Suchergebnis

 Freuen sich über eine gelungene Aktion „Kauf eins mehr“ zugunsten bedürftiger Menschen (von links): Tiziana Gallucci, Abdulmalh

Meckenbeurer Schüler engagieren sich für die Tafel

Erfolgreich verlaufen ist am Samstag die 21. Aktion der Tettnanger Tafel „Kauf eins mehr“, bei der sich wiederum Schülerinnen und Schüler des Meckenbeurer Bildungszentrums sowie der Realschule Tettnang engagiert hatten. Gesammelt wurden die gespendeten Lebensmittel bei Rewe, Feneberg und Lidl in Meckenbeuren sowie beim Kaufland in Bürgermoos.

Der Vorsitzende der Tettnanger Tafel, Diakon Michael Hagelstein, findet die jährliche Spendenaktion „Kauf eins mehr“ richtig klasse.

Ansturm der Zipfelmützen beim Weihnachtssingen in der Allmandstraße am Donnerstagabend.

Hunderte Häfler kommen zum ersten Weihnachtssingen und feiern mit Voxxclub

Spätestens als der Jugendchor der Bodensee-.Schule St. Martin die ersten Töne von Feliz Navidad anstimmte, war in der Allmandstraße zwischen Feneberg und Fränkel Haushaltswaren kein Durchkommen mehr. Hunderte Menschen kamen am Donnerstagabend zum ersten Häfler Weihnachtssingen in der Nordstadt.

Nicht nur, um gemeinsam Klassiker wie „O Tannenbaum“ zu singen, sondern auch um den Auftritt der fünf Volksmusiker von Voxxclub mitzuerleben. Die ließen es sich natürlich später trotz Kälte nicht nehmen, stilecht in Lederhosen die Bühne zu ...

Dank vieler ehrenamtlicher Helfer ermöglichte die Familie Blaser bereits viele Projekte in Tansania.

Gestricktes kaufen als Hilfe für die Mission Ifunda in Tansania

Monika und Horst Blaser aus Bad Waldsee werden in der Adventszeit mit ihren Helfern wieder selbst gefertigte Stricksachen wie Socken, Handschuhe, Schals, Mützen und vieles mehr für den guten Zweck anbieten. Laut einer Pressemitteilung unterstützen sie seit mehr als 20 Jahren mit unermüdlichem Einsatz die katholische Mission Ifunda im Südwesten Tansanias. Der Erlös aus dem Verkauf der Stricksachen fließt auch in diesem Jahr wieder an die Einrichtung.

 Esad Kahric übernimmt den Cheftrainerposten beim Fußball-Regionalligisten FC Memmingen und kehrt damit an seine Wirkungsstätte

Kahric kehrt als Cheftrainer zum FC Memmingen zurück

Esad Kahric übernimmt den Cheftrainerposten beim Fußball-Regionalligisten FC Memmingen und kehrt damit an seine Wirkungsstätte zurück, an der er am längsten tätig war. Der 60-Jährige hat vom Bayernligisten TSV Kottern die Freigabe erhalten und sich bereits nach dem 3:0-Auswärtssieg in Nördlingen von der Mannschaft verabschiedet.

Kahric wird bereits am Montag die Trainingsleitung beim FC Memmingen übernehmen. In einer gemeinsamen Pressemitteilung beider Clubs heißt es weiter, dass in Kottern ab sofort der bisherige Co-Trainer von ...

 Bei den Fans von Union Berlin schon Kult, in Friedrichshafen sicher auch bald: gemeinsam Weihnachtslieder unter freiem Himmel s

„Oh du fröhliche...“: Fränkel AG lädt zum Weihnachtssingen

Was hat Berlin, was Friedrichshafen nicht hat? Ok, gut, eine ganze Menge, aber ab Donnerstag, 5. Dezember, kein großes gemeinsames offenes Weihnachtslieder-Singen unter freiem Himmel mehr. Denn an diesem Donnerstag im Advent lädt die Fränkel AG ab 17 Uhr zu genau so einer Veranstaltung in die Allmandstaße ein.

Für die Nordstadt und die Mieter „Wir machen das für die Nordstadt und für unsere Mieter“, sagt Jaqueline Egger-Buck, Vorstandsmitglied des Immobilienunternehmens Fränkel AG.

 Erst im kommenden Jahr soll laut Feneberg der Ausbau für den neuen Lebensmittelmarkt an der Paradiesstraße beginnen.

Feneberg will noch keinen Eröffnungstermin nennen

Weiterhin Ruhe herrscht derzeit um ein für die Bad Saulgauer Innenstadt wichtiges Projekt der Nahversorgung: Dem geplanten neuen Lebensmittelmarkt des Kemptener Unternehmens Feneberg. Das Gebäude ist seit September fertig. Inzwischen gibt es eine erste Aussage von Feneberg, wann mit dem Ausbau des Marktes begonnen werden kann. Die Geschäftsführung geht danach von einem Beginn der Arbeiten im kommenden Februar aus. Auf einen geplanten Eröffnungstermin möchte sich das Unternehmen derzeit aber noch nicht festlegen.

Wanderung mit Museumsbesuch

Der Schwäbische Albverein wandert am Sonntag 3. November auf dem Illertisser Bienenweg. Das Schloss Vöhlin ist Ausgangspunkt des Bienenwegs. Die Tour dauert etwa eineinhalb bis zwei Stunden, danach besuchen die Teilnehmer noch das Bienenmuseum im Schloss Vöhlin. Eine Schlusseinkehr ist vorgesehen.Treffpunkt ist am Feneberg um 13 Uhr. Gäste und Interessierte Naturfreunde sind willkommen.

 Auch in Supermärkten und bei Discountern gibt es zumindest zum Teil unverpackte Waren im Sortiment.

Mit diesen Tipps lässt sich beim Einkauf Verpackungsmüll einsparen

Klima- und Umweltschutz gehören laut Bundesregierung mit zu den größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ein Trend, den Alltag umweltbewusster zu gestalten, ist der Verzicht auf Verpackungen beim Einkauf.

Die „Schwäbische Zeitung“ hat sich in Leutkirch stichprobenartig umgeschaut, wie einfach oder schwierig es ist, verpackungslos einzukaufen.

Wenig überraschend ist es im noch relativ neuen Unverpackt-Laden in der Marktstraße ganz unkompliziert.

 Das Café im Waldseer Bahnhof soll Ende November eröffnen. Der Betreiber sucht derzeit Arbeitskräfte.

Café am Waldseer Bahnhof will Ende November eröffnen

Am Bahnhof wird eifrig gearbeitet: So starten beispielsweise die städtische Umgestaltungsmaßnahmen im Vorbereich des Bahnhofes im Laufe dieser Woche. Mit dem Projekt soll der bestehende Fußgängerüberweg vor dem Bahnhof mit einer Mittelinsel versehen werden, teilt die Stadt in einer Pressemeldung mit. Er solle auf diese Weise sicherer werden. Auch bei der Bäckerei tut sich etwas.

Die Landbäckerei Sinz mit Hauptsitz in Durach bei Kempten wird ihre geplante Filiale mit Café im nahe fertig sanierten Waldseer Bahnhof Ende November ...

 Stoßen auf die Freundschaft an: (von links) Franck Jacquet, Stettens früherer Ortsvorsteher Johannes Baur, Kai Feneberg. Im Hin

Und dann warten die Gäste mit Champagner auf

Siebzehn Frauen und Männer aus der französischen Gemeinde Chenay haben am Wochenende Stetten besucht. Hüben wie drüben wollte man die im vergangenen Jahr geknüpften freundschaftlichen Bande weiter festigen. Bereits das Beisammensein mit Ansprachen der Bürgermeister am Freitagabend in der „Traube“ machte offenkundig: pas de problème – das passt.

Rund um Chenay, einem rund 300 Einwohner zählenden Ort vor den Toren von Reims, reifen die Trauben für edlen Champagner.