Suchergebnis

 Erst im kommenden Jahr soll laut Feneberg der Ausbau für den neuen Lebensmittelmarkt an der Paradiesstraße beginnen.

Feneberg will noch keinen Eröffnungstermin nennen

Weiterhin Ruhe herrscht derzeit um ein für die Bad Saulgauer Innenstadt wichtiges Projekt der Nahversorgung: Dem geplanten neuen Lebensmittelmarkt des Kemptener Unternehmens Feneberg. Das Gebäude ist seit September fertig. Inzwischen gibt es eine erste Aussage von Feneberg, wann mit dem Ausbau des Marktes begonnen werden kann. Die Geschäftsführung geht danach von einem Beginn der Arbeiten im kommenden Februar aus. Auf einen geplanten Eröffnungstermin möchte sich das Unternehmen derzeit aber noch nicht festlegen.

Wanderung mit Museumsbesuch

Der Schwäbische Albverein wandert am Sonntag 3. November auf dem Illertisser Bienenweg. Das Schloss Vöhlin ist Ausgangspunkt des Bienenwegs. Die Tour dauert etwa eineinhalb bis zwei Stunden, danach besuchen die Teilnehmer noch das Bienenmuseum im Schloss Vöhlin. Eine Schlusseinkehr ist vorgesehen.Treffpunkt ist am Feneberg um 13 Uhr. Gäste und Interessierte Naturfreunde sind willkommen.

 Auch in Supermärkten und bei Discountern gibt es zumindest zum Teil unverpackte Waren im Sortiment.

Mit diesen Tipps lässt sich beim Einkauf Verpackungsmüll einsparen

Klima- und Umweltschutz gehören laut Bundesregierung mit zu den größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Ein Trend, den Alltag umweltbewusster zu gestalten, ist der Verzicht auf Verpackungen beim Einkauf.

Die „Schwäbische Zeitung“ hat sich in Leutkirch stichprobenartig umgeschaut, wie einfach oder schwierig es ist, verpackungslos einzukaufen.

Wenig überraschend ist es im noch relativ neuen Unverpackt-Laden in der Marktstraße ganz unkompliziert.

 Das Café im Waldseer Bahnhof soll Ende November eröffnen. Der Betreiber sucht derzeit Arbeitskräfte.

Café am Waldseer Bahnhof will Ende November eröffnen

Am Bahnhof wird eifrig gearbeitet: So starten beispielsweise die städtische Umgestaltungsmaßnahmen im Vorbereich des Bahnhofes im Laufe dieser Woche. Mit dem Projekt soll der bestehende Fußgängerüberweg vor dem Bahnhof mit einer Mittelinsel versehen werden, teilt die Stadt in einer Pressemeldung mit. Er solle auf diese Weise sicherer werden. Auch bei der Bäckerei tut sich etwas.

Die Landbäckerei Sinz mit Hauptsitz in Durach bei Kempten wird ihre geplante Filiale mit Café im nahe fertig sanierten Waldseer Bahnhof Ende November ...

 Stoßen auf die Freundschaft an: (von links) Franck Jacquet, Stettens früherer Ortsvorsteher Johannes Baur, Kai Feneberg. Im Hin

Und dann warten die Gäste mit Champagner auf

Siebzehn Frauen und Männer aus der französischen Gemeinde Chenay haben am Wochenende Stetten besucht. Hüben wie drüben wollte man die im vergangenen Jahr geknüpften freundschaftlichen Bande weiter festigen. Bereits das Beisammensein mit Ansprachen der Bürgermeister am Freitagabend in der „Traube“ machte offenkundig: pas de problème – das passt.

Rund um Chenay, einem rund 300 Einwohner zählenden Ort vor den Toren von Reims, reifen die Trauben für edlen Champagner.

Beim Erntedankfest in Schmidsfelden gibt es Kunstvolles aus Glas und anderes Kunsthandwerk, regionale Köstlichkeiten und musikal

Historisches Glasmacherdorf lädt zum Glashüttenfest

Zu Erntedank wird in Schmidsfelden traditionell das Glashüttenfest gefeiert. Auch in diesem Jahr: Der Sonntag, 6. Oktober, steht im historischen Glasmacherdorf nahe Leutkirch einmal mehr unter dem Motto „Glas und Ochs“.

Heimatpflege Leutkirch, Glasmacher Stefan Michaelis und die Firma Feneberg laden wieder gemeinsam zum Erntedankfest ein. Von 10 bis 17 Uhr gibt es Kunstvolles aus Glas und anderes Kunsthandwerk, regionale Köstlichkeiten und musikalische Unterhaltung, versprechen die Veranstalter.

 Zaisenhofen von oben betrachtet. Das Autohaus Stützenberger will an der Wangener Straße neu bauen (Bildmitte), die Käsefreund (

Kritik an geplantem Gewerbegebiet Ikowa hält weiterhin an

Ist die Wiese erst einmal bebaut, ist sie weg. Dann ist der Eingriff in die Natur unwiderruflich. Das ist einer der Hauptgründe, warum sie gegen das geplante interkommunalen Gewerbegebiet Ikowa sind, erklären Anwohner Erhard Schneider und Armin Kohler von der ELK Waltershofen. Seit Bekanntwerden der ersten Pläne vor mehr als zehn Jahren sehen sie das Bauvorhaben kritisch. Daran haben auch die neuen Pläne nichts geändert, die vor Kurzem vorgestellt wurden.

Umschauen, zuhören, miteinander ins Gespräch kommen: Harald Dämpfle (ganz links) informiert Lena Nessensohn (links) und Sarah St

Berufsbörse zeigt Jobvielfalt der Region

Etwas ruhiger als in den Jahren zuvor, aber dennoch gut besucht, ist am Samstagmorgen die Berufs- und Ausbildungsbörse in der Brochenzeller Humpishalle gewesen. Zum 17. Mal hatte der CDU- Ortsverband Meckenbeuren die beliebte Messe organisiert. Federführend waren hierbei die Vorsitzende Angela Stofner und die Pressesprecherin Daniela Dietrich.

Ausbildung oder Studium? Oder doch lieber noch etwas länger die Schulbank drücken? Fragen, mit denen sich junge Menschen bereits auseinandersetzen sollten, bevor sie ihr schulisches ...

C&A-Gebäude: Verhandlungen laufen

Offenbar gibt es hinter den Kulissen Bewegung in Sachen C&A-Gebäude in der Ravensburger Unterstadt: Das Dortmunder Architekturbüro msp ist im Gespräch mit dem Bauherrn, einem Investor aus Israel, wie die „Schwäbische Zeitung“ exklusiv erfahren hat. Dieser hat laut msp-Geschäftsführer Peter Strothmann einige C&A-Häuser in Deutschland gekauft.

Noch werde darüber verhandelt, was wo investiert wird: „Es gibt noch Klärungsbedarf“, so Strohmann im Gespräch mit der „Schwäbischen Zeitung“.

 Fast fertig sind die Arbeiten am Gebäude. Feneberg kann bald mit dem Innenausbau und der Einrichtung beginnen.

Investor übergibt Gebäude an Feneberg

Das Gebäude steht, der innenstadtnahe Feneberg-Markt kann kommen. Am Dienstag wird das Gebäude des umgebauten Einkaufsmarktes in der Paradiesstraße an die Firma Feneberg übergeben. Das bestätigt Erwin Endraß. Er vertritt als Geschäftsführer den Investor, der das Gebäude erstellt. „Wir sind zu 98 Prozent fertig“, so Endraß. Die Württembergische Versicherung hat ihre Büros bereits im ersten Obergeschoss bezogen. Nach der Übergabe kann Feneberg mit dem Innenausbau und der Einrichtung beginnen.