Suchergebnis

 Und dann die Hände... aber lassen wir das: Fabian Ragg (M.) freut sich über seinen Treffer zum 1:0 für Riedlingen. Mit ihm jube

Der TSV Riedlingen darf den Pott behalten

Der TSV Riedlingen hat zum dritten Mal in Folge den Bussenpokal gewonnen. Die Rothosen besiegten am Sonntag, in einem umkämpften Finale den Gastgeber SF Hundersingen durch einen Treffer von Fabian Ragg mit 1:0. Damit geht der Pokal nach drei Siegen in Folge in den Besitz der Riedlinger über. Auch beim Ausrichter war man zufrieden mit dem Turnier, da an allen drei Tagen viele Fußballfans nach Hundersingen gepilgert waren.

Von Beginn an sehen die Zuschauer ein echtes Klassespiel.

 Der SV Granheim (Lisa Pfänder, links) kam erst in der Rückrunde richtig in Schwung und schloss die Saison auf Rang sechs ab, wä

Zwei Teams erreichen ihr Ziel

Die Trainer der Fußball-Landesliga-Mannschaften der Frauen aus der Region haben unterschiedliche Bilanzen über die vergangene Fußballsaison gezogen. Während sich die SG Altheim im oberen Drittel der Tabelle etablierte und der SV Granheim eine überzeugenden Rückrunde spielte, hat der VfL Munderkingen sein Saisonziel nicht erreicht und steigt ab. Insgesamt lagen fast alle Mannschaften der Landesliga punktemäßig eng beisammen, wodurch sich die Tabellensituation vor allem zum Saisonende hin spannend gestaltete.

 Der Kader der Sportfreunde Hundersingen mit Trainer Alexander Failer (hinten rechts).

Gastgeber startet gegen Landesligisten

Die Sportfreunde Hundersingen sind der Gastgeber des Bussenpokals in diesem Jahr (Fr., 19. bis So., 21. Juli). Los geht es am Freitag, 19. Juli, mit der Partie des Gastgebers gegen den FV Bad Schussenried (18 Uhr) und dem Spiel zwischen Titelverteidiger Riedlingen und Bad Saulgau.

„Ich denke, das könnten zum Auftakt gleich zwei gute Spiele werden“, sagt Hundersingens Abteilungsleiter Karl Störkle. Nicht nur er hofft auf eine Renaissance des traditionsreichen Vorbereitungsturniers, das vor allem im vergangenen Jahr darunter gelitten ...

 Die E-Junioren des SC 04 Tuttlingen (schwarz) besiegten in der Vorrunde den SV Wurmlingen 2:0.

SC 04 Tuttlingen und FC Radolfzell sind die Turniersieger

Der SC 04 Tuttlingen und der FC Radolfzell sind die Sieger der Juniorenfußballturniere, die der SC 04 im Donaustadion veranstaltet hat. Der Gastgeber setzte sich bei den D-Junioren, die Radolfzeller bei den E-Junioren durch. „Die Turniere waren ein Erfolg“, freute sich Nermin Alagic vom SC 04 über die positiven Rückmeldungen.

D-JuniorenZehn Mannschaften kämpften in zwei Vorrunden-Gruppen um den Einzug ins Halbfinale. In der Gruppe A dominierte der SC 04 Tuttlingen mit vier Siegen und einem Torverhältnis von 26:0.

 Freude bei den Bad Saulgauerinnen über den Sieg im Relegationsspiel gegen den SC Blönried.

Bad Saulgau wehrt Blönrieds Angriff ab

Die Fußballerinnen des FV Bad Saulgau bleiben in der Landesliga, Staffel 2. Im Relegationsspiel besiegten sie am Sonntagnachmittag im heimischen Oberschwabenstadion den SC Blönried vor rund 800 Zuschauern mit 2:1 (1:1).

Christian Luib, Trainer der Bad Saulgauer Frauen trottete zufrieden Richtung Mittellinie, um sich beim Schiedsrichter zu bedanken und dann zum Shakehands mit Blönrieds Trainer Christoph Metzler. Luib ruhte in sich selbst, als er dann die Glückwünsche einiger Ostracher Mannschaftskameraden und seines Vaters ...

 Mit letzter Kraft und ein bisschen glück hat der FV Bad Saulgau den Relegationsrang erreicht.

Bad Saulgau will oben bleiben

Im Rahmen der Relegation zur Frauenfußball-Landesliga treffen am Sonntag im Oberschwabenstadion, 15 Uhr, der FV Bad Saulgau und der SC Blönried aufeinander. Der Sieger spiet in der kommenden Saison in der Landesliga.

„Wir sind vollzählig“, sagt Blönieds Trainer Christoph Metzler. „Wir haben in den bisherigen beiden Runden unsere Qualitäten bewiesen, die mannschaftliche Geschlossenheit. Deshalb haben wir gewonnen, auch wenn die bisherigen Gegner vielleicht di besseren Einzelspielerinnnen hatten.

 Bei der Jugend sind Spielgemeinschaften im Bezirk Donau gang und gäbe (das Bild zeigt eine Szene des Bezirkspokalfinals der A-J

Immer mehr Fußballvereine machen gemeinsame Sache

Die Nachricht im Februar sorgte für Aufsehen: Die Fußballer der TSG Rottenacker und des VfL Munderkingen kündigten eine Spielgemeinschaft für ihre Männer-Mannschaften für die Saison 2019/20 an. Ein Bezirksligist und ein A-Kreisligist, zwei Vereine aus Städten, nicht aus kleinen Orten – diese Nachricht schlug ein.

„Bemerkenswert ist, dass jetzt auch relativ große oder ehemals große Vereine zusammengehen“, sagt der Bezirksliga-Staffelleiter und langjährige Bezirksvorsitzende Jürgen Amendinger (Kirchbierlingen).

SC 04 veranstaltet Juniorenturniere

Der SC 04 Tuttlingen veanstaltet am Wochenende im Donaustadion zwei Juniorenfußballturniere. Am Samstag kämpfen zwölf E-Junioren-, am Sonntag zehn D-Junioren-Teams um den Sieg.

Das Turnier der E-Junioren beginnt am Samstag um 10.30 Uhr. In der Gruppe A spielen: VfL Pfullingen, FC 08 Villingen, SV Spaichingen, SV Tuningen, VfL Sindelfingen II und SC 04 Tuttlingen I. Die Gruppe B setzt sich aus folgenden Teams zusammen: SV Zimmern, BSV Schwenningen, FC Radolfzell, SG Schömberg, VfL Sindelfingen I und SC 04 Tuttlingen II.

Gute Nerven im Elfmeterschießen

Die Fußballfrauen des SC 04 Tuttlingen haben den ersten Schritt zum Aufstieg in die Regionenliga, Staffel 4, getan. Die Donaustädterinnen besiegten in der Relegation den VfR Klosterreichenbach 5:4 (1:1) nach Elfmeterschießen.

Relegation zur Regionenliga 4, Spiel 2: SC 04 Tuttlingen – VfR Klosterreichenbach 5:4 (1:1, 0:1) nach Elfmeterschießen. In einem spannenden Duell setzte sich das Team aus der Donaustadt um Trainer Michael Druffner daheim gegen den Gast aus der Nähe von Freudenstadt glücklich durch.

 Schon seit Jahren zieht der Volkslauf zahlreiche Sportler nach Hausen am Andelsbach.

Sporttage in Hausen am Andelsbach starten am Donnerstag mit Volkslauf

Es ist ein Höhepunkt im Hausener Kalender: die Sporttage des SV Hausen am Andelsbach, die an Fronleichnam am Donnerstag, 20. Juni, beginnen. Darüber informiert eine Pressemitteilung. Den Startschuss macht der 28. Volkslauf. Im vergangenen Jahr nahmen über 300 Läufer im Alter von drei bis 73 Jahren daran teil. In vier Sparten traten sie an, je nach Altersklasse sortiert. In diesem Jahr ist bestes Läuferwetter angesagt und auch organisatorisch ist nach Angaben des Vereins bereits alles bereit.