Suchergebnis


Zahlreiche Fußballer des SVA sind zur Gemeinderatssitzung gekommen.

SVA-Fußballer wollen Vereinsraum bauen

Die Fußballer des SV Aichstetten wollen an die Verkaufshütte beim Sportplatz einen Vereinsraum anbauen. Der Gemeinderat hat am Mittwochabend dem Vorhaben grundsätzlich zugestimmt.

Knapp zwölf mal sieben Meter groß soll nach Auskunft von Bürgermeister Dietmar Lohmiller (CDU) das Gebäude in Ziegelbauweise werden, das sich auf Gemeindegrund befindet.

Bei einer Gegenstimme (Josef Müller, Freie Wähler/FW) befürwortete der Gemeinderat dieses Vorhaben und beschloss, dem Sportverein das benötigte Grundstück in Erbpacht zu ...


Die Funkenhexen haben die Organisation des Funkenfeuers vom Bauhof übernommen.

Einsparungen lösen Unverständnis aus

Keine Schokolade mehr beim Loslaufen und Würste-Beschränkung als Sparmaßnahme – was sich wie ein verspäteter Fasnetsscherz anhört, hat beim jüngsten Funkenfeuer für Wirbel gesorgt. Der Verdacht: Das schon vor Jahren in Frage gestellte Funkenfeuer werde jetzt von Bürgermeister Schuhmacher scheibchenweise abgeschafft.

Leider äußert sich dieser nicht auf Anfrage dieser Zeitung. Bei den beteiligten Vereinen und Gruppen waren die Sparpläne so vermittelt worden: Der Gemeinderat habe bei „Nachberatungen“ des Haushalts die zu hohen Kosten ...


Isnys Stadtkämmerer Werner Sing hat für 2018 den ersten doppischen Haushalt vorgelegt – er ist ausgeglichen, was nicht jeder Ko

Investitionen für 14,56 Millionen Euro

Rund zweieinhalb Stunden haben Stadträte und Verwaltung am Montag den Finanzhaushalt 2018 diskutiert. Stadtkämmerer Werner Sing und zwei Praktikantinnen erläuterten dem Gremium und den wenigen Zuhörern eingangs noch einmal das neue doppische Berechnungssystem, mit dem sich einige Räte merklich noch schwer tun, um aus den Zahlen die relevanten Fakten herauszulesen. Das zeigten etliche Nachfragen. Breiten Raum nahmen die geplanten Investitionen 2018 ein – Ausgaben in Höhe von 14,56 Millionen Euro;

Wildschweine

Wildschwein-Preis im Keller

Die Wildschweinjagd lohnt sich in Deutschland immer weniger. Angesichts der drohenden Afrikanischen Schweinepest und der steigenden Schwarzwildzahlen in den Wäldern haben mehrere Länder begonnen, den Jägern Prämien für erlegte Sauen zu zahlen.

Außerdem sind wegen der rasanten Vermehrung der Tiere die früher üblichen Schonzeiten vielfach verkürzt oder sogar weitestgehend aufgehoben worden. Ziel ist die Reduzierung der Wildschweinbestände.

Kommunen sollen keine Strabs-Bescheide mehr verschicken

Viele Hauseigentümer in Bayern können vorerst aufatmen: Sie werden wahrscheinlich zunächst nicht mehr an den Kosten für den Straßenausbau vor ihrer Haustür beteiligt. Das bayerische Innenministerium hat alle Gemeinden, Landratsämter und Städte im Freistaat schriftlich darauf hingewiesen, dass vorerst keine entsprechenden Bescheide mehr verschickt werden sollen. Das bestätigte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag in München. Zuvor hatten mehrere Medien über das Schreiben zu den Straßenausbaubeiträgen (Strabs) aus dem Innenministerium ...

„Ganz große Sorgen“ wegen Schulbushaltestellen

„Ganz große Sorgen“ wegen Schulbushaltestellen

Mit dem Neubau des Schulzentrums muss die große Bushaltestelle im General-Moser-Weg aufgelöst werden. Der Gebäudekomplex rückt näher an die Straße, und der Wartebereich für die Schüler – im Amtsdeutsch „Aufstellfläche“ – ist eigentlich jetzt schon zu klein. Was daraus folgen soll – „mit dem Nach-teil, dass wir die Fahrradstraße in der Rainstraße öffnen müssen“ – erläuterte Ordnungsamtsleiter Klaus Hägele am Montag im Gemeinderat.

Er stellte zusammen mit Diana Hanser, Fachbereichsleiterin im Bauamt, und Markus Lutz, Verantwortlicher ...

Stadtwerke-Streit: Das sagt OB Rentschler

Stadtwerke-Streit: Das sagt OB Rentschler

In der Auseinandersetzung um die Aufhebung des Vertrags mit dem bisherigen Geschäftsführer der Stadtwerke Aalen (SWA), Cord Müller, hat Oberbürgermeister Thilo Rentschler am Mittwoch eine persönliche Erklärung abgegeben. Diese hat folgenden Wortlaut:

1 Die Art und Weise, wie in unserer Stadt eine öffentliche Debatte – zu einer internen Personalentscheidung – geführt wird, macht mich sehr betroffen.

2 Bedauerlicherweise geht es dabei nicht um die relevanten Fakten, sondern um Mutmaßungen, Gerüchte, Halbwahrheiten und ...


Das Bild vom Isnyer Schulzentrum wird sich 2018 ändern: Der graue Querbau hinter der Mensa (vorne; orange), die frühere Hauptsc

Schulabriss ab den Sommerferien

Es wird ernst mit dem Neubau des Isnyer Schulzentrums: Am Montag hat der Gemeinderat bei Gegenstimmen von Andreas Angele (CDU) und Rainer Leuchtle (Freie Wähler; FW) beschlossen, noch im Februar die Arbeiten für den Abbruch der vier alten Gebäudeteile europaweit auszuschreiben, damit sie mit den Sommerferien beginnen können. Stadtbauverwaltung und Planer rechnen damit, dass sie bis Mitte November dauern.

Weil durch den Abriss die Heizzentrale verschwindet, an die bislang Gymnasium, Rainsporthalle, Realschule und Mensa angeschlossen ...

So wünschen sich Stadt und Planer das Sanierungsgebiet. Fünf Häuser sollen abgerissen werden.

Museumsanbau kehrt zurück

Mit dem neuen Sanierungsgebiet „Stadtmitte II“ erlebt die Idee eines Anbaus ans Gewerbemuseum, die der Gemeinderat eigentlich schon begraben hatte, eine Auferstehung. Das Sanierungsgebiet soll nicht nur die Seitenbereiche der Hauptstraße mit Kreuzplatz bis zur Angerstraße inklusive des Bereichs Vorgasse umfassen. Sondern es soll, quasi über einen Korridor, auch das Gewerbemuseum einbezogen werden. Der Technische Ausschuss hat am Montag über die Planungen und vorbereitenden Untersuchungen der Stadtentwicklungsgesellschaft (STEG) beraten.


Mehr als 80 Anträge haben die Ratsfraktionen und Ortschaftsräte zum städtischen Doppelhaushalt 2018/2019 eingereicht.

Geld für Schulen, kein Geld für Poller

Zum Doppelhaushalt 2018/2019, den der Gemeinderat am Montag einstimmig verabschiedet hat, hatten Fraktionen und Ortschaftsräte mehr als 80 Anträge gestellt. Nach Vorberatungen in den Ausschüssen ist der Gemeinderat weitgehend den dort beschlossenen Empfehlungen gefolgt. Nachfolgend eine Auswahl an Anträgen – und was daraus geworden ist:

Schulen:

Zum Antrag der Freien Wähler, baldmöglichst mit der Planung für den Neubau der Albert-Merglen-Schule zu beginnen, folgte der Gemeinderat der Beschlussempfehlung des Kultur- und ...