Suchergebnis

 Katze Bella wartet im Tierheim auf ein neues Zuhause. Das Tierheim spricht von einer Katzenschwmme in diesem Sommer.

Häfler Tierheim kämpft mit Katzenschwemme

Die Ferien fangen an, und die Hunde werden am Rastplatz ausgesetzt, ist die gängige Vorstellung. Dieses Bild sei nicht ganz richtig, erklärt Carola Fuchsloch, die erste Vorsitzende des Tierschutzvereins Friedrichshafen und Umgebung, der das Tierheim Friedrichshafen betreibt. Ausgesetzt würden nur wenige, sagt Fuchsloch. „Bei Hunden haben wir viele Abgabetiere wegen Überforderung der Halter.“ Diese merkten vor allem in den Sommermonaten, dass sie mit ihren Hunden nicht klar kämen.

Tokio

Hitze in Tokio: Triathletinnen laufen verkürzte Strecke

Die extreme Sommerhitze bereitet den Organisatoren der Olympischen Spiele im kommenden Jahr schon jetzt große Sorgen.

So wurde wegen der hohen Temperaturen und ihrer möglichen Folgen für die Sportlerinnen und Zuschauer die Laufstrecke bei einem Testwettkampf der Triathletinnen in Tokio um die Hälfte auf fünf Kilometer verkürzt.

„Es gab vollen Konsens über die Entscheidung des medizinischen Delegierten der ITU und der technischen Delegierten der ITU, die Laufstrecke unter Berücksichtigung der Gesundheit der Athleten auf 5 ...

Florian Wellbrock

Florian Wellbrock: Respekt für Proteste gegen Sun Yang

Weltmeisterin Sarah Köhler sieht den Schwimm-Weltverband FINA in der Doping-Frage mehr als bisher gefordert.

„Der Weltverband, die FINA, ist da schon langsam in der Bedrängnis, mehr zu tun“, sagte die Freistilschwimmerin im „Sportstudio“ des ZDF am Samstagabend. Anlass zu der Aussage war eine Frage zum umstrittenen und des Dopings beschuldigten Chinesen Sun Yang, der bei der WM in Gwangju zweimal Gold gewonnen hatte.

Der nach einer mit einem Hammer zerstörten Dopingprobe nicht gesperrte Chinese muss sich in einigen Wochen ...

Unglück

Unglück in Nachtclub überschattet Schwimm-WM

Ein tödliches Unglück in einem Nachtclub nahe dem Athletendorf der Schwimm-WM im südkoreanischen Gwangju hat das sportliche Großereignis überschattet.

Zwei Menschen kamen nach Berichten südkoreanischer Sender ums Leben, als in der Nacht zum Samstag eine Besucherplattform des Clubs „Coyote Ugly“ einstürzte. Der Rundfunksender KBS berichtete, weitere 17 Gäste seien verletzt worden, darunter auch Sportler der Weltmeisterschaften - hauptsächlich aus der Wasserball-Sparte.

„Kultur in der Natur“ ist das Motto beim Einhaldenfestival. Auf den Kaseshof in Geratsreute kommen jedes Jahr Weltmusiker.

Wie ein großes Familientreffen: Hinter den Kulissen beim Einhaldenfestival

Die junge Sängerin Fina sitzt vor ihrem Piano auf der Hofbühne mitten auf dem Gelände des Kaseshofs in Geratsreute. Beim Einhaldenfestival war sie schon oft dabei – am Popcornstand und in der Spülküche, doch jetzt steht sie selbst auf der Bühne. „Wer einmal dabei war, den lässt das Einhalden-Gefühl nicht mehr los. Die meisten kommen wieder – als Helfer oder eben als Musiker wie Fina“, sagt Silva Schleider, die das Festival mitorganisiert. Hier haben schon vielversprechende Karrieren gestartet und gespielt wie etwa die Rikas oder Peter Pux.

Fünfmeterwerfen

Wasserballer verpassen WM-Sensation: „Bitterer geht's nicht“

Wieder stark gespielt, wieder verloren: Der Ärger über die knapp verpasste Sensation gegen den Olympiasieger war den deutschen Wasserballern bei allem Stolz über die erneut starke Leistung deutlich anzumerken.

„Bitterer geht's jetzt gerade gar nicht“, sagte der zweifache Torschütze Dennis Eidner nach dem 16:17 (3:3, 3:3, 3:2, 3:4, 4:5) gegen Serbien bei der WM in Südkorea. „Das Spiel war auf unserer Seite vor den letzten zwei Minuten“, sagte er.

Ticket gesichert

Deutsche Frauen-Staffel holt Olympia-Ticket

Die deutsche Freistil-Staffel der Frauen über 4 x 200 Meter hat bei der Schwimm-WM das Ticket für die Olympischen Spiele 2020 in Tokio gelöst.

Reva Foos, Isabel Gose, Marie Pietruschka und Annika Bruhn schlugen in Südkorea nach 7:54,30 Minuten an und qualifizierten sich damit als fünftschnellste Staffel der Vorläufe auch für das Finale. „Es war ein cooles Rennen“, sagte Gose. Auch Brustschwimmer Marco Koch konnte zufrieden sein. Der Weltmeister von 2015 erreichte als Dritter der Vorläufe über 200 Meter souverän das Halbfinale.

WM-Silber!

Sarah Köhler holt Silber - Wellbrock enttäuscht

Sarah Köhler ballte nach WM-Silber die Faust und winkte jubelnd ins Publikum, Florian Wellbrock feierte seine Freundin hoch oben unterm Hallendach mit Deutschland-Fahne.

Rund neun Stunden nach dem ernüchternden Vorlauf-Aus von Shootingstar Wellbrock hat die 25 Jahre alte Freistilspezialistin mit der ersten Medaille für die Becken-Asse die Stimmung der deutschen WM-Schwimmer wieder aufgehellt. Mit ihrer deutschen Rekordzeit musste sich Köhler nur der Italienerin Simona Quadarella geschlagen geben.

Sun Yang

Weiter Ärger um Sun Yang - „Opfer sind die Ehrlichen“

Nach seinem zweiten WM-Gold in Südkorea rückte der umstrittene Chinese Sun Yang wieder in den Fokus. Auf dem Siegerpodest reckte er die Arme in die Höhe, schritt dann in Richtung der beiden Drittplatzierten.

Dem Russen Martin Maljutin gab er die Hand, in Richtung des Briten Duncan Scott rief der 27-Jährige etwas nd ballte die Faust. Scott blieb cool - und drückte sein Missfallen auf andere Art aus. Beim Siegerfoto hielt er Abstand, die Ehrenrunde der Medaillengewinner machte er hinter den anderen dreien lieber alleine.

Auf Abstand

Ärger um Schwimm-Streitfall Sun Yang - „Eine Frechheit“

Die Kritik am umstrittenen Schwimm-Weltmeister Sun Yang hält bei der WM in Südkorea an.

Der australische Silbermedaillengewinner Mack Horton erhielt für seine demonstrative Ablehnung gegen den des Dopings verdächtigten Olympiasieger bei der Siegerehrung breite Zustimmung. Bei seiner Rückkehr ins Athletendorf soll es Beifall gegeben haben.

„Ich bin froh, dass endlich mal jemand ein Zeichen gesetzt hat“, sagte Jacob Heidtmann in Gwangju.