Suchergebnis

Sky wird an den nächsten beiden Spieltagen die Bundesliga-Konferenzen frei empfangbar übertragen.

Corona-Newsblog: Das waren die Meldungen von Dienstag, 24. März

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Zum Aktualisieren hier klicken

Aktuelle Zahlen für Deutschland und die Region:

Infizierte Deutschland: 27.436 (¹), 32.986 (³) Geheilte Deutschland: 3243 (²,³) Kritische Fälle Deutschland: 23 (²,³) Todesfälle Deutschland: 157 (²,³) Infizierte Baden-Württemberg: 6043 (⁴) Todesfälle Baden-Württemberg: 37 (⁴) Quellen: RKI¹ (Stand: 24.

Zahl der Opfer nach Flugzeug-Unglück in Istanbul gestiegen

Nach der Bruchlandung eines Passagierjets am Istanbuler Airport Sabiha Gökcen ist die Zahl der Todesopfer auf drei gestiegen. Das teilte Gesundheitsminister Fahrettin Koca mit. 179 Menschen seien verletzt worden. An Bord des Flugzeugs waren insgesamt 183 Personen. Der Jet der türkischen Billigfluggesellschaft Pegasus war kurz nach der Landung von der Piste abgekommen und auseinandergebrochen. Der genaue Grund für die Bruchlandung ist noch unklar. In Istanbul war das Wetter gestern stürmisch und regnerisch.

Mindestens ein Toter bei Flugzeugunglück in Istanbul

Bei einer Beinahe-Katastrophe am Istanbuler Airport Sabiha Gökcen ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Das sagte am späten Abend Gesundheitsminister Fahrettin Koca. Es gab 157 Verletzte. Ein Flugzeug mit 183 Menschen an Bord war von der Landebahn abgekommen und auseinandergebrochen. Das türkische Verkehrsministerium hatte zunächst gesagt, es habe keine Todesopfer gegeben. Der genaue Grund für die Bruchlandung ist noch unklar. In Istanbul war das Wetter aber stürmisch und regnerisch.

Istanbuler Flughafen

Mindestens ein Toter bei Flugzeugunglück in Istanbul

Bei einer Beinahe-Katastrophe am Istanbuler Airport Sabiha Gökcen ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Das sagte am späten Abend Gesundheitsminister Fahrettin Koca.

Ein Flugzeug mit 183 Menschen an Bord war von der Landebahn abgekommen und auseinandergebrochen. In einer Stellungnahme aus dem türkischen Verkehrsministerium hatte es zunächst geheißen, es habe keine Todesopfer gegeben. Koca sprach zudem von 157 Verletzten.

Bilder zeigten, dass der vordere Teil der Maschine ganz abgerissen war, sowie schwere Brüche ...

Mindestens 15 Tote bei Erdbeben in Osttürkei

Bei dem schweren Erdbeben im Osten der Türkei sind mindestens 15 Menschen getötet worden. Zehn von ihnen seien in der Provinz Elazig und fünf in der benachbarten Provinz Malatya ums Leben gekommen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu. Außerdem seien mindestens 553 Menschen verletzt worden. Gesundheitsminister Fahrettin Koca sprach in einem Tweet von 18 Toten. In lokalen Medien waren Bilder von eingestürzten Häusern zu sehen. Kurz nach dem Beben hatte die Katastrophenschutzbehörde Afad dessen Stärke mit 6,8 angegeben.