Suchergebnis

 In den 50er-Jahren haben Petticoats auch Einzug in die Kleiderschränke der jungen Frauen in Weingarten gehalten.

Rock ’n’ Roll, Petticoats und Toast Hawaii

Wer hat nicht schon einmal von einer Zeitreise in die Vergangenheit geträumt? Die seit dem 27. Juni im Weingartener Stadtmuseum eröffnete Ausstellung „Weingarten in den 50er-Jahren“ weckt zahlreiche Erinnerungen an ein buntes Jahrzehnt voller Rock ’n’ Roll, Petticoats, pastellfarbenen Motorrollern und Toast Hawaii. Über verschiedene Bereiche – von Festen und Bräuchen bis hin zu Technik und Haushalt – wird durch Bilder und originale Gegenstände ausführlich informiert.

 Markus Maier, Jan Etzel und Volker Dunz

Siedlung Löwental trickst Corona mit Gartenfesten aus

Ihr gewohntes Sommerfest muss die Gemeinschaft Siedlung Löwental e.V. wegen Corona absagen. Rund 400 Personen trafen sich im letzten Jahr in Löwental - das Vierfache dessen, was die aktuellen Coronaschutzbestimmungen erlauben. Aber die Siedlergemeinschaft zeigt sich erfindungsreich und plant stattdessen nun ein Gartenfest.

Besser ausgedrückt: „Es sind zeitgleich stattfindende Feste in verschiedenen Gärten“, sagt Jan Etzel, einer von drei Vorsitzenden der Siedlergemeinschaft.

Reinhold Siehler

„Die 2500 bis 3000 Übernachtungen werden wir 2020 nicht erreichen.“

Reinhold Siehler ist stellvertretender Vorsitzender des Wandervereins Weidacher Hütte. Er ist bereits seit 1954 Mitglied im Schwäbischen Albverein. Dort bekleidet er das Amt des Wegwarts für die Wanderwege um Blaustein, zudem ist er der ehemalige Leiter der Jugendgruppe und Wanderwart der ehemaligen Ortsgruppe Herrlingen. Im Interview spricht er über die Modernisierung der Weidacher Hütte, schöne Erlebnisse und gibt persönliche Einblicke in seine Wanderbegeisterung.

Ob die Fasnet im kommenden Jahr stattfinden kann, ist noch völlig offen.

Glückselig ist anders

Glückselig ist Anselm Säger gerade nicht, denkt er an die kommende Fastnacht 2021. Denn ob diese stattfindet oder nicht, entscheidet sich frühestens im Herbst. Der Vorsitzende der Narrozunft Villingen hofft nur, dass sein derzeitiges Bauchgefühl ihn täuscht.

Fällt aufgrund der Corona-Krise die Fastnacht 2021 aus? Zwar sind es bis zum eigentlichen Saisonbeginn am 6. Januar noch ein paar Monate, doch der Termin für den Start zur Vorbereitung der Saalfasnet rückt immer näher: Wie soll das Programm aussehen, welche Choreographie könnte ...

Wappen der Zunft

Die Zunft: Früher mächtig, heute gesellig

Ohne Zunft konnte ein Handwerker in der Zeit zwischen Hochmittelalter und Französischer Revolution nicht existieren. Sie legte fest, wie viele Meister es in einem Beruf in einer Stadt geben durfte, schrieb Löhne und Qualität der Arbeiten vor und vertrat die Interessen ihrer Mitglieder nach außen. Mit der Gewerbefreiheit verloren Zünfte ihre Macht und ihren Einfluss, wenige von ihnen haben bis in die heutige Zeit überdauert. Die Mengener Handwerkerzunft ist eine von ihnen.

 Der Musikverein Arnach wird in diesem Jahr 170 Jahre alt. Gefeiert werden kann dies allerdings nicht.

Der Musikverein Arnach wird 170 Jahre alt - Doch feiern können die Musiker nicht

170 Jahre alt wird in diesem Jahr der Musikverein Arnach. „Doch leider haben wir uns unser Jubeljahr ein wenig anders vorgestellt“, teilen die Musiker nun bedauernd mit. Sie mussten ihr Jubiläumskonzert am Palmsonntag wegen der Corona-Krise ebenso absagen wie die Jubiläumstage im Juli.

Das Jahr 1850 gilt als Gründungsjahr des Musikvereins Arnach. In diesem Jahr wurde eine Fahne angeschafft und nachweislich „weltliche Musik“ (Tanzmusik) gespielt.

Dichtes Gedränge herrscht auf dem Bad Buchauer Weihnachtsmarkt vor allem an der großen Marktplatzbühne – daher ist die 2020er-Au

Warum man seine Vorfreude in Bad Buchau kontrollieren sollte

Die Sorge vor einer zweiten Corona-Ansteckungswelle wirft auch in Bad Buchau weite Schatten voraus: Bürgermeister Peter Diesch wurde am Dienstag im Gemeinderat der Stadt recht eindeutig. Er sagte, auch nach der am selben Tag verkündeten neuen Corona-Verordnung des Landes, die am 1. Juli in Kraft tritt, findet der Herbstmarkt, der 2019 am 12. September war, heuer nicht statt. Mehr noch: Der Kirwemarkt 2020 sei wegen der zahlenmäßigen Beschränkungen ebenfalls „fraglich“, und: „Wenn sich nichts ändert, findet der Weihnachtsmarkt Stand heute nicht ...

Ehingens Zunftmeister Peter Kienle (rechts, hier mit Munderkingens Narrenchef Ralf Lindner) will die Ehinger Gastronomie unterst

So will die Narrenzunft der Ehinger Gastronomie helfen

Die Narrenzunft Spritzenmuck hat sich eine besondere Aktion einfallen lassen, um die Ehinger Gastronomie in Zeiten von Corona zu unterstützen. Die Narren werden bei den Gastronomen Gutscheine kaufen und diese dann unter den Mitgliedern der Zunft verlosen.

Orte der Begegnung„Fasnet und Gastronomie gehören in Ehingen eng zusammen. Denn gerade die vielen Lokale und Restaurants sind die Orte der Begegnung während unserer Ehinger Fasnet“, sagt Narrenchef Peter Kienle, der sich zusammen mit seinen Vorstandsmitgliedern die Aktion hat ...

Walter Sterk wird am 22. Juni 90 Jahre alt und blickt dankbar zurück.

Walter Sterk: Ein 90-Jähriger blickt zurück

Am Montag wird Walter Sterk 90 Jahre alt. Mit seiner Familie feiern wird er aber erst fünf Tage später. An dem Tag, an dem seine 2017 verstorbene Frau Maria 99 Jahre alt geworden wäre. „Sie war mein Leben und für alles, was ich erreicht habe, der Motor“, sagt der Jubilar und blickt voller Dankbarkeit auf die gemeinsamen Jahre zurück.

„Eigentlich wollte ich Lehrer werden“, sagt Walter Sterk, der in Ravensburg geboren wurde, dort die Spohn-Oberrealschule besuchte und 1950 das Abitur ablegte.

Ob der Federahannes im kommenden Jahr in Rottweil wie jedes Jahr große Sprünge machen wird, ist noch offen.

Narren geben Fasnet 2021 noch nicht auf

Macht die Corona-Pandemie auch der Fastnacht 2021 einen Strich durch die Rechnung? Aus Sicht der Vereinigung Schwäbisch-Alemannischer Narrenzünfte (VSAN) ist es für Absagen noch zu früh. „Wir sind der Auffassung, dass zum derzeitigen Zeitpunkt kein Grund besteht, die Fastnacht abzusagen“, sagte VSAN-Präsident Roland Wehrle.

Sollte sich die Corona-Krise aber durch eine zweite Welle wieder verschärfen, müsse man erneut abwägen. „Natürlich haben wir ein Recht auf unsere Fastnacht, gerade als Kulturerbe.