Suchergebnis

Klasse 10a und 10c auf ihrer Abschlussfahrt nach Berlin. Aufgrund der Abstandsregeln konnte kein aktuelles Gruppenbild bei der A

„Ihr habt es geschafft“: 72 Realschüler holen ihre Zeugnisse ab

Mit „Also eigentlich“ und „Normalerweise“ hat bei der Abschlussfeier der Realschule Tettnang nicht nur die Rede von Susi Rodinger, die den Kunstpreis verliehen hat, begonnen. Normalerweise würde die Abschlussfeier mit allen Schülern der Klasse 10 in der Festhalle in Obereisenbach gefeiert werden. Nicht so im besonderen Jahr 2020, denn hier war Kreativität gefragt, um die feierliche Zeugnisübergabe durchführen zu können.

Aus diesem Grund fand die Abschlussfeier gleich dreimal hintereinander im Großraum der Realschule Tettnang statt.

 Der FC Laiz und der SV Renhardsweiler trennen sich mit einem 1:1. Sercan Özen (FC Laiz, rechts) hat einige Chancen, hier ist er

Laiz verpasst den Sieg im Verfolgerduell

Nicht so gut geschlafen haben dürfte Sercan Özen in der vergangenen Nacht. Ansonsten spielt Sercan Özen beim FC Laiz eine bisher sehr starke Saison, aber am Sonntag verpasste er es, das Spiel gegen Renhardsweiler im Alleingang zu entscheiden. Doch das hatte Gründe. Felix Widmann (SV Renhardsweiler) und Heiko Stauss, Laizer Mannschaftskamerad von Sercan Özen, waren sich nach der Begegnung einig mit der Behauptung, dass Sercan Özen den SV Renhardsweiler hätte alleine vom Sportplatz schießen können, ja müssen.

Feuerwehrmänner- und frauen in Uniform vor einem Einsatzfahrzeug

Leutkircher Feuerwehr rückt 169 Mal aus

Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Leutkirch ist im vergangenen Jahr 169 Mal zur Hilfe gerufen worden. Wie Schriftführer Sven Loleit bei der Hauptversammlung darlegte, haben die Brandeinsätze und technischen Hilfeleistungen im Vergleich zum Vorjahr leicht abgenommen, die Zahl der Fehlalarme ist allerdings gestiegen. Teil der Hauptversammlung der Feuerwehrmänner am vergangenen Freitag im Bürgersaal ist auch die Neuwahl des Abteilungskommandanten sowie dessen Stellvertreter gewesen.

 Renhardsweilers Tobias Fimm (Mitte) steigt zum Kopfball hoch und geht ins Duell mit Bad Saulgaus Axel-Bo Durach (links vorne).

Renhardsweiler pirscht sich nach vorne

Ein Königreich für... einen Elektriker. Nein, nicht Shakespeare, sondern ein Zuschauer sagte das am Samstagabend, als er zum Derby SGM Alb-Lauchert – SV Bronnen kam...und im Dunkeln stand, weil das Flutlicht teilweise den Geist aufgegeben hatte. Günter Leippert als Elektriker und Reinhold Keckeisen (SV Uttenweiler) als Schiedsrichter, boten eine überragende Leistung und verschafften den zahlreichen Zuschauern 90 unterhaltsame Minuten. Die SZ-Ansprechpartner waren am Sonntag bereits auf den Weihnachtsmärkten.

 Das Orchester der Musikhochschule Trossingen spielt auf Einladung der Gesellschaft für Kunst und Kultur in der Stadthalle.

Neue musikalische Techniken faszinieren

Zugegeben: Wäre die Einführung durch den Dirigenten des Orchesters der Musikhochschule Trossingen, Sebastian Tewinkel, ausgeblieben, dann hätte so mancher Zuhörer mit den ersten beiden Kompositionen vermutlich seine Berührungsängste gehabt. Wie Tewinkel jedoch im Vorfeld die modernen Werke von Henri Tomasi und Jörg Widmann sezierte und dem erwartungsvollen Publikum näherbrachte, das dürfte insbesondere auch die Mediziner in der Zuhörerschaft begeistert haben;

 Dennnis Schneidmüller kriegt kräftig Gegenwehr. Am Ende siegen der Bolsterner Kapitän und seine Mannschaft mit 5:1 und befreien

Bolstern gewinnt das Abstiegsduell

Der letzte Vorrundenspieltag in der Kreisliga A hat nochmals Überraschungen gebracht. So unterlag Tabellenführer FV Bad Saulgau erstmals zu Hause, gegen die SG TSV Scheer/SV Ennetach. Ostrach II landete einen Kantersieg gegen Inzigkofen/Vil./Eng. Das Kellerduell in Bolstern entschied der Heimverein gegen Bronnen mit 5:1 für sich. Renhardsweiler setzte sich klar gegen Braunenweiler durch. Licht sieht auch Fulgenstadt mit dem 2:1-Heimsieg gegen Frohnstetten.

 Das Sinfonieorchester der Hochschule wusste zu überzeugen.

Gespenstische Passagen und milde Gegenstücke

Virtuos und bejubelt: Unter der souveränen Leitung von Prof. Sebastian Tewinkel hat das Sinfonieorchester der Hochschule am Donnerstagabend im sehr gut besuchten Saal bewiesen, dass es in zeitgenössischen Stücken ebenso zuhause ist wie in der Klassik. Quinn Parker glänzte als Posaunensolist.

„Con brio“ nannte der Münchner Komponist Jörg Widmann 2008 eine Auftragskomposition. Die Konzertouvertüre sei also „lebhaft und mit Schwung“ zu spielen.

 Die Preisträger der IHK-Ausbildung, die im Landkreis Biberach ausgebildet wurden, mit IHK-Vizepräsident Friedrich Kolesch (link

IHK Ulm belohnt Leistungen in Aus- und Weiterbildung

800 Gäste aus Wirtschaft, Politik und Gesellschaft haben am Bildungsevent „Best of …“ in der Biberacher Stadthalle teilgenommen. IHK-Vizepräsident Friedrich Kolesch und Hauptgeschäftsführer Otto Sälzle zeichneten die erfolgreichsten Absolventen der diesjährigen IHK-Prüfungen der Aus- und Weiterbildung aus. Das Event moderierte Nicolai Des Coudres. Das Rahmenprogramm gestaltete die Showband Taking Tomorrow feat. Jess.

Kolesch lobte das Engagement der Unternehmen in der Ausbildung, das zu hervorragenden Ergebnissen führt: Aus dem ...

 Das Sinfonieorchester der Musikhochschule Trossingen gastiert in Sigmaringen.

Orchester der Musikhochschule Trossingen gibt in Sigmaringen Konzert

Das Sinfonieorchester der Musikhochschule Trossingen gastiert auf Einladung der Gesellschaft für Kunst und Kultur am Sonntag, 24. November, um 18 Uhr in der Stadthalle in Sigmaringen. Wie der Veranstalter mitteilt, begeisterte das Orchester in Sigmaringen bereits in früheren Jahren die Verehrer von klassischer wie auch von zeitgenössischer Musik. Unter dem Dirigat von Sebastian Tewinkel kommen Werke von Henri Tomasi, Jörg Widmann und Felix Mendelssohn Bartholdy zur Aufführung, die von den aus zahlreichen Herkunftsländern stammenden Musikern ...

 Die geehrten Jugendlichen mit ihren Ausbildern und Bürgermeister Gerhard Reichegger (hinten links).

Wehingen ehrt Jugendliche für ihre guten Leistungen

Um ihnen eine kleine Anerkennung seitens der Gemeinde für ihre guten Leistungen im sportlichen oder kulturellen Bereich zukommen zu lassen, hat Wehingens Bürgermeister Gerhard Reichegger am Dienstagabend erfolgreiche Jugendliche für ihre guten Leistungen ausgezeichnet. Reichegger lobte die Trainer und Ausbilder für ihre wertvolle Aufbauarbeit und die Jugendlichen für ihre Erfolge von der Kreis- bis zur württembergischen Ebene. Zu Ehren kamen: Vom Musikverein Wehingen: Selina Preuß und Elena Wolter.