Suchergebnis

Union-Geschäftsführer

Union-Manager Ruhnert: Transfer-Sommer 2019 war nicht gesund

Manager Oliver Ruhnert vom Fußball-Bundesligisten 1. FC Union Berlin hofft auf ruhigere Transferphasen als vor der ersten Saison der Köpenicker im deutschen Oberhaus.

„Der Sommer 2019 war am Limit. Gesund gelebt und geschlafen habe ich definitiv nicht“, sagte der Geschäftsführer Profifußball von Union der „Sport Bild““. Er habe jeden Tag gefühlt Hunderte neue Ideen gehabt. „Vier, fünf Wochen kamen mir vor wie eine einzige Nacht. (...) So schön der Aufstieg war - jeden Sommer kann man das nicht so machen.

Felix Magath

Transferende: Viel Bewegung in der 3. Liga

Die deutschen Fußball-Drittligisten haben das Winter-Transferfenster in diesem Jahr voll ausgereizt. Allein am Freitag zum Abschluss tätigten sie noch 18 Transfers.

Bis zuletzt besonders umtriebig waren die Würzburger Kickers mit ihrem neuen Fußball-Chef Felix Magath. Der Tabellen-14. lieh am letzten Tag der Transferperiode Jonas David vom Hamburger SV aus und verpflichtete Saliou Sané vom Karlsruher SC. Die SpVgg Unterhaching verlieh gleich vier Nachwuchskräfte an den Kooperationspartner TSV 1860 Rosenheim in die Regionalliga ...

David Wagner

Schalkes Wagner kleinlaut - Klinsmanns besondere Erinnerung

Vor dem Topspiel zwischen dem FC Bayern München und dem FC Schalke 04 am Samstag (18.30 Uhr/alle Spiele Sky) spricht die Statistik klar für die Gastgeber.

SCHRECKENSTATISTIK: Zum 100. Mal treffen beide Vereine in der Bundesliga aufeinander - 53:18 lautet die Siegbilanz für die Münchner. Zudem wartet Schalke seit 18 Liga-Partien auf einen Sieg gegen die Bayern. Beim letzten Erfolg (2:0) im Dezember 2010 saß noch Felix Magath auf der Trainerbank.

Jürgen Klinsmann

Der 19. Spieltag der Fußball-Bundesliga im Telegramm

Der 19. Bundesliga-Spieltag wird mit der Partie Borussia Dortmund gegen den 1. FC Köln eröffnet: Die restlichen Begegnungen im Überblick:

Borussia Mönchengladbach - FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Borussia will nach der Auftaktniederlage auf Schalke einen Rückrunden-Absturz wie im Vorjahr verhindern. Der Dauer-Tabellenführer der Hinserie ist inzwischen nur noch Dritter mit fünf Punkten Rückstand auf Herbstmeister Leipzig.

Hansi Flick

Flick wünscht sich mehr Mia-san-mia

Hansi Flick spürt zum Rückrundenbeginn eine extreme Titel-Gier bei den Bayern-Konkurrenten um Spitzenreiter RB Leipzig.

„Alle wittern eine Chance“, sagte der Münchner Trainer vor dem Bundesliga-Topspiel gegen Schalke 04 am Samstagabend (18.30 Uhr/Sky). Und darum wünscht sich Flick von seinen Serienmeistern eine wieder ausgeprägtere Mia-san-mia-Haltung auf dem Fußballplatz: „Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie ins Spiel geht und weiß, wir sind top, wir können jeden Gegner bespielen“ - und klaro, auch besiegen.

Manfred Schwabl

Nichts wie raus! - 3. Liga trotz Rekorden eine Pleiteliga

Die Zuschauerzahlen steigen kontinuierlich, alle Spiele laufen live im TV und zur prominenten Besetzung gehören einstige Weltmeister, Europacup-Sieger und deutsche Meister. Auf den ersten Blick erscheint die 3. Liga wie ein echtes Erfolgsmodell.

Das sehen die meisten Vereine allerdings anders. Für sie heißt vor dem Wieder-Auftakt nach der Winterpause am 24. Januar das Motto: Nichts wie raus!

Bis zu den künftig vom früheren Meister-Trainer Felix Magath unterstützen Würzburger Kickers auf Tabellenplatz 13 hoffen angesichts ...

 Michael Schiele will mit Würzburg in Richtung 2. Liga.

Was der Ex-Aalener Michael Schiele mit Felix Magath zu tun hat

Um kurz nach elf Uhr an diesem Montag ging es für den rastlosen Felix Magath (66) weiter. Von Würzburg nach Wien. Ein Katzensprung, wenn man bedenkt wo und wen der einstige Erfolgstrainer alles trainiert hat und dafür durch die Welt gereist ist. Doch er wird wiederkommen, nach seinem morgendlichen Statement am Main.

Magath ist schließlich neuer Leiter der neuen Abteilung Flyeralarm Global Soccer, so heißt das Konstrukt neudeutsch. Und Flyeralarm (eine Onlinedruckerei) ist Hauptgeldgeber des Drittligisten Würzburger Kickers.

Felix Magath

Romantik der Weinberge: Magath will „zurück zu den Wurzeln“

Verbesserungspotenzial erkennt Felix Magath gleich bei seiner Rückkehr auf die Fußball-Bühne. Der ehemalige Meistertrainer des FC Bayern München muss bei seiner Vorstellung als Boss von Flyeralarm Global Soccer auf seinen geliebten Tee verzichten.

„Ich fühle mich ein bisschen hilflos ohne meine Tasse, ohne meinen Teebeutel, den ich dann auswringen kann“, sagte Magath amüsiert. Das sei der erste Hinweis, führte der Vize-Weltmeister von 1982 und 1986 bestens gelaunt aus, „dass sich was ändern soll“.

Felix Magath

Magath zurück im Fußball-Geschäft

Felix Magath kehrt als Funktionär in den Fußball zurück. Der frühere Meistertrainer des FC Bayern München und VfL Wolfsburg arbeitet künftig als Boss von Flyeralarm Global Soccer. Der 66-Jährige beendete für sich gleichzeitig das Trainer-Kapitel.

„Ich bin zu dem Schluss gekommen: Die Zeit des Trainers Magath ist vorbei, insofern ist der Entschluss da, dem Fußball in anderer Weise helfen zu wollen“, sagte Magath bei seiner Vorstellung in Würzburg.

Felix Magath

Magath zurück im Fußball-Geschäft: Trainer-Kapitel beendet

Felix Magath kehrt als Funktionär in den Fußball zurück. Der frühere Meistertrainer des FC Bayern München und VfL Wolfsburg arbeitet künftig als Boss von Flyeralarm Global Soccer. Der 66-Jährige beendete für sich gleichzeitig das Trainer-Kapitel. „Ich bin zu dem Schluss gekommen: Die Zeit des Trainers Magath ist vorbei, insofern ist der Entschluss da, dem Fußball in anderer Weise helfen zu wollen“, sagte Magath bei seiner Vorstellung am Montag in Würzburg.