Suchergebnis

Chorleiter Christoph Achmüller mit seinen Piccolini beim Weihnachtsmarkt 2019 in der Westerheimer St. Stephanuskirche. Das war d

Chöre müssen in ihrem Jubiläumsjahr stumm bleiben

Kein gemeinsames Singen, keine gemeinsamen Auftritte und kein Festakt: Das trifft bislang für die Chorgemeinschaft „Eintracht“ Westerheim in ihrem Jubiläumsjahr 2021 zu. Das Coronavirus hat die Festplanungen des Jubelvereins gehörig durcheinander gewirbelt. Auch hinter dem großen Jubiläumskonzert am 13. November steht ein dickes Fragezeichen. Unter dem Motto „100 Jahre - 100 Stimmen“ sollte „100 Jahre Chorgesang“ in Westerheim groß gefeiert werden, was nur noch bedingt der Fall sein kann.

Angreifer Linus Engelmann (re.) wurde gegen Kriftel zum besten Youngstar des Spiels gewählt.

Volley Youngstars mit unzureichender Leistung

Nun bleiben nur noch zwei Chancen, um die Saison nicht ohne Sieg zu beenden. Denn auch am vergangenen Wochenende mussten sich die Volley Youngstars dem Gegner geschlagen geben – zum insgesamt 26. Mal in der laufenden Runde der 2. Volleyball-Bundesliga. Im Heimspiel gegen die TuS Kriftel hieß es am Ende 0:3 (21:25, 15:25, 14:25). Eine völlig verdiente Niederlage.

„Das war nicht ausreichend, was wir geboten haben“, fasste der enttäuschte Trainer Adrian Pfleghar die Leistung zusammen.

Die Volley Youngstars müssen am Sonntag auf Felix Baumann verzichten. Er ist gerade mit der Jugendnationalmannschaft in Italien

TSV Mimmenhausen will den Spitzenreiter ein zweites Mal schlagen

„Ich rechne nicht mehr mit der Meisterschaft“, betont Christian Pampel. Der Spielertrainer des aktuellen Tabellenvierten TSV Mimmenhausen hat den Titel in der 2. Volleyball-Bundesliga also schon fünf Spieltage vor Schluss abgeschrieben. Deshalb geht es für ihn in den restlichen Begegnungen weniger um Platz eins, selbst dem Spiel gegen den Tabellenführer TSV Grafing misst er dahingehend wenig Bedeutung zu. Aber das heißt nicht, dass Mimmenhausen das Spiel am Samstag um 18 Uhr in der Halle des Berufsbildungszentrums in Salem ambitionslos ...

 Eine gute Annahme um Libero Simon Kohn wird der Schlüssel zum Erfolg bei den Youngstars sein.

Straffes Reiseprogramm für die Youngstars

Straffes Programm für die Volley Youngstars Friedrichshafen: Am Samstag spielen sie ab 17 Uhr in der 2. Volleyball-Bundesliga beim TV Bliesen, am Sonntag um 14 Uhr (beide Spiele bei www.sporttotal.tv) zu Hause in der Zeppelin Cat Halle A1 gegen den TSV Grafing. Dazwischen liegen gut 400 Kilometer Rückfahrt und gerade mal 18 Stunden Spielpause.

„Die Pause ist kürzer als gedacht, aber wir müssen damit zurechtkommen“, sagt Stützpunkttrainer Adrian Pfleghar.

Kristian Mehringer

Alpine überzeugen, Biathleten enttäuschen

In den vergangenen Jahren schien eines gewiss im deutschen Wintersport: Die Biathleten sind bei Großereignissen die zuverlässigen Medaillenlieferanten - die alpinen Skirennfahrer tun sich dagegen arg schwer mit Podiumsplätzen.

Ein Jahr vor Olympia von Peking scheinen sich die Vorzeichen gedreht zu haben. Mit vier Medaillen und teils famosen Vorstellungen sorgten die Ski-Asse bei der WM in Cortina d'Ampezzo in den vergangenen zwei Wochen für Furore.

Munas Dabbur und Milos Veljkovic

Hoffenheim beendet Sieglos-Serie: 3:0 gegen Bremen

Die Resterampe der TSG 1899 Hoffenheim hat eine bittere Fußball-Woche versöhnlich beendet und die Sorgen von Werder Bremen vergrößert. Das Team von Trainer Sebastian Hoeneß gewann am Sonntagabend zum Abschluss des 22. Bundesliga-Spieltags mit 4:0 (2:0) und zog damit in der Tabelle am direkten Rivalen vorbei. Vor coronabedingt leeren Rängen erzielten Ihlas Bebou (26. Minute), Christoph Baumgartner (44.), Munas Dabbur (49.) und Georginio Rutter (90.

TSG 1899 Hoffenheim - Werder Bremen

Bremens Niederlage nervt Kohfeldt - „Das war gar nix“

Florian Kohfeldt war ordentlich bedient.

„Das war im Kollektiv gar nix. Wir haben viel zu einfache Gegentore bekommen, waren nicht zielstrebig“, schimpfte der Chefcoach von Werder Bremen nach der klaren 0:4 (0:2)-Pleite bei der TSG 1899 Hoffenheim, die eine bittere Fußball-Woche doch noch versöhnlich beendete.

Das Team von Trainer Sebastian Hoeneß war mit dem deutlichen Sieg am Sonntagabend an dem direkten Rivalen vorbeigezogen.

Alexander Schmid

Kein Happy End: Ski-Ass Schmid WM-Vierter im Parallel-Event

Sechs Tore fehlten Alexander Schmid zum bronzeschimmernden WM-Glück. Der Allgäuer hat bei der alpinen WM in Cortina d'Ampezzo die nächste Medaille für das deutsche Skiteam knapp verpasst.

Im kleinen Finale des Parallel-Events riskierte Schmid gegen Loic Meillard aus der Schweiz zu viel, rutschte kurz vor dem Ziel bei seiner wilden Aufholjagd aus und musste mit hängendem Kopf den anderen beim Medaillenjubel zusehen. „Vierter Platz, das ist der erste Verlierer“, sagte der 26-Jährige sichtbar geknickt.

Andreas Sander

Geduld und Teamchemie als Erfolgsformel - Fortsetzung folgt?

Sportlich lief die WM für Thomas Dreßen eher mäßig - für einen Job aber legte sich der deutsche Skirennfahrer nochmal mächtig ins Zeug.

Zusammen mit Dominik Schwaiger packte er sich den silberdekorierten Teamkollegen Andreas Sander auf die Schulter und brüllte für einen Schnappschuss seine Freude in die Kameras.

Der Zusammenhalt ist einer der Erfolgsfaktoren der DSV-Equipe bei diesen atemberaubenden Weltmeisterschaften in Cortina d'Ampezzo.

WM-Schneechaos in Cortina: Zwei Rennen verschoben

Für die Corona-Pandemie sind sie in Cortina d'Ampezzo bestens präpariert - gegen das Wetter aber helfen weder Masken, Tests noch Abstandhalten.

Massen an Neuschnee haben gleich an den ersten Tagen der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Italien das Programm durcheinander gewirbelt. Nachdem es die Nacht über geschneit hatte, wurde die Kombination der Damen am Montagmorgen abgesagt. Am Abend folgte dann die Entscheidung, auch den für Dienstag geplanten Super-G der Herren um zwei Tage auf Donnerstag zu verschieben und die ...