Suchergebnis

 Das Bild zeigt (von links) Marco Müller (Vorsitzender), Sandra Herre, Andrea Löffler, Petra Mühleisen, Ralf Remensperger, Raine

Narrenverein verzeichnet Plus

Einen Wechsel hat es in der Vorstandschaft des Heimat-, Narrenvereins und Spielmannszugs Bremen gegeben, geht aus einer Pressemeldung hervor. Sigrid Fischer gab nach 25 Jahren das Amt der Schriftführerin ab und erhielt vom Vorsitzenden Marco Müller ein Präsent für ihre jahrelange Arbeit. Ihre Nachfolgerin ist Andrea Löffler.

Der Vorsitzende Marco Müller begrüßte die Mitglieder zur Versammlung. Er bedankte sich bei allen, die ihn und seinen Stellvertreter Florian Jäggle im ersten Jahr als Vorsitzende unterstützt haben.

 Die Hochberger Feuerwehrleute sind zu wenig.

Feuerwehr Hochberg löst sich auf

Zur letzten Hauptversammlung der Abteilung Hochberg der Feuerwehr Bingen hat Abteilungskommandant Horst Arndt die Kameraden begrüßt. Hintergrund ist deren Auflösung: Aufgrund der altersbedingten Struktur der Hochberger Kameraden kann die Abteilung nicht mehr aufrecht erhalten werden.

In seinem Bericht erläuterte Arndt die bevorstehende Auflösung näher. Momentan verrichten acht aktive Kameraden in Hochberg ihren Dienst. Jedoch werden im Jahr 2020 altersbedingt zwei Kameraden mit 65 Jahren ausscheiden.

 Günter Cornelius ist seit 65 Jahren verheiratet – die Bräutlingsgesellen tragen ihn deshalb um den Rathausbrunnen.

Kavalier Cornelius umgarnt seine Frau im 66. Jahr

„Eigentlich wollte ich nicht gebräutelt werden, bis meine Frau sagte: Das machen wir.“ So lief die Entscheidungsfindung im Hause Cornelius ab. Der 91-jährige Günter Cornelius führte den Reigen der 30 Bräutlinge an. Das Ehepaar ist seit 65 Jahren (!) verheiratet – dass ein eiserner Hochzeiter selbst auf die Stange steigt, kommt selten vor.

Senior wird in die Luft geschleudert Neben der Rathaustür sitzt Günter Cornelius auf einem Stuhl. „Einen guten Ritt wünsche ich Dir“, herzt ihn seine Elfriede und drückt ihm einen Kuss auf die ...

 Nicht gruselig, eher hübsch anzusehen waren die Hexen bei ihrem Tanz.

Akteure entführen in den Märchenwald

Unter dem Motto „Im Märchenwald“ eröffnete Zunftmeister Volker Diekmann den Fasnetsball der Langenenslinger Narren mit seinem ausgefallenen Showprogramm. Der Einzug wurde vom Fanfarenzug mit seinem Leiter Johannes Sauter imposant gestaltet. Das Programm zog sich durch die bekanntesten Märchen der Gebrüder Grimm, ließ Kinheitserinnerungen aufkommen und erzeugte viel Gelächter.

So tauschten Hexe (Klaus Polm) aus Hänsel und Gretel und Rotkäppchen (Theresa Sauter) Amüsantes aus der Gemeinde aus.

„Stargast des Abends“: Eugen Zitterell nach den Aufnahmen.

Kogenmale feiern Fasnetsball im Gasthaus Hirsch

Ein voller Erfolg war der diesjährige Fasnetsball der Obereisenbacher Kogenmale. Gespickt mit vielen Programmpunkten jagte im vollbesetzten Saal des Gasthauses Hirsch ein Höhepunkt den anderen, wie die Narrenzunft schreibt. Tanzeinlagen der jungen Kogenmale waren Lacher und Topaufführung zugleich. Auch beim Überraschungsauftritt der Band Post Pacific, die das Kogenmale-Lied in einer Rockversion als Uraufführung präsentierte, war die Zugabe lautstark.

Mireille Mathieu trat mit Backgroundsängerinnen bei „Hinter den Kulissen von Paris“ auf.

„Vive la France“ – avec le Liederkranz

Das liebevolle Klischee vom Ringelhemd- und Baskenhut-tragenden Franzosen aus längst vergangenen Jahrzehnten dominierte am Samstagabend das Bild in der Schelklinger Sportheimgaststätte. Der Liederkranz feierte Fasnetsball unter dem Motto „Zum Frühstück nach Paris“.

Mehrere der fünf Programmpunkte widmeten sich dann auch dem Ballthema. Ehrenvorstand Anton Kramer brachte in seiner Paraderolle als Singstundendone eine Vielzahl im Deutschen und vor allem im Schwäbischen gebrauchte Gallizismen – Napoleon hat immer noch tiefe Spuren ...

Viele Senioren waren der Einladung gefolgt.

Senioren feiern beim Ball der Junggebliebenen

Eberhardzell (sz) - Als Wanderburschen Lude und Luis verkleidet haben Sonja Schupp und Birgit Barth beim Ball der Junggebliebenen die politische und närrische Prominenz der Gemeinde Eberhardzell bearbeitet. Gefeiert wurde im Schützenhaus in Eberhardzell.

Die beiden Frauen berichteten über Baustellen von Bürgermeister Guntram Grabherr, Pfarrer Max Wiest und Ehrenzunftmeister Polde. Ihre Gesangsbeiträge und die witzigen Anekdoten über Missgeschicke der Gemeindeoberen lösten lang anhaltende Beifallsstürme in der Halle beim Schützenhaus ...

 Die Truppe des Sportvereins berichtet auf höchst amüsant von der Schließung der Gutenzeller Bankfiliale.

Rosenmontagsball bietet viele Höhepunkte

Einen fulminanten Start in die „Goddazaller Fasnet 2020“ haben die Narren am vergangenen Samstag beim ersten Fasnetsball in Gutenzell erlebt. Beim Rosenmontagsball besteht eine zweite Chance, die zahlreichen Akteure auf der Bühne zu erleben.

Bereits beim obligatorischen Einmarsch zum Gutenzeller Fasnetslied stand beim ersten Blick auf die Akteure fest, dass die Besucher ein kunterbuntes und originelles Programm erwartet. Die folgenden neun Programmpunkte wurden diesen Erwartungen dann mehr als gerecht.

 Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter des Hospitals zum Heiligen Geist haben gefeiert.

Fasnetsball im Wangener Hospital zum Heiligen Geist

Bewohner, Angehörige und Mitarbeiter des Hospitals zum Heiligen Geist haben am Dienstagnachmittag ausgelassen einen bunten Fasnetsball gefeiert.

Wie die Hospitalstiftung mitteilt, gab es unter dem Motto „Kunterbuntes Treiben im Spital“ ein unterhaltsames Programm, das von den Mitarbeitern des Spitals gestaltet wurde. Für die musikalische Umrahmung gaben Kurti und Helmut das Beste. Zum Auftakt tanzte das Spitalbalett „Dancing Feet“ und bekam großen Applaus.

Scheinheiligenball der katholischen Kirchengemeinden

Der Fasnetsball der Kirchengemeinden wird am Fasnetssonntag, 23. Februar, stattfinden. Einzelne Programmbeiträge werden sich, wie beim Scheinheiligenball bewährt, mit Tanzrunden wechseln, heißt es in einer Pressemitteilung.

Dieses Jahr wird wieder DJ Elme den musikalischen Part übernehmen. Auch bei diesem Ball wird das Narrenzunftsjahresmotto „Das Gute liegt so nah – Griass di, Servus Austria“, eine Rolle spielen. Der Besuch von Mozart und einer feinen Ballgesellschaft garantieren Spannung, Unterhaltung und viel Musik.