Suchergebnis

Strobl wirbt weiterhin für Jamaika-Bündnis

Strobl wirbt weiterhin für Jamaika-Bündnis

Aufgrund des knappen Wahlausgangs, sieht CDU-Bundesvize Thomas Strobl keinen klaren Regierungsanspruch für die SPD. "Olaf Scholz ist jetzt auch kein Kassenschlager. 75 Prozent der Menschen haben ihn nicht gewählt", so Strobl. "Bundeskanzler wird derjenige, der im Bundestag die meisten Stimmen auf sich vereint" so Strobl heute in Stuttgart. Erneut hat Baden-Württembergs Innenminister dabei auch für ein Jamaika-Bündnis aus CDU, Grünen und FDP geworben.

So hat Stuttgart gewählt

So hat Stuttgart gewählt

Alle Stimmen sind mittlerweile ausgezählt. Die Gewinner und Verlierer dieser Bundestagswahl stehen also fest. Auch in Stuttgart haben die Menschen ihre Stimmen abgegeben - in 543 Wahlbezirken. Wenn es nach ihnen gegangen wäre, würde eine andere Partei in Deutschland künftig den Ton angeben. Denn hier führen die Grünen mit 25,1 Prozent, gefolgt von der SPD mit 21,1 Prozent und der CDU mit 20,7 Prozent. Die FDP kommt auf 16 Prozent. Die anderen Parteien sind abgeschlagen bei um die fünf Prozent.

Die Meinung der Stuttgarter zur Wahl und möglichen Koalitionen

Die Meinung der Stuttgarter zur Wahl und möglichen Koalitionen

Das vorläufige amtliche Wahlergebnis steht fest. Die SPD ist die stärkste Kraft, die CDU hat dagegen deutlich verloren. FDP und Grüne haben sich im Vergleich zur Bundestagswahl 2017 verbessert. Aber welche Koalition nun kommen könnte, das beschäftigt natürlich noch alle auch am Tag nach der Wahl. Große Koalition, Jamaica oder Ampel sind möglich. FDP-Chef Christian Lindner hat bereits angekündigt, dass er zuerst mit den Grünen sprechen will. Wir haben mal bei den Stuttgartern nachgefragt, was sie zu den Wahlergebnissen sagen und welche ...

Grüne und FDP: Zwei Parteien als Kanzlermacher

Es war eine der spannendsten Bundestagswahlen seit langem. Und die Regierungsbildung dürfte noch spannender werden. Union und SPD liegen fast gleich auf. Wer Kanzler wird, bleibt unklar.

Der Tag danach: Das spannende Ringen um die Regierungsbildung beginnt

Die SPD hat ihren Vorsprung aus den Umfragen über die Ziellinie gerettet und ist nun stärkste Kraft im Bund. Doch schafft es Olaf Scholz, mit Grünen und FDP eine Koalition zu schmieden? Oder kommt Armin Laschet trotz historischer Unionsverluste doch noch zum Zuge?

Wahlkampfendspurt - Gysi (Die Linke) und Lindner (FDP) auf Stimmenfang in Stuttgart

Wahlkampfendspurt - Gysi (Die Linke) und Lindner (FDP) auf Stimmenfang in Stuttgart

Die Bundestagswahl am Sonntag scheint so spannend zu werden, wie noch nie. Nach Umfragen liegt momentan die SPD vor der CDU. Beide aber auf einem niedrigen Stimmenniveau. Zum Regieren werden deshalb Partner gebraucht. Parteien wie Die Linke und die FDP rechnen sich durchaus Chancen aus, in einer Koalition vertreten zu sein. Im Wahlkampfendspurt haben deshalb namhafte Parteimitglieder in Stuttgart noch einmal kräftig Werbung für die jeweiligen Wahlprogramme gemacht.

Holt sich Agnieszka Brugger das Direktmandat im Wahlkreis Ravensburg?

Holt sich Agnieszka Brugger das Direktmandat im Wahlkreis Ravensburg?

Es wird dieses Jahr ein spannendes Rennen um das Direktmandat im Wahlkreis Ravensburg. Seit Bestehen der Bundesrepublik schafften es bis jetzt zwar nur die Direktkandidaten der CDU in den Bundestag, allerdings könnte sich das dieses Jahr ändern. Für den Direktkandidaten der CDU, Axel Müller, könnte es knapp werden. Agnieszka Brugger hingegen könnte sich Hoffnungen auf das Direktmandat machen aufgrund der starken Ergebnisse der Grünen bei der vergangenen Landtagswahl im März und die sinkenden Umfragewerte der CDU.

Holt sich Agnieszka Brugger das Direktmandat im Wahlkreis Ravensburg?

Holt sich Agnieszka Brugger das Direktmandat im Wahlkreis Ravensburg?

Es wird dieses Jahr ein spannendes Rennen um das Direktmandat im Wahlkreis Ravensburg. Seit Bestehen der Bundesrepublik schafften es bis jetzt zwar nur die Direktkandidaten der CDU in den Bundestag, allerdings könnte sich das dieses Jahr ändern. Für den Direktkandidaten der CDU, Axel Müller, könnte es knapp werden. Agnieszka Brugger hingegen könnte sich Hoffnungen auf das Direktmandat machen aufgrund der starken Ergebnisse der Grünen bei der vergangenen Landtagswahl im März und die sinkenden Umfragewerte der CDU.

Direktkandidaten aus Ravensburg im Streitgespräch

Direktkandidaten aus Ravensburg im Streitgespräch

Regionale Interessen des Mittelstands sollen im deutschen Bundestag vertreten werden. Mit diesem Ziel hat Christian Bangert, der Kreisvorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion Ravensburg, Direktkandidaten aller Parteien aus dem Wahlkreis Ravensburg zur Podiumsdiskussion in Ittenbeuren eingeladen. Ein Abend ganz im Zeichen der Wirtschaftspolitik. Was bekommt der Mittelstand für seine Steuern? Dieser und weiteren Fragen mussten sich die Direktkandidaten auf dem Podium stellen.