Suchergebnis

Starker Sechster beim Multi-Heimweltcup: Manuel Faißt.

Manuel Faißt – eine richtig gute Alternative

Den Samstag wird Manuel Faißt mit in den Sommer nehmen. Der Samstag passte: Fünfter von Schonachs Langenwaldschanze, die zwölftbeste Laufzeit danach im Wittenbachtal. Machte: Platz sechs beim Schwarzwaldpokal, Auflage 53. Für Manuel Faißt, vor 26 Jahren in Furtwangen geboren, in Oberried lebend, für den SV Baiersbronn nordisch kombinierend, ein ganz besonderer Wettbewerb. Ein, wenn man so will, Multi-Heimweltcup. Dass das beste Resultat seiner bislang 13 Schonach-Starts heraussprang, war feine Schlusspointe eines ebensolchen Winters: Zehnter ...

Fabian Rießle

Deutsche Kombinierer in Schonach hinterher

Die deutschen Nordischen Kombinierer haben einen ernüchternden Saisonabschluss beim Heimspiel in Schonach erlebt. Am Sonntag belegte Terence Weber als bester DSV-Athlet den 14. Platz. Auch die Team-Olympiasieger Fabian Rießle (18.), Johannes Rydzek (22.) und Vinzenz Geiger (34.) erlebten nach großen Rückständen auf der Schanze einen ernüchternden Wettkampftag. Der Sieg im Schwarzwald ging an den Norweger Jarl Magnus Riiber, der mit seinem zwölften Saisonsieg die bisherige Bestmarke des Finnen Hannu Manninen egalisierte.

Gesamtsieger

DSV-Kombinierer beim Heimspiel abgehängt

Im ungemütlichen Graupelschauer von Schonach zog Kombinierer-Bundestrainer Hermann Weinbuch ein ehrliches und schonungsloses Saisonfazit.

„Wir müssen besser werden. Es hat uns doch die eine oder andere Nation überholt, das muss man ganz klar sagen. Wir sind noch absolute Weltspitze, aber diese Dominanz haben wir nicht mehr. Da müssen wir schauen, dass wir möglichst wieder aufholen“, sagte Weinbuch, nachdem keiner seiner Schützlinge über Rang 14 (Terence Weber) hinausgekommen war.

Zu starker Wind: Springen der Kombinierer abgesagt

Zu starker Wind hat den Sprungdurchgang der Nordischen Kombinierer beim Weltcup-Finale in Schonach verhindert. Sowohl der Probedurchgang als auch der reguläre Sprungdurchgang konnten am Sonntag wegen der turbulenten Verhältnisse im Schwarzwald nicht stattfinden. Für den abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf (15.00 Uhr) werden nun die Ergebnisse der sogenannten „Provisional Competition Round“ (PCR) vom Samstag herangezogen.

Dort landete der Japaner Ryota Yamamoto vor dem norwegischen Kombinierer-Star Jarl Magnus Riiber.

Ryota Yamamoto

Zu starker Wind: Springen der Kombinierer abgesagt

Zu starker Wind hat den Sprungdurchgang der Nordischen Kombinierer beim Weltcup-Finale in Schonach verhindert.

Sowohl der Probedurchgang als auch der reguläre Sprungdurchgang konnten wegen der turbulenten Verhältnisse im Schwarzwald nicht stattfinden. Für den abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf (15.00 Uhr) werden nun die Ergebnisse der sogenannten „Provisional Competition Round“ (PCR) vom Vortag herangezogen.

Dort landete der Japaner Ryota Yamamoto vor dem norwegischen Kombinierer-Star Jarl Magnus Riiber.

Skirennfahrer Neureuther beendet Karriere

Das bringt der Wintersport am Sonntag

Bei der Biathlon-WM hoffen acht Deutsche in den letzten beiden Rennen auf eine Medaillenchance. Beim Weltcup-Finale der Alpinen in Andorra hört mit Felix Neureuther einer der besten Deutschen auf.

Dazu kommen unter anderem das Skispringen zum Abschluss der Raw-Air-Tour in Norwegen, ein Heim-Rennen für die Nordischen Kombinierer und das Weltcup-Finale der Skicrosser.

BIATHLON:

WM, Östersund/Schweden

Massenstart Frauen (13.

Kombinierer Geiger wird Vierter in Schonach

Vinzenz Geiger hat beim Heim-Weltcup der Nordischen Kombinierer in Schonach den vierten Platz belegt. Der 21-Jährige war als Zehnter des Springens mit 43 Sekunden Rückstand auf die Spitze in den Langlauf über zehn Kilometer gestartet. Am Ende musste er sich dem österreichischen Sieger Bernhard Gruber, dessen Landsmann Lukas Greiderer und dem Dritten Jarl Magnus Riiber aus Norwegen geschlagen geben. Manuel Faißt belegte als zweitbester Deutscher am Samstag im Schwarzwald den sechsten Platz.

Vierter

Kombinierer Geiger Vierter in Schonach: „Fühlt sich gut an“

Für einen Podestplatz reichte es beim Heim-Weltcup nicht, doch mit der Teamleistung war Hermann Weinbuch zufrieden.

„Vier unter den Top 11 - mannschaftlich kann sich das Ergebnis sehen lassen“, sagte der Bundestrainer der Nordischen Kombinierer in Schonach. Vinzenz Geiger belegte als bester Deutscher nach einer guten Laufleistung den vierten Platz.

Der 21-Jährige war als Zehnter des Springens mit 43 Sekunden Rückstand auf die Spitze in den Langlauf über zehn Kilometer gestartet.

Training

Das bringt der Wintersport am Samstag

Bei der Biathlon-WM begeben sich die Staffeln auf die Jagd nach Medaillen, beim Weltcup-Finale der Alpinen in Andorra haben die Damen und die Herren ihre letzten Wettkämpfe im Slalom und im Riesenslalom.

Dazu kommen unter anderem ein Team-Event bei der Raw-Air-Tour der Skispringer in Norwegen, ein Heim-Rennen für die Nordischen Kombinierer und die Chance auf eine Kristallkugel für einen deutschen Snowboarder.

BIATHLON:

WM, Östersund/Schweden

Staffel Frauen (13.

Manuel Faißt

Faißt knapp am Podest vorbei - Weinbuch hofft auf Rydzek

Fast hätte sich Manuel Faißt sogar mit einem Podestplatz belohnt. Der 26-Jährige war der große Lichtblick des dezimierten deutschen Kombinierer-Teams beim Weltcup am traditionsreichen Holmenkollen in Oslo.

4,5 Sekunden fehlten Faißt nach den zehn Kilometern in der Loipe im Schlussspurt auf den drittplatzierten Lokalmatadoren Espen Björnstad. Bundestrainer Hermann Weinbuch freute sich über den starken Auftritt des Schwarzwälders, hofft vor dem großen Weltcup-Finale am kommenden Wochenende in Schonach aber trotzdem auf die Rückkehr ...