Suchergebnis

Tansania-Stand im Kaufmarkt

Viele fleißige Strickerinnen aus der Region bieten von Donnerstag bis Samstag, 6. bis 8. Dezember, im Eingangsbereich des Kaufmarkts Feneberg, Ballenmoos, in Bad Waldsee ihre selbstgefertigten Socken, Mützen, Schals aber auch Schürzen und Taschen aus afrikanischen Stoffen und viele andere Artikel zum Verkauf an. Wie die Veranstalter mitteilen, werden die Einnahmen aus der Verkaufsaktion für orthopädische aber auch plastisch-rekonstruktive Operationen und Behandlungen eingesetzt.

 Waren in einem Einkaufswagen: Der Allgäuer Einzelhändler Feneberg behauptet sich gegen die Konkurrenz im Lebensmittelhandel.

Feneberg wächst und reduziert Verluste

Die Allgäuer Supermarktkette Feneberg ist in der schwierigen Lebensmittelbranche um 2,5 Prozent gewachsen. Das Traditionsunternehmen mit Sitz in Kempten steigerte im vergangenen Jahr seine Umsätze von 365,1 Millionen Euro auf nun 374,3 Millionen Euro – ein Anstieg, der sich vor allem auf gestiegene Erlöse der zur Feneberg-Gruppe gehörenden Tankstellen und die erstmalige Anwendung des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes gründet.

Die Wettbewerbssituation im Lebensmittelhandel bezeichnet das Unternehmen als angespannt.

 Die Fortschritte bei der Bahnhofssanierung in Bad Waldsee sind nach dem Abbau der großen Baugerüste inzwischen gut zu erkennen.

Betreiber für Café im Waldseer Bahnhof gefunden

Der Wunsch der Stadt nach einer öffentlichen Nutzung des Waldseer Bahnhofes geht in Erfüllung: Die Landbäckerei Sinz mit Hauptsitz in Durach bei Kempten wird im Foyer des historischen Gebäudes eine Bäckereifiliale sowie ein Tagescafé eröffnen. Dies bestätigten auf SZ-Anfrage Hauseigentümer Christian Skrodzki von der „Historischen Kaufhaus Anker Immo Verwaltungs OHG“ in Leutkirch sowie Feneberg-Sprecherin Sonja Kehr. Sinz ist eine Tochterfirma des genannten Allgäuer Unternehmens, das bereits 15 Filialen im bayerischen Allgäu betreibt und ab ...

Werner Mayer, Kathrin Mechler, Michaela Wank, Torsten Mühlbach, Anna-Cathérine Koch, Markus Fischer und Karin Konrad (v. l.) bei

Hundertschaft stürmt die „Shoppingmall“

Die Städtische Galerie im Schloss Isny ist für ihre aktuelle Ausstellung sehr einladend herausgeputzt worden: In leuchtfarbigen Lettern prangt „Shoppingmall“ über dem Eingang im Innenhof. Die Buchstaben halten, was sie versprechen – eine witzige, ironische und vor allem künstlerische Schau, die am Sonntag unter großem Besucherandrang eröffnet wurde. Karin Konrad, Leiterin des Büros für Kultur, schätzte die Zahl der Vernissagen-Gäste auf rund einhundert.

 Gefräßige Konsumikone: Der Einkaufswagen steht im Mittelpunkt der Ausstellung „Shoppingmall“.

„Shoppingmall“ eröffnet im Isnyer Schloss

In der Städtischen Galerie im Schloss und an weiteren Orten in der Altstadt startet am Sonntag, 18. November, um 11 Uhr die Ausstellung „Shoppingmall“. Sie thematisiert die bunte Welt des Einkaufs und des Konsums, die unermüdlich neue Verlockungen, Sehnsüchte und Versprechungen produzieren.

Hierbei ist der Einkaufswagen zum Symbol, zu einer regelrechten Ikone dieser schillernden Welt avanciert. Um ihn kreist die Ausstellung. Rund drei Dutzend Künstler aus München und zwei aus dem Allgäu, Matthias Buchenberg und Christian Engelmann, ...

Feneberg-Verkäuferin mit Prime-Now-Tüte: Freshfoods wird eingestellt, die Amazon-Kooperation läuft aber wohl weiter.

Lebensmittelhändler Feneberg gibt Online-Shop auf

Der Lebensmittelhändler Feneberg stellt die Auslieferungen in seinem Münchner Online-Shop Freshfoods ein. „Trotz hoher Anstrengungen und viel Herzblut müssen wir die eigene Auslieferung aufgrund der hohen Investitionen leider kommende Woche einstellen“, heißt es auf der Internetseite des Unternehmens, das der Allgäuer Familienkonzern erst im Jahr 2015 zu einhundert Prozent übernommen hatte.

Freshfoods wollte am Mittwoch das letzte Mal liefern.


Glas auch für die Kleinen: Kinder verzieren Spiegel und Bilderrahmen mit Glasscherben.

Schmidsfelden feiert Erntedank mit Glas und Ochs

Erster Sonntag im Oktober, Erntedank, Glashüttenfest in Schmidsfelden: Diese Kombination scheint in vielen Terminkalendern ganz dick angestrichen zu sein. Und das Jahr für Jahr. Auch heuer wieder nutzten unzählige Besucher den spätsommerlich milden Erntedanksonntag für einen Besuch im historischen Glasmacherdorf. Schlenderten die Marktstände ab, bewunderten die Kunst der Glasmacher, informierten sich über die Vergangenheit des Dorfes und – dies nicht zuletzt – stärkten sich mit Deftigem und Süßem.

 Glasmacher lassen sich bei ihrer Arbeit zuschauen.

„Glas und Ochs“: Schmidsfelden feiert Glashüttenfest

„Glas und Ochs“ – unter diesem Motto steht einmal mehr das Glashüttenfest in Schmidsfelden am Sonntag, 7. Oktober. Traditionell laden die Heimatpflege Leutkirch, Glasmacher Stefan Michaelis und die Firma Feneberg am Erntedankfest ins historische Glasmacherdorf ein. Von 10 bis 17 Uhr warten Glaskunst und regionale Köstlichkeiten, Kunsthandwerk und musikalische Unterhaltung auf die Besucher, versprechen die Veranstalter.

Den Auftakt zum Glashüttenfest macht der Gottesdienst um 10 Uhr im Festzelt – ebenfalls im Zeichen des ...


 Richtung Bahnlinie und Richtung Paradiesstraße durch Anbauten verlängert: So soll der Feneberg im umgebauten und erweiterten G

Arbeiten für Feneberg an der Paradiesstraße starten

Für den geplanten Lebensmittelmarkt von Feneberg in der Paradiesstraße in Bad Saulgau haben am Mittwoch die ersten vorbereitenden Arbeiten begonnen. Ein Vertreter des Investors aus dem Raum Memmingen hat gegenüber der Schwäbischen Zeitung bestätigt, dass seit vergangener Woche die Baugenehmigung für das Projekt vorliegt.

Am Mittwoch begann die Firma Riegger aus Moosheim mit den Erdarbeiten an der Böschung zum Bahngelände hin. In diesem Bereich konnte der Investor, die Objekt Bad Saulgau GbR, von der benachbarten BayWa Gelände kaufen.

Die Herrenstraße ist die gute Stube der Wangener Altstadt. Allerdings ist sie unterschiedlich besucht.Hier ein Foto vom 15. Augu

So verändert sich der Handel in Wangen durch Amazon und Co.

Die Wangener Altstadt gilt als Perle in der Region und lockt viele Besucher und Kunden an. Damit steht sie besser da als viele Stadtkerne vergleichbarer Größenordnung – nicht nur in Süddeutschland. Doch es gibt auch Probleme. Beobachter nehmen eine erhöhte Fluktuation unter den Geschäften wahr, um den Altstadtverkehr entbrennen immer wieder Debatten, und auch der zunehmende Einkauf übers Internet ist spürbar. Christoph Morlok, Geschäftsführer der Leistungsgemeinschaft Handel und Gewerbe, nimmt im Gespräch mit Jan Peter Steppat Stellung zu ...