Suchergebnis

 Verwaist: die Ellwanger Rundsporthalle. Das Coronavirus hat die Sportvereine ausgebremst.

In der Coronakrise ruht der Betrieb in den Ellwanger Vereinen

Tut das gut: Kopf und Schultern kreisen lassen, die Ellenbogen mitnehmen, dann die ganzen Arme, erst in die eine Richtung, dann in die andere. Jeder Muskel wärmt sich auf beim TSV-Gesundheitssport@Home zu fetziger Musik mit Übungsleiterin Katrin Lauf.

Wenn der TSV Ellwangen seinen Mitgliedern schon keine Sportgruppe in der Turnhalle mehr bieten darf, sorgt er wenigstens für ein wöchentliches Video auf der Vereinswebsite. Nicht nur der TSV, sondern alle Vereine müssen jetzt schauen, wie es weitergeht.

Masken in Corona-Zeiten – zum Schutz oder nur als Scherz? Hersteller müssen aufpassen

Man könnte meinen, Fasching ist noch nicht vorbei. Masken sind derzeit wieder in und vor aller Munde. Zwei Firmen aus der Region Ulm bringen Corona-Masken auf ganz unterschiedlichem Weg unters Volk. Die einen spenden, die anderen verkaufen sie. Ein Problem haben beide.

Trotz Corona rattert in der Änderungsschneiderei Akçil im Rewe-Markt in der Ulmer Wielandstraße die Nähmaschine. Doch statt Hosenbeine zu kürzen oder Mäntel zu flicken – weil in diesem Bereich wegen der Ausgangsbeschränkung die Nachfrage deutlich zurückgegangen sei ...

Winfried Kretschmann spricht bei einer Pressekonferenz

Kretschmann: Belastungsprobe für Gesundheitssystem

Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) sieht wegen des Coronavirus eine Belastungsprobe auf die Krankenhäuser zukommen und hat deshalb eindringlich vor einer schnellen Lockerung der strengen Ausgangsbeschränkungen gewarnt. „Die Experten sagen uns, dass wir in den kommenden Wochen eine Welle an Erkrankten in unseren Krankenhäusern erleben werden“, sagte der Grünen-Politiker am Dienstag in Stuttgart. „Unser Gesundheitssystem wird in nächster Zeit an seine Belastungsgrenze kommen.

 Anna Mast wird am 30. März 100 Jahre alt.

Anna Mast feiert 100. Geburtstag

Derzeit leben rund 16 000 Menschen in Deutschland, die 100 oder mehr Jahre alt sind. Ab dem 30. März wird Anna Mast dazugehören. Seit 30 Jahren lebt sie in einer Wohnung des Seniorenzentrums St. Vinzenz, kann sich weitgehend noch selber versorgen und an Aktivitäten des Hauses teilnehmen.

Hundert Jahre, das klingt gerade für junge Menschen nach Ewigkeit. Wer heute 100 Jahre alt ist, wurde zu Beginn der Weimarer Republik und kurz nach Ende des Ersten Weltkrieges geboren, die Nazizeit erlebte er als Teenager (Mädchen wurden damals ...

Im Kampf gegen die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus ist von diesem Dienstag an die Schulpflicht in Baden-Württemberg aufge

So wirkt sich Corona in der Region aus

Schulen und Kindergärten sind geschlossen, das gesellschaftliche Leben soll in Baden-Württemberg fast auf Null heruntergerfahren werden. Wie sich auch das Leben in Mahlstetten und Böttingen wegen der Corona-Pandemie verändert, lesen Sie hier.

Besonders schwer ist es für das Omnibusunternehmen Villing in Böttingen. „Seit dem sechsten März wurden bei uns keine Reisen mehr gebucht“, erzählt Siegfried Villing, Geschäftsinhaber des Unternehmens.

 Paulas Bruder Jakob war in diesem Jahr als Maus verkleidet.

Zeitungstreff: „Mein Bruder geht als Maus“

„Mein Bruder Jakob Seis mag Fasching sehr“, sagt Paula Seis aus der Klasse 4a der Brühlschule Neuler. Aber nicht nur deshalb hat sie für den Zeitungstreff einen Artikel über den Neulermer Fasching verfasst.

„Jedes Jahr hat mein Bruder ein anderes Kostüm an“, sagt Paula Seis. Letztes Jahr war er ein Cowboy. In diesem Jahr war er eine Maus. Er ist in einer Faschingsgruppe. Alle Erwachsenen in dieser Gruppe gingen diesmal als sehr dicke Mäuse.

 Beim Faschingsumzug in Neuler hat der Musikverein Neuler Werbung für sein Fest zum 100-jährigen Bestehen im Sommer gemacht.

Zeitungstreff: Fasching in Neuler

Über den großen Faschingsumzug in Neuler hat Sophia Stocker aus der Klasse 4b der Brühlschule Neuler für den Zeitungstreff einen Artikel geschrieben.

Am Faschingssonntag war es wieder soweit. Pünktlich um 13.30 Uhr startete der Faschingsumzug beim Gasthof Hirsch. Der Musikverein Neuler führte wie in jedem Jahr den Umzug als erste Gruppe an.

Die Musiker hatten sich in diesem Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. Anstatt wie sonst zu Fuß, wurde auf einem großen Lastwagen mit Anhänger Stimmungsmusik gemacht.

 Illustration des neuen Coronavirus’ vom CDC in Atlanta.

Bürgermeisterin aus Partnerstadt: Niemand wurde mit dem Coronavirus angesteckt

Die Bürgermeisterin der Neresheimer Partnerstadt Banacavallo hat sich in einem Schreiben zu Wort gemeldet. Damit wollte sie Gerüchte dementieren, die sich um das Coronavirus drehen.

Allen Bagnacavallesen, die während der zurückliegenden „tollen Tage“ in Neresheim gewesen sind, gehe es nach wie vor gut und es hat folglich nie die Gefahr bestanden, dass sie auf der Ostalb jemand mit dem Coronavirus angesteckt haben könnten.

Dies haben am Samstag Eleonora Proni, die Bürgermeisterin der Neresheimer Partnerstadt ...

 Die Schülerinnen und Schüler der Franz-Bühler-Grundschule in Unterschneidheim hatten im Fasching viel Spaß.

Zeitungstreff: Fasching in der Schule

Die Schülerinnen und Schüler der Franz-Bühler-Grundschule in Unterschneidheim haben am Donnerstag vor den Ferien Fasching in der Schule gefeiert. Für den „Zeitungstreff“ hat Viertklässler Julius Renz sie darüber einen Bericht verfasst.

In den einzelnen Klassen wählten die Kinder das beste Kostüm. In der vierten Klasse war das Finn Zeller, der als Altpapiertonne verkleidet war, Anna Buchstab als Clown und Leni Vatter als Punkerin.

Danach durften alle im Klassenzimmer Spiele spielen – nebenher machte die vierte Klasse ...

Die langjährige Pfarramtssekretärin von Sankt Wolfgang, Anni Mader, ist am Sonntag im Rahmen eines Gottesdienstes in der Wolfgan

Anni Mader geht in den Ruhestand

Der 29. Februar war ihr letzter Tag im aktiven Berufsleben: Nach 23 Jahren als Pfarramtssekretärin von Sankt Wolfgang ist Anni Mader am Sonntag im Rahmen eines Gottesdienstes in der Wolfgangskirche mit anschließendem Stehempfang auf dem Kirchplatz in den Ruhestand verabschiedet worden.

Pfarrer Michael Windisch beschrieb das Pfarrbüro als „multifunktionale Stelle“, die den Pfarrer entlaste. Diejenigen, die zu Anni Mader gekommen seien, hätten bei ihr immer „ein offenes Ohr und vor allem ein offenes Herz“ gefunden, dankte der ...