Suchergebnis

Tatort München - Kommissare

Dreharbeiten zum Jubiläums-„Tatort“ unterbrochen

Wegen der Corona-Pandemie liegen die Dreharbeiten für eine Reihe von „Tatort“-Krimis auf Eis, betroffen ist auch der für dieses Jahr vorgesehene Jubiläumsfall zum 50. Geburtstag der Reihe. Es ist eine Doppel-Episode der TV-Ermittler aus München und Dortmund.

„Der Dreh des zweiten Teils des Jubiläums-"Tatorts" "In der Familie" in München ruht aufgrund der aktuellen Beschränkungen bis auf Weiteres“, berichtete der Westdeutsche Rundfunk in Köln auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

 Bleibt auch in der kommende Saison 2020/21 Spielertrainer der SGM Warthausen/Birkenhard: Jochen Hauler (vorn, hier im Duell mit

SGM baut weiter auf Duo Hauler/Gashi

Noch ist unklar wann und ob überhaupt der Spielbetrieb im Fußball-Bezirk Riß in der laufenden Runde weitergehen wird. Ungeachtet dessen hat der Bezirksligist SGM Warthausen/Birkenhard die Planung für die kommende Saison 2020/21 vorangetrieben und setzt auch in dieser auf das Spielertrainer-Duo Jochen Hauler und Leonard Gashi.

„Wir wollten früh die Weichen für die kommende Saison stellen und haben entsprechend zeitig das Gespräch mit beiden gesucht.

Zwei Fußballer auf dem Rasen

Sebastian Reiner, Dirigent des FV Ravensburg, verlässt die Bühne

Seit der B-Jugend hat Sebastian Reiner für den FV Ravensburg gespielt. Nach dieser Saison ist damit Schluss. Wegen anhaltender Hüftprobleme hat Reiner seinen Vertrag beim FV nicht verlängert. Während es für Reiner zumindest körperlich der Erlösung von einer Qual gleichkommt, verliert der Verein einen seiner ganz wichtigen Spieler. Weil derzeit unklar ist, ob und wann die Saison in der Fußball-Oberliga zu Ende gespielt werden kann, könnte es ein abruptes Karriereende sein.

Ein Puck liegt vor einem Schläger im Spiel auf dem Eis

Unsicherheit bei Mannheim: „Keine Verträge unterschreiben“

Mit einem Transferstopp reagiert Eishockey-Topclub Adler Mannheim auf die Folgen der Coronavirus-Krise. „Wir können momentan aus wirtschaftlicher Vorsicht heraus keine Verträge unterschreiben“, sagte Adler-Gesellschafter Daniel Hopp dem „Mannheimer Morgen“ (Samstag). „Wir leben mit einer gewissen Unsicherheit und müssen deswegen als umsichtige Kaufleute sagen, dass wir in diesem Bereich so lange nichts machen, bis wir wissen, wohin die Reise geht.

 Da lief noch alles nach Plan. Helmut Dietterle (Zweiter von links) beim Start in die Vorbereitung auf die Restsaison in 2020.

Dietterle: „Man könnte Play-offs ausspielen“

Helmut Dietterle (68) hat im Profi- und Amateurfußball schon so ziemlich alles erlebt. Das aber noch nicht. Was denkt der Ex-Spieler und Co-Trainer des VfB Stuttgart über den Fußball in der Corona-Krise? Als Trainer der Sportfreunde Dorfmerkingen ist er in der Oberliga, die an der Schwelle zwischen Amateur- und Profifußball steht, voll betroffen. Sportredakteur Benjamin Post hat mit Dietterle am Telefon gesprochen.

Es gibt, denke ich, wenig was Sie nicht kennen im Fußball.

Takkt startet Sparprogramm und stoppt Investitionen

Der Büromöbelhändler Takkt will wegen der großen Unsicherheit rund um die Coronavirus-Krise seine Kosten senken. In diesem Zuge werden auch Investitionen gestoppt. „Angesichts der außergewöhnlichen Krisensituation und der unklaren Aussichten infolge der Ausbreitung des Coronavirus legen wir als Vorstand höchste Priorität auf finanzielle Stabilität und Flexibilität“, sagte Finanzvorstand Claude Tomaszewski am Donnerstag anlässlich der Vorlage des Geschäftsberichts für das Jahr 2019.

Heidenheims Offensivspieler Robert Leipertz (vorne) beantwortete den beiden Neuntklässlern Nico Fister und Felix Knaus zahlreich

Zeitungstreff: Mit Schlagermusik ins Fußballspiel

Oberkochen /Heidenheim (zt) - Nach einer privaten Führung von Gabriel Wagner, Medienangestellter des Fußball-Zweitligisten FC Heidenheim, durch den Presse- und VIP-Bereich der Heidenheimer Voith-Arena, durften die beiden Neuntklässler Nico Fister und Felix Knaus ein Interview mit dem 27-jährigen Offensivspieler Robert Leipertz führen. Leipertz beantwortete Fragen über sich selbst, den FC Heidenheim, seine Ziele, und andere Themen rund um den Fußball – noch vor Ausbruch der Corona-Pandemie.

Der erfahrene Frieder Henne (Dritter von links) und seine Volleyball-Rasselbande von der Ostalb.

Volleyball-Rasselbande: Wenn 22 Jahre schon alt ist

Die Vögel sind zu hören. Mehr nicht. Kein Schiedsrichter, keine Fans und damit eben auch keine Anfeuerungsrufe. Frieder Henne ist zu Hause und eben nicht in der Sporthalle wie sonst an einem dieser Wochenenden. Die Gründe liegen auf der Hand. Die Saison im Volleyball ist durch die Coronakrise bereits beendet und auch für ihn gilt eben in diesen Zeiten damit: zu Hause bleiben.

Es war eine etwas andere Saison, die die Volleyballer der SG MADS Ostalb erlebten.

Rosi Mittermaier und Christian Neureuther

Calmund, Seeler, Neureuther: Sport-Senioren und das Virus

Normalerweise kümmern sie sich viel um ihre Enkelkinder. Normalerweise reisen sie häufig. Doch in Zeiten des Coronavirus ist auch für die Sport-Prominenz der älteren Generation, die als besonders gefährdet gilt, vieles nicht normal.

Strikt halten sie sich an die Vorgaben, teilweise fühlen sie sich aber unsicher. Reiner Calmund, Heide Ecker-Rosendahl, Christian Neureuther, Vlado Stenzel und Franz Reindl haben in Gesprächen der Deutschen Presse-Agentur erzählt, wie sie sich in dieser Zeit verhalten.

Reich oder tot

Reich oder tot

„Dieser Laden hier, der stinkt doch von Kopf bis Fuß“, sagt Dalida (Narges Rashidi), Ehefrau des dümmlichen Bankräubers Mohammed, zur ermittelnden Staatsanwältin Soraya Nazari (Melika Foroutan).

Sie meint die Hamburger Kriminalpolizisten, von denen sie sich gerade auf dem Behördenflur eine rassistisch-sexistische Bemerkung anhören musste. Doch lässt sich ihre Aussage auch auf die ganze Welt beziehen, die Krimiautor und -regisseur Lars Becker (66, „Nachtschicht“) im Film „Reich oder tot“ nach einem Roman von Georg M.