Suchergebnis

Sebastian Frank vom TSV Laichingen begrüßt ebenfalls die Entscheidung des WFV: „So herrscht auf jeden Fall Klarheit.“

Amateurfußball: „Der Saisonabbruch ist die einzig richtige Entscheidung“

Vor kurzem beschloss der Württembergische Fußballverband (WFV), die laufende Saison von der Verbandsliga bis in die Kreisligen zu beenden und die bisherigen Ergebnisse und Tabellenstände zu annulieren. Das gilt damit auch für die Teams im Fußballbezirk-Donau-Iller. Wir haben uns bei den Mannschaften aus der Region umgehört, wie sie mit dieser Entscheidung umgehen und wie sie die Planung für die kommende Runde angehen können.

Mit der Entscheidung des WFV ist nun auch klar, dass es zur kommenden Runde keine Auf- und Absteiger geben ...

Ortsvorsteherin Elisabeth Enderle begrüßte die Vertreter des Planungsbüros in Feldstetten. Diese zogen zum Ortsmitten-Check alle

Bürger sollen Ortsmitte mit ihren Ideen lebenswert gestalten

Feldstetten ist eine von 20 Kommunen, die für das Modellprojekt „Ortsmitten – gemeinsam barrierefrei und lebenswert gestalten“ aus 73 Bewerbungen im Land ausgewählt wurde. Anfang März gab es einen so genannten Ortsmitten-Check – eine standardisierte Stärken- und Schwächenanalyse, die das Ziel verfolgt, eine Ortsmitte nach bestimmten Indikatoren zu untersuchen, um mögliche Entwicklungspotenziale aufzuzeigen. Jetzt folgt ein nächster Schritt: Die Bürgerinnen und Bürger können ihre Ideen weitergeben.

Claudia Häberle und Christian Weisser zeigen Produkte aus der Eigenmarke, die von Kunden gerne gekauft werden.

Sortiment und Begegnungen des neuen Dorfladens begeistern Kunden

Es war der 25. März. Es war ein Donnerstag. Es war 10 Uhr. Der Dorfladen Feldstetten öffnete das erste Mal die Türen – bei einer kleinen offiziellen Feierlichkeit. Gäste kamen und gingen. Die Kunden der ersten Stunde aber blieben. Weitere kamen dazu. Seither öffnen sich jeden Morgen um 8 Uhr die Türen zum Dorfladen Feldstetten und laden zu einem besonderen Einkaufserlebnis ein. Wie die ersten Wochen waren, welche Erfahrungen gesammelt wurden und was die Kunden am liebsten in das Einkaufskörbchen legen, erzählen Christian Weisser ...

7418 Meter Schotterwege sollen im Süden Heroldstatts (rote Markierungen) in diesem Jahr nach und nach saniert werden. Die Kosten

Schotterwege im Süden Heroldstatts werden umfassend saniert

Die Gemeinde Heroldstatt wird ihre Schotterwege auf Vordermann bringen. Dies beschloss der Gemeinderat in seiner Sitzung am Montagabend im Karl-Ehmann-Saal der Berghalle. „Es besteht dringender Handlungsbedarf. Da liegt etwas seit Jahren brach“, erklärte Bürgermeister Michael Weber. So sahen es auch die Ratsmitglieder und teilten die Ansicht des Bürgermeisters.

Sie beschlossen umfangreiche Unterhaltungsmaßnahmen nach einem festgelegten Feldwegekonzept in einem nördlichen und südlichen Teil von Heroldstatt.

Einige Gebäude der Laichinger Maierhöfe wirken tatsächlich, als wären sie aus der Zeit gefallen.

Denkmalschutz für die Maierhöfe?

Einst waren die Maierhöfe das Zentrum von Laichingen. Heute zeugt im mittelalterlichen Dorfkern wenig von seiner einstigen Bedeutung. Das soll sich ändern, wenn es nach dem Bürgerverein Innenstadtentwicklung (BIL) und dem Geschichtsverein Laichinger Alb geht: Der Laichinger Heinz Surek, Mitglied beider Vereine, schlägt vor, Teile der Maierhöfe unter Denkmalschutz zu stellen. Einen entsprechenden Antrag hat er der Unteren Denkmalschutzbehörde bereits geschickt.

Der Dorfladen in Feldstetten wird vom ehrenamtlichen Geschäftsführer Christian Weisser und der Marktleiterin Claudia Häberle fei

Die Türen zum Dorfladen Feldstetten öffnen sich

Es ist Donnerstag, 10 Uhr. Das Kirchengeläut in Feldstetten ist zu hören. Doch eine weitere Glocke erklingt. Christian Weisser, der ehrenamtliche Geschäftsführer des Dorfladens Feldstetten, schwingt sie. „Ein Relikt des Dachbodens“, sagt er, blickt in die Gesichter einer kleinen Runde. Eigentlich hätte die Eröffnung des Dorfladens Feldstetten mit einem Festzelt, Musik und vielen Bürgern gefeiert werden sollen, doch die Corona-Pandemie machte diesem Wunsch einen Strich durch die Rechnung.

So hat der Dorfladen Feldstetten künftig geöffnet

Der Startschuss steht kurz bevor: Ein erstes Informations- und Angebotsblättchen – das Dorfladenblättle – war jüngst in den Briefkästen zu finden. Der Dorfladen in Feldstetten öffnet – und zwar erstmals am 25. März.

„Nun ist es soweit: Nach über zwei Jahren wird aus der einzigartigen Idee, einen Dorfladen mit Museum im alten Rathaus in Feldstetten zu schaffen, nun echte, handfeste Einkaufsrealität“, heißt es auf dem Informationsblatt. Das Dorfladen-Team fügt an: „Unser Dorfladen wird täglich außer sonntags geöffnet haben und kann ...

Es geht um die Weiterentwicklung im Laichinger Teilort Feldstetten.

Gefragter Wohnraum: Wie Feldstetten künftig Bauland anbieten könnte

Die Stadt Laichingen strebt eine bauliche Weiterentwicklung an. Die Kommune wachse. Wohnraum sei gefragt. Doch wo? Die Mitglieder des Laichinger Gemeinderats haben sich mit Blick auf diese Frage in ihrer jüngsten Online-Sitzung mit dem städtebaulichen Entwurf „Rucken“ in Feldstetten auseinandergesetzt. Dieser Entwurf könnte dazu dienen, Entwicklung zu ermöglichen, zu planen – und zwar längerfristig. Nicht alle Gremiumsmitglieder zeigten sich davon überzeugt.

Im Feldstetter Dorfladen tut sich was: Claudia Häberle und Christian Weisser beginnen, die Regale einzuräumen.

Es geht los: Der Feldstetter Dorfladen startet

Nur noch wenige Tage sind es bis zur Eröffnung des Feldstetter Dorfladens. Wegen Corona gibt es aber kein Festzelt mit Bier, Grillwurst und Kapelle. Wegen Corona werden die Auftritte von Politikerinnen und Politikern sowie der Vertreter der Gesellschafter auf mehrere Tage aufgeteilt und zeitlich entzerrt. Aber der ehrenamtliche Dorfladen-Geschäftsführer Christian Weisser versichert: „Das Fest holen wir nach, sobald es die Pandemielage zulässt.“

Reinigen und Waren einräumen Ein kleiner Pelletofen bullert im Feldstetter Dorfladen und ...

Fabian Wörz (links) und Emil Walter zeigen eines der Produkte, das mit Bio-Dinkel gefertigt wurde, in die Kamera.

Besuch beim Bäcker: Hier gibts ab sofort Leckeres aus heimischem Bio-Dinkel

Die Tür zur Albbäckerei Wörz in Feldstetten öffnet sich. Es riecht nach frischen Backwaren. Kunden stehen vor der Theke, wählen sich ihre Brot- und Brötchensorten aus. Es raschelt, als die Leckereien in die Papiertüte verpackt werden. Darunter befinden sich auch neue Produkte – und zwar aus Bio-Dinkel. Eine weitere Besonderheit: Die Backwaren sind mit Westerheimer Bio-Dinkel gebacken, das Korn kommt vom Westerheimer Bio-Hof von Emil Walter.

So wird Zusammenarbeit möglich „Der Junior hat sich Gedanken gemacht“, erzählt Gisela Wörz ...