Suchergebnis

Felix Magath

Magath zur Verpflichtung von HSV-Coach Wolf: „Kopfschütteln“

Der ehemalige Meister-Trainer Felix Magath hat kein Verständnis für die Verpflichtung von Hannes Wolf durch seinen ehemaligen Club Hamburger SV.

„Diese Entscheidung habe ich mit einem Kopfschütteln registriert“, sagte der 65 Jahre alte ehemalige Coach des FC Bayern München und des VfL Wolfsburg der „Bild“. In dem Zusammenhang kritisierte er den Trend im Profi-Fußball zum Nachwuchstrainer. „Warum seit einiger Zeit in der Bundesliga überwiegend Nachwuchstrainer verpflichtet werden, ist nur schwer nachvollziehbar.

Christian Titz

Überraschung beim HSV: Trainer Titz muss Wolf weichen

226 Tage durfte sich Christian Titz am Hamburger SV mit seiner riskanten Jugendstil-Philosophie versuchen - dann war die Geduld von Bernd Hoffmann am Ende.

Nur ein Sieg aus den vergangenen fünf Zweitliga-Partien und Platz fünf nach zehn Spieltagen waren dem Vorstandsvorsitzenden zu wenig: Titz wurde überraschend beurlaubt, der frühere Stuttgarter Coach Hannes Wolf nahm schon am selben Tag die Arbeit im Volkspark auf. Der 37-Jährige ist der 14.

„Bärti“ und „Paula Print“ trainieren für ihr erstes Duell.

Duell der Maskottchen zum Heimspielauftakt der Volleyballer des VfB Friedrichshafen

Gleich zweimal können die Fans der Volleyballer des VfB Friedrichshafen die Mannschaft des Weltmeistertrainers Vital Heynen am Wochenende in der ZF-Arena begutachten. Zum Heimspielauftakt empfängt der deutsche Vizemeister am Samstag (19.30/sporttotal.tv) die junge Mannschaft vom VCO Berlin; das Perspektivteam des Bundesstützpunkts startet außer Konkurrenz in der Bundesliga. Traditionell lockt dieses Duell der Gegensätze vorwiegend Volleyballenthusiasten in die Halle.

 Der gebürtige Bad Saulgauer Rainer Mutschler war viele Jahre Marketingleiter beim VfB Stuttgart. Er moderiert die Sportlerehrun

Titel, Medaillen, Meisterschaft und Abstieg

Er war Cheftrainer der Alpin-Frauen beim Deutschen Skiverband, leitete das Marketing beim VfB Stuttgart und war ein Jahr lang beim Eishockeyverein Towerstars aus Ravensburg für das Sponsoring zuständig. Der gebürtige Bad Saulgauer Rainer Mutschler, der in Kressbronn wohnt, moderiert am Dienstag, 23. Oktober, um 18.30 Uhr die Sportlerehrung im Stadtforum. SZ-Redakteur Dirk Thannheimer hat sich zuvor mit dem 59-Jährigen unterhalten.

Herr Mutschler, haben Sie lange überlegen müssen, als Sie von der Stadtverwaltung gefragt wurden, ob ...

Nach Korkut-Aus beim VfB Stuttgart: Das sind die Kandidaten

Ex-Nationalspieler Andreas Hinkel, einer der jungen Wilden aus der Felix-Magath-Generation, leitete am Sonntag das erste Training des VfB Stuttgart nach der Trennung von Tayfun Korkut. Ob der 36-Jährige, der bis Juni den VfB II trainierte und derzeit die Trainer-Ausbildung absolviert, auch in den Genuss kommt, am 20. Oktober gegen Dortmund und danach in Hoffenheim an der Seitenlinie zu stehen, ist offen. „Wir haben Vertrauen in ihn, dass er wenn nötig auch ein oder zwei Spiele als Interimstrainer machen kann“, sagte Präsident Wolfgang Dietrich.

1. FC Union Berlin - 1. FC Heidenheim

„Großer Moment“: Union-Torwart Gikiewicz erzielt Kopfballtor

Beim ersten Versuch hatte ihn Trainer Urs Fischer per Blickkontakt noch vom Ausflug in den gegnerischen Strafraum abgehalten, doch in der Nachspielzeit ließ sich Rafal Gikiewicz nicht mehr bremsen.

Der Torhüter von Union Berlin stürmte nach vorne und schrieb ein kleines Stück Zweitliga-Geschichte. Durch sein Kopfball-Tor in der dritten Minute der Nachspielzeit rettete der Pole Union das 1:1 (0:0) gegen den 1. FC Heidenheim und am 9. Spieltag die Rückkehr auf Platz zwei.

Christian Titz

HSV-Trainer Titz kontert Magath-Attacken

Eine Verbalattacke des einstigen HSV-Helden Felix Magath hat Trainer Christian Titz nicht aus der Fassung gebracht.

„Ein so verdienter Mann wie Magath, mit solchen Erfolgen als Spieler und Trainer, hat solche Kommentare nicht nötig“, sagte der 47 Jahre alte Coach des Hamburger SV über die Angriffe von Magath.

Als Sky-Experte beim 2:1 des Fußball-Zweitligisten Hamburger SV beim SV Darmstadt 98 hatte Magath scharfe Kritik an Titz geäußert: „Es ist ja gerade die Zeit der Märchenerzähler.

Bayern-Trainer

Kovac verteidigt seinen Kurs: „Spieler nie betonieren“

Am Sonntag gehen Niko Kovac und die Bayern-Profis aufs Oktoberfest, aber Katerstimmung herrscht schon vor der ersten Maß.

Nur ein Heimsieg am Samstag (18.30 Uhr) im Liga-Klassiker gegen Borussia Mönchengladbach kann für Lust auf den traditionellen Wiesn-Besuch sorgen. Das weiß auch der Trainer, der kurz vor Ablauf seiner ersten 100 Tage beim deutschen Fußball-Serienmeister plötzlich sehr kritisch beäugt wird. „Wir wollen uns von unserer besten Seite zeigen“, sagte Kovac am Freitag und stöhnte: „Im Moment ist alles gegen uns.

Schalke-Coach

Schalker Trotz vor Bayern-Gastspiel - Goretzka im Fokus

Vizemeister gegen Meister - das klingt nach Top-Duell auf Augenhöhe und einem Fußball-Schmankerl. Doch schon nach drei Spieltagen liegen zwischen den beiden besten Teams der Vorsaison Welten.

Der Rückstand des FC Schalke 04 vor dem Heimspiel gegen Bayern München beträgt maximale neun Punkte. Während die Elf von Trainer Domenico Tedesco mit drei Bundesliga-Pleiten miserabel in die Saison startete, thront der Titelverteidiger als einziges Bundesliga-Team mit makelloser Bilanz an der Tabellenspitze.

Bruno Labbadia

Euphorie in Wolfsburg und Berlin: Spektakel erwartet

Die Bedeutung des ICE-Derbys als Spitzenspiel der Fußball-Bundesliga will niemand kleinreden.

Das, was wohl selbst in Wolfsburg und Berlin niemand vor der Saison geglaubt hätte, ist nach nur zwei Spieltagen Realität: Mit einem dritten Sieg zum Auftakt der neuen Saison kann sich am Samstag (15.30 Uhr) entweder der VfL oder Hertha BSC in der Spitzengruppe festsetzen.

„Ich bin froh, dass es so gekommen ist“, sagte Wolfsburgs Trainer Bruno Labbadia.