Suchergebnis

Mit einem Sieg in Essingen stieg der SSV Ehingen-Süd in die Verbandsliga-Saison 2019/20 ein – danach gab es im Lauf der Vorrunde

Phasenweise ein Spitzenteam

Den dritten Tabellenplatz belegt der SSV Ehingen-Süd nach dem 21. Spieltag der Fußball-Verbandsliga – woran sich möglicherweise nichts ändert, nachdem sich nun das Präsidium des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) für einen Abbruch mit Wertung ausgesprochen hat (die SZ berichtete). Es wäre die beste Saison des Vereins, der seit 2017 in der höchsten württembergischen Klasse vertreten ist. Die Schwäbische Zeitung blickt auf die Verbandsliga-Runde von Süd und die Pläne für die kommende Spielzeit.

SV Wehen: Geisterspiel-Start gegen VfB mit „Pokalcharakter“

Fast mit dem kompletten Kader kann der SV Wehen Wiesbaden in das Geisterspiel gegen den VfB Stuttgart gehen. Trainer Rüdiger Rehm fehlen gegen den Aufstiegsfavoriten am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) nur die Mittelfeldspieler Jules Schwadorf (muskuläre Probleme) und Fabian Schönfeld (Blinddarm-Operation). „Wir sind frisch, wir sind bereit“, sagte Rehm am Freitag. „Ich habe ein gutes Gefühl, und wir wollen wie alle anderen Mannschaften schnellstmöglich in diese Situation reinkommen.

Der SV Westerheim (rot) hat in der Kreisliga A mit dem viwerten Tabellenplatz augenscheinlich weder Vor- noch Nachteile durch di

Frust und Freude bei den Kickern im Bezirk Donau/Iller

Seit Dienstag herrscht auch bei den Amateurfußballers aus der Region endlich Klarheit: Die Fußballsaison ist nach dem Beschluss des Baden-Württembergischen Fußballverbands quasi beendet (die Schwäbische Zeitung berichtete). Der Ligaprimus darf aufsteigen, Absteiger wird es keine geben. Die Stimmen der Teams aus der Region, ob sie diesen Beschluss begrüßen oder nicht, fallen unterschiedlich aus.

Milde gesagt: überhaupt nicht zufrieden ist der Bezirksligist FC Blaubeuren mit der Empfehlung des WFV, die erst zwischen dem sechsten und ...

 Ob die Fußballer der Kreisliga B Alb, so wie hier der TSV Laichingen (blau) und der SV Suppingen (rot), in dieser Saison noch P

„Die Jungs wollen einfach wieder auf den Platz“

Die Fußballsaison 2019/2020 bleibt bei den Verantwortlichen des Württembergischen Fußballverbands weiterhin in der Diskussion, sodass auch die Fußballer der Region aus der Kreisliga B Alb weiterhin ratlos sind. Sie wollen ihr Bestes geben, um die Situation zu überbrücken. Wir haben uns bei einigen Mannschaften umgehört, wie deren derzeitige Gefühlslage ist und wie weit die Planungen für einen möglichen Neustart aussehen.

Die Fußballer des TSV Laichingen sehen zumindest der Frage, mit welcher Szenario im Amateurbereich ...

 Dass die Fußballer der Kreisliga A (hier des SVW und des SCH) in dieser Saison noch auflaufen, das ist unwahrscheinlich.

„Die Saison ist wohl gelaufen“

Seit März ruht der Spielbetrieb im deutschen Amateurfußball und auch im Fußballbezirk Donau-Iller. Trotz einiger Lockerungen ist auch weiterhin nicht klar, ob und wann wieder gespielt werden kann. Dies teilte der Württembergische Fußballverband am Mittwoch mit. Die Schwäbische Zeitung hat sich bei den Teams aus der Region umgehört, wie sie die derzeitige Situation meistern und welche Neuerungen es im Verein gibt. Was meinen die Abteilungsleiter der Teams der Kreisliga A Alb aus der Region?

 Mit Nachhilfelehrer Fabian Lehnhoff diskutiert SZ-Redakteurin Mareike Keiper per Videochat über die Folgen der Corona-Krise.

„Deutschland spricht“: Bildung in der Krise wird zum Streitthema

Sich mit einem völlig Fremden treffen und mit ihm ein hochbrisantes, politisches Thema diskutieren – darum geht es bei der Aktion „Deutschland spricht“, die die überregionale Wochenzeitung „Die Zeit“ in diesem Jahr unter anderem mit der „Schwäbischen Zeitung“ veranstaltet. Ziel ist es, die Debattenkultur zu verbessern, das Thema ist jedes Mal ein anderes. Dieses Mal geht es um die Folgen der Corona-Krise. Auch ich habe mitgemacht und mich auf dieses Experiment eingelassen;

 Auf Kapitän Peter Leicht (links, hier in einem Test gegen Allmendingen) fehlte der SGA in der Vorrunde einige Wochen lang.

Unglücklich verlaufene Vorrunde

Einiges vorgenommen hatte sich der Fußball-Bezirksligist SG Altheim für die Rückrunde der Saison 2019/20: Weg von Rang 15, raus aus der Abstiegszone wollten die Altheimer, nachdem es in der Vorrunde nicht nach Wunsch gelaufen war. Doch auch das erste und bisher einzige Spiel nach der Winterpause ging verloren, wenn auch unglücklich – wie schon manche Begegnung in der Vorrunde. Die SZ blickt auf die bisherige Altheimer Spielzeit zurück und auf die kommende Saison voraus.

Hans-Joachim Watzke

Watzke und Rummenigge erleichtert über Bundesliga-Re-Start

Borussia Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist dankbar über die Erlaubnis der Politik, den Fußball-Betrieb in den Bundesligen ab Mitte Mai wieder fortsetzen zu können.

Hier die Reaktionen zum geplanten Re-Start:

Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke (Borussia Dortmund): „Die Bundesliga so lange ruhen zu lassen, bis wieder Zuschauer in die Stadien dürfen, wäre für die Vereine wirtschaftlich allerdings nicht durchzuhalten gewesen.

Holzwurm Jogi Weiß aus Oberhofen beteiligt sich ganz unter dem Motto „Spaß gegen Unmut“ an einer Abstandsmaskenschnitz-Challenge

„Fratzemoisler“ Jogi Weiß schnitzt eine lustige Abstandsmaske

In Zeiten der Corona-Krise ist nicht nur Flexibilität, sondern auch Kreativität angesagt, um die schwere Situation zu überstehen. Aus diesem Grund hat sich der Schreinermeister und Holzbildhauer Jogi Weiß an einer Maskenschnitz-Herausforderung beteiligt und eine lustige fratzenhafte Abstandsmaske geschnitzt.

Idee kam mit der Maskenpflicht in ÖsterreichEntstanden ist die Idee zur „Abstandmasken-Schnitzer-Challenge“ laut Weiß von Thomas-Josef File aus Landegg, nachdem der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz die Maskenpflicht ...

Heiraten im Schatten der Corona-Krise

Heiraten im Schatten der Corona-Krise

Jawort mit Mundschutz? In Zeiten von Corona durchaus denkbar. Doch soweit kam es bei Marlena und Sebastian Sternberg dann doch nicht. Denn in ihrem Standesamt im Hamburger Stadtviertel Eimsbüttel trennte sie schließlich eine Plexiglasscheibe von der Beamtin.

Die weißen Mund-Nase-Masken bestickt mit „Mr“ und „Mrs“ trug das Paar nur für das Foto nach der Trauung.

Große Hochzeitsfeiern allerdings sind in der Corona-Krise undenkbar.