Suchergebnis

 Florian Schurer (links) und der FV Fulgenstast schenken dem SPV Türk Gücü (Re.: Ümit Topal) gleich sieben Stück ein.

Fulgenstadt geht in der Kreisstadt auf Torejagd

Acht Spiele des zehnten Spieltags und ein Spiel des 7. Spieltags (IVE 99 - Bronnen am Freitagabend) standen an diesem Wochenende auf dem Terminplan. Eine Woche vor dem Gipfeltreffen in Gammertingen präsentierten sich der FV Bad Saulgau und die SGM Alb-Lauchert bestens vorbereitet. Gegen Hochberg ließ die Keller-Truppe nichts anbrennen, Heinrich David und seine Mannschaft hatten gegen Bolstern keine Probleme. Der FV Fulgenstadt - bis zu diesem Spieltag mit fünf Toren auf der Habenseite - setzte sieben Stück obendrauf.

 Ein verbissenes Derby sehen die 800 Zuschauer im Bucbühl am Samstag. Hier versucht Mengens Anton Hartock (rechts) den Ostracher

Blut, Schweiß und Freudentränen

Ein fast episches Fußball-Landesligaderby haben sich am Samstag, vor 800 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion, der FC Ostrach und der FC Mengen geliefert. Am Ende stand es 3:3. Der FC Ostrach blieb damit auch im dritten Landesligaspiel in Folge gegen den Derbyrivalen ungeschlagen, Mengen wartet weiter auf den ersten Sieg in einem Pflichtspiel gegen die Zebras seit 2013, als die Mengener ausgerechnet im Landesligaaufstiegsjahr der Ostracher diesen vier Punkte abgeknöpft hatten.

 So war es beim bislang letzten Aufeinandertreffen der beiden. Andreas Zimmermann (3.v.l.) trifft zum zwischenzeitlichen 1:0 per

Ein ganz normales Spiel

Zum dritten Mal seit beide Vereine in der Fußball-Landesliga sind, treffen am Samstag, 16 Uhr der FC Ostrach und der FC Mengen aufeinander. Beide Vergleiche im vergangenen Jahr gewann der FC Ostrach. Um den bis dato letzten Sieg der Mengener gegen Ostrach zu finden, muss man in den Geschichtsbüchern einige Seiten zurückblättern.

Es geschah am 17. März 2013, vor mehr als sechseinhalb Jahren. Damals, am 19. Spieltag der Saison 2012/2013, noch in der Bezirksliga, besiegte der FC Mengen - in Mengen - den FC Ostrach mit 3:1.

 Freude bei Fabian Riegger (Mitte) und Johannes Irmler (links) über Rieggers Kopfballtreffer zum 2:1, der die endgültige Wende i

Reutters Umstellungen bringen die Wende

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit und einer taktischen Meisterleistung von Trainer Timo Reutter hat der FC Ostrach am Sonntag im heimischen Buchbühlstadion den Aufsteiger SV Mietingen mit 3:1 (0:1) besiegt. Dabei drehten die Zebras in kürzester Zeit zwischen der 54. und 61. Minute mit drei Treffern die Partie zu einem verdienten Erfolg. Einzig die schwere Verletzung von Irmler trübt die Ostracher Freude.

„Nein , es war nicht laut“, sagte Timo Reutter nach der Partie.

 Ostrach muss schon wieder auf die Alb.

Reutter redet der Mannschaft ins Gewissen

Zum Aufsteiger nach Nusplingen führt die Reise des FC Ostrach in der Fußball-Landesliga am Sonntag (15 Uhr, Sportplatz Nusplingen). Beim Meister der Bezirksliga Zollern wollen die Buchbühlkicker unbedingt drei Punkte einfahren, um die jüngsten Punktverluste beim 1:1 gegen Straßberg und beim 0:1 in Balingen vergessen zu machen.

Der Ausflug am vergangen Mittwoch zur U23 der TSG Balingen war nicht von Erfolg gekrönt. Der Gastgeber war meistens einen Schritt schneller und gewann am Ende zwar knapp, aber nicht unverdient.

Zwei Spieler beim kampf um den Ball

Ostrach verlangt Balingen alles ab

Seine Haut teuer verkauft hat Fußball-Landesligist FC Ostrach in der zweiten Runde des WFV-Pokals gegen die TSG Balingen am Mittwochabend. Die Ostracher zwangen den um drei Klassen höher spielenden Regionalligisten nach einem 2:2 nach 90 Minuten in die Verlängerung und unterlagen am Ende vor 450 Zuschauern im Büchbühl mit 3:5 (2:2; 2:1).

Die ersten Minuten machen deutlich, dass den Balingern klar ist, was die Stunde nach fünf Niederlagen in der Regionalliga geschlagen hat.

 Der SV Ölkofen verkauf seine Haut gegen die SGM Alb-Lauchert um Kapitän Tobias Heißel (rechts) teuer. 1:3 heißt es am Ende.

Ölkofen verkauft seine Haut teuer

Einige Überraschungen hat es in der zweiten Runde des Fußball-Bezirkspokals gegeben: Ertingen/Binzwangen zwang Uttenweiler, das seine Chancen nicht nutzte, ins Elfmeterschießen, Fulgenstadt bezwang Laiz, Braunenweiler schlug den FV Altshausen, Bolstern ließ den FCK/Hausen alt aussehen, Bingen deklassierte Türk Gücü und Sigmaringendorf bugsierte Hettingen/Inneringen aus dem Wettbewerb. Und: Uttenweiler ist der einzige Verein, der zwei Mannschaften in die dritte Runde durchgebracht hat.

 Der SV Reinstetten (links Patrick Kiekopf) siegte im Bezirkspokal überraschend klar mit 4:0 in Sulmetingen (hier Frank Brehm).

Gutenzell mit erfolgreicher Aufholjagd

Rekord-Pokalsieger VfB Gutenzell hat die erste Runde im Fußball-Bezirkspokal beim Bezirksliga-Duell gegen Berkheim im Elfmeterschießen überstanden. Im zweiten Bezirksliga-Duell siegte der SV Reinstetten überraschend klar mit 4:0 in Sulmetingen. Der SV Dettingen ist mit zwei Teams in die zweite Runde eingezogen. Nach dem 1:0-Sieg der ersten Garnitur am Mittwoch siegte auch die zweite Mannschaft überraschend klar mit 4:1 gegen Wacker Biberach.

VfB Gutenzell – BSC Berkheim 8:6 nach Elfmeterschießen (4:4, 1:2).

 Anton Hartock setzt sich gegen seinen Nusplinger Gegenspieler durch. Mengen zieht mit dem 2:1-Sieg in die nächste Runde ein.

Mengen und Ostrach siegen

Der FC Mengen und der FC Ostrach stehen in der zweiten Runde des Pokals des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV). Der FC Mengen besiegte auf eigenem Gelände am Samstagnachmittag den Landesligaaufsteiger TSV Nusplingen mit 2:1, dank früher Tore von Alex Klotz und Dennis Ivanesic. Der FC Ostrach siegte mit demselben Ergebnis bei den Sportfreunden Schwendi und drehte dabei das Spiel nach einem 0:1-Rückstand zur Halbzeit durch Tore von Rene Zimmermann und Ladislav Varady.

 19 der diesjährigen Abiturienten des Studienkollegs haben einen Einser-Notenschnitt.

19 Einser-Abischnitte in Blönried

Die Abiturienten des Studienkollegs St. Johann in Blönried haben ihren Abschluss gefeiert. Der Notendurchschnitt der diesjährigen Abiturienten liegt bei 2,2. 19 Abiturienten schafften einen Einser-Notenschnitt, die beste Abitnote ist eine 1,1.

Die Feierlichkeiten in Blönried begannen, so teilt die Schule mit, am Samstagnachmittag, 6. Juli, in der Kirche mit einem Festgottesdienst unter der Leitung von Pater Fransiskus. Die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes übernahm Severin Hänsler mit der Schul-Big-Band.