilitätsdienst genutzt werden.

 Einer von vielen Gästen in Friedrichshafen: Wolfgang Grupp (M), Geschäftsführer des Modeherstellers Trigema, unterhält sich bei

BBF am Bodensee: Gemeinsam auf der Suche nach der richtigen Zukunft

Nein, es sind nicht gerade kleine Räder, die da beim 3. Bodensee Business Forum (BBF) im Friedrichshafener Graf-Zeppelin-Haus (GZH) gedreht werden. Das deutet schon der Untertitel „Was die Welt zusammenhält“ an, ebenso die Begrüßungsrede von Schwäbisch Media Geschäftsführer Dr. Kurt Sabathil, der Zusammenhalt für den Frieden anmahnt.

Vor dem Hintergrund eines türkischen Einmarschs in Syrien und dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle hat dieser Appell eine unangenehme Aktualität.

Alles elektrisch, oder was? Der Antrieb der Zukunft Podium mit MNoderator Benjamin Wagener, Ferdinand Dudenhöfer (Verkehrswissen

Hat der Verbrennungsmotor eine Zukunft?

Wie sieht er aus, der Antrieb der Zukunft? Hat der Verbrennungsmotor eine Perspektive? Schafft die Elektromobilität den Durchbruch auf dem Massenmarkt? Und welche Rolle spielen Hybrid und Brennstoffzelle? Vor dem Hintergrund harter Klimaschutzvorgaben sind das gerade für das Autoland Deutschland entscheidende Zukunftsfragen. Antworten darauf haben Wolf-Henning Scheider, Vorstandsvorsitzender des Automobilzulieferers ZF, Andreas Schell, Chef des Motorenbauers Rolls-Royce Power Systems (RRPS), und Ferdinand Dudenhöffer, Leiter des Center for ...

Kommt passend zum Thema „Dem Antrieb der Zukunft“ mit einem 3er-BMW mit ZF-Hybridtechnik: ZF-Chef Wolf Henning Scheider (links)

Hinter den Kulissen des Bodensee-Business-Forums: Das GZH wird zur Sicherheitszone

Prominente Redner, strenge Sicherheitsstandards, eine auf Hochtouren arbeitende Küche und hohe technische Anforderungen: Das Bodensee-Business-Forum ist ein Kongress, der das Graf-Zeppelin-Haus in allen Bereichen fordert.

Das Büro des GZH-Chefs Matthias Klingler wirkt weiträumiger aus sonst. Es fehlen nämlich der Tisch für Besprechungen und die zugehörige Bestuhlung. „Das sind die Auswirkungen des Bodensee-Business-Forums“, sagt Klingler mit einem Lächeln.

„Nicht alle SUVs sind Teufelszeug“, sagt Ferdinand Dudenhöfer.

„Nicht alle SUVs sind Teufelszeug“: Auto-Experte verteidigt den Stadtgeländewagen

Der gebürtige Badener kann fluchen, richtig emotional fluchen. Im Interview mit der „Schwäbischen Zeitung“ hat Ferdinand Dudenhöffer genau das getan, als er die Folgen der Handelspolitik von Donald Trump für die deutsche Automobilwirtschaft beschrieben hat.

Später nimmt er die übelsten Schimpfworte zwar zurück, die Kritik des 68-Jährigen am US-Präsidenten ist dennoch vernichtend. Genauso scharf analysiert der Automobilexperte den Zustand von Deutschlands Leitbranche und erläuterte im Gespräch mit Benjamin Wagener, warum ...

Volkswagen e-Golf

Rabattstudie: Auf einmal wird der e-Golf von VW ganz billig

Vor der großen Elektro-Offensive räumt der Autobauer VW offensichtlich noch sein Lager der älteren E-Modelle. Der jüngsten Rabattstudie des CAR-Instituts der Universität Essen-Duisburg zufolge wird der batteriegetriebene e-Golf derzeit mit hohen Abschlägen in den Markt gedrückt.

Bei Internet-Händlern haben die Marktbeobachter nach eigenen Angaben mehrere Angebote gefunden, die mit der staatlichen Förderung auf einen Verbraucher-Endpreis von knapp mehr als 20.

Debatte nach SUV-Unfall

Kampfbegriff SUV - was dahinter steckt

SUV - das war einmal ein neuartiges Auto-Segment, das Kürzel klang irgendwie amerikanisch, nach Freiheit und Abenteuer. Heute ist SUV (Sport Utility Vehicle) ein Kampfbegriff, für manche ein Feindbild.

Nicht erst seit dem verheerenden Unfall in Berlin, der vier Menschen das Leben kostete. Doch jetzt, wenige Tage vor der Automesse IAA, spitzt sich die Debatte zu, wird schriller. „Profit“, „Panzer“, „Protzerei“, tönt es, „Klimasünder“ sowieso.

Streetscooter der Post

Große Auslandspläne: Streetscooter steuert China und USA an

Beim Verkauf ihres Elektrotransporters Streetscooter kam die Deutsche Post jahrelang nicht sehr weit voran - bald aber könnte der Absatz anziehen.

Denn am Freitag wurde bekannt, dass das Aachener Unternehmen groß einsteigen will in den chinesischen Markt. Zusammen mit dem dortigen Automobilhersteller Chery plant die Post einen angepassten Elektrolieferwagen speziell für China und möglicherweise weitere Länder. Laut der Absichtserklärung ist ab 2021 in China eine Serienproduktion von bis zu 100.

Caravan Salon

Filmstars sollen junge Käufer für Caravaning begeistern

Mit Social-Media wollen die seit Februar unter dem Dach von Thor Industries agierenden Wohnmobilhersteller Hymer und Thor verstärkt auch junge Käufer für das Caravaning begeistern.

„Social Marketing wird zu einem Kernelement im Dialog mit unseren Kunden“, sagte der Geschäftsführer des baden-württembergischen Herstellers Hymer, Martin Brandt.

Auf den Social-Media-Plattformen Instagram und Twitter gehe es einfach nur um Partnerschaften, betonte Thor-Geschäftsführer Bob Martin im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur vor ...

10 000. Streetscooter

Post feiert 10.000. Elektro-Lieferwagen

Die Deutsche Post DHL kommt bei der Elektrifizierung ihrer Transporterflotte schrittweise voran.

Der Bonner Konzern stellte in Köln den 10.000. Elektro-Lieferwagen des Modells Streetscooter vor, der von einer Tochterfirma in Aachen gefertigt wurde und künftig Pakete in der Domstadt zustellt. Zuletzt hatte der Konzern von 9000 E-Transportern in der eigenen Flotte gesprochen, nun sind es 1000 mehr.

Die ersten Fahrzeuge für den Regelbetrieb übernahm die Post 2014.