Suchergebnis

 Gut möglich, dass Hannes Fischer (links) auch in der kommenden Saison für den TSV Bad Saulgau Handball spielt. Sein Verbleib is

Training beginnt in Kleingruppen

Auch der Mannschaftssport in der Halle hat es in der Coronakrise nicht leicht. Noch immer ist den Handballern ein gemeinsames Mannschaftstraining untersagt. Und so startet der TSV Bad Saulgau am Donnerstag, 4. Juni, mit seinem neuen Trainer Fabian Hillenbrand, Co-Trainer Henrik Utoft und Fitnesstrainer Michael Traub in Kleingruppen in die Vorbereitung auf die neue Saison in der Landesliga.

Der Deutsche Handballbund (DHB) hat einen Acht-Stufen-Plan erarbeitet, mit dem die Mannschaften langsam in den Normalbetrieb zurückkehren können.

 Maximilian Eiselt.

Zwei Neuzugänge für Dorfmerkingen

Nach dem Abbruch der Saison 2019/2020 bereitet man sich bei den Sportfreunden Dorfmerkingen auf die nächste Oberligasaison vor, die noch mehr als bisher von Verein und Spielern alles abverlangen wird. Bei den Sportfreunden geht man nach derzeitigem Stand davon aus, dass mit 20 Mannschaften die neue Oberligasaison bestritten wird. Zu den jetzigen Teams kommen nun die Aufsteiger TSG Backnang, FC Astoria Walldorf II und FV Lörrach-Brombach, der noch knapp vor dem FV Offenburg den Aufstieg schaffte, zumal Offenburg die letzten beiden Spiele vor ...

FV-Manager Fabian Hummel (rechts, hier mit Samuel Walter) hat derzeit viele Gespräche zu führen.

Pokalsieger per Los, Meister mit 110 Punkten: Der FV Ravensburg hat ungewöhnliche Vorschläge für die Saisonwertung

Fast auf den Tag genau vier Jahre ist es her, dass der FV Ravensburg einen der größten Erfolge der Vereinsgeschichte feierte: Am 28. Mai 2016 besiegte der oberschwäbische Fußball-Oberligist in einem spektakulären Finale den FSV 08 Bissingen mit 5:2 und und durfte vor 3600 Zuschauern im Stuttgarter Gazi-Stadion den WFV-Pokal in die Höhe recken. Am vergangenen Samstag sollte das Endspiel des Verbandspokals erneut im Gazi-Stadion steigen. Mehrere Tausend Zuschauer wurden erwartet, die ARD wollte das Endspiel im Rahmen des „Finaltag der Amateure“ ...

Mit einem Sieg in Essingen stieg der SSV Ehingen-Süd in die Verbandsliga-Saison 2019/20 ein – danach gab es im Lauf der Vorrunde

Phasenweise ein Spitzenteam

Den dritten Tabellenplatz belegt der SSV Ehingen-Süd nach dem 21. Spieltag der Fußball-Verbandsliga – woran sich möglicherweise nichts ändert, nachdem sich nun das Präsidium des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) für einen Abbruch mit Wertung ausgesprochen hat (die SZ berichtete). Es wäre die beste Saison des Vereins, der seit 2017 in der höchsten württembergischen Klasse vertreten ist. Die Schwäbische Zeitung blickt auf die Verbandsliga-Runde von Süd und die Pläne für die kommende Spielzeit.

SV Wehen: Geisterspiel-Start gegen VfB mit „Pokalcharakter“

Fast mit dem kompletten Kader kann der SV Wehen Wiesbaden in das Geisterspiel gegen den VfB Stuttgart gehen. Trainer Rüdiger Rehm fehlen gegen den Aufstiegsfavoriten am Sonntag (13.30 Uhr/Sky) nur die Mittelfeldspieler Jules Schwadorf (muskuläre Probleme) und Fabian Schönfeld (Blinddarm-Operation). „Wir sind frisch, wir sind bereit“, sagte Rehm am Freitag. „Ich habe ein gutes Gefühl, und wir wollen wie alle anderen Mannschaften schnellstmöglich in diese Situation reinkommen.

Der SV Westerheim (rot) hat in der Kreisliga A mit dem viwerten Tabellenplatz augenscheinlich weder Vor- noch Nachteile durch di

Frust und Freude bei den Kickern im Bezirk Donau/Iller

Seit Dienstag herrscht auch bei den Amateurfußballers aus der Region endlich Klarheit: Die Fußballsaison ist nach dem Beschluss des Baden-Württembergischen Fußballverbands quasi beendet (die Schwäbische Zeitung berichtete). Der Ligaprimus darf aufsteigen, Absteiger wird es keine geben. Die Stimmen der Teams aus der Region, ob sie diesen Beschluss begrüßen oder nicht, fallen unterschiedlich aus.

Milde gesagt: überhaupt nicht zufrieden ist der Bezirksligist FC Blaubeuren mit der Empfehlung des WFV, die erst zwischen dem sechsten und ...

 Ob die Fußballer der Kreisliga B Alb, so wie hier der TSV Laichingen (blau) und der SV Suppingen (rot), in dieser Saison noch P

„Die Jungs wollen einfach wieder auf den Platz“

Die Fußballsaison 2019/2020 bleibt bei den Verantwortlichen des Württembergischen Fußballverbands weiterhin in der Diskussion, sodass auch die Fußballer der Region aus der Kreisliga B Alb weiterhin ratlos sind. Sie wollen ihr Bestes geben, um die Situation zu überbrücken. Wir haben uns bei einigen Mannschaften umgehört, wie deren derzeitige Gefühlslage ist und wie weit die Planungen für einen möglichen Neustart aussehen.

Die Fußballer des TSV Laichingen sehen zumindest der Frage, mit welcher Szenario im Amateurbereich ...

 Dass die Fußballer der Kreisliga A (hier des SVW und des SCH) in dieser Saison noch auflaufen, das ist unwahrscheinlich.

„Die Saison ist wohl gelaufen“

Seit März ruht der Spielbetrieb im deutschen Amateurfußball und auch im Fußballbezirk Donau-Iller. Trotz einiger Lockerungen ist auch weiterhin nicht klar, ob und wann wieder gespielt werden kann. Dies teilte der Württembergische Fußballverband am Mittwoch mit. Die Schwäbische Zeitung hat sich bei den Teams aus der Region umgehört, wie sie die derzeitige Situation meistern und welche Neuerungen es im Verein gibt. Was meinen die Abteilungsleiter der Teams der Kreisliga A Alb aus der Region?

 Mit Nachhilfelehrer Fabian Lehnhoff diskutiert SZ-Redakteurin Mareike Keiper per Videochat über die Folgen der Corona-Krise.

„Deutschland spricht“: Bildung in der Krise wird zum Streitthema

Sich mit einem völlig Fremden treffen und mit ihm ein hochbrisantes, politisches Thema diskutieren – darum geht es bei der Aktion „Deutschland spricht“, die die überregionale Wochenzeitung „Die Zeit“ in diesem Jahr unter anderem mit der „Schwäbischen Zeitung“ veranstaltet. Ziel ist es, die Debattenkultur zu verbessern, das Thema ist jedes Mal ein anderes. Dieses Mal geht es um die Folgen der Corona-Krise. Auch ich habe mitgemacht und mich auf dieses Experiment eingelassen;

 Auf Kapitän Peter Leicht (links, hier in einem Test gegen Allmendingen) fehlte der SGA in der Vorrunde einige Wochen lang.

Unglücklich verlaufene Vorrunde

Einiges vorgenommen hatte sich der Fußball-Bezirksligist SG Altheim für die Rückrunde der Saison 2019/20: Weg von Rang 15, raus aus der Abstiegszone wollten die Altheimer, nachdem es in der Vorrunde nicht nach Wunsch gelaufen war. Doch auch das erste und bisher einzige Spiel nach der Winterpause ging verloren, wenn auch unglücklich – wie schon manche Begegnung in der Vorrunde. Die SZ blickt auf die bisherige Altheimer Spielzeit zurück und auf die kommende Saison voraus.