Suchergebnis

Holstein Kiel - Arminia Bielefeld

Siege für Spitzentrio Bielefeld, Stuttgart und HSV

Stabiler Tabellenführer, siegreiche Verfolger. Die Topclubs der 2. Fußball-Bundesliga haben ihre Aufstiegschance im Gleichschritt gewahrt.

Einen Tag nach dem am Ende glücklichen 2:1 (1:0) von Spitzenreiter Arminia Bielefeld bei Holstein Kiel hielten sich auch Stuttgart und Hamburg schadlos. Die Schwaben behaupteten am Sonntag mit einem 2:0 (1:0) bei den erst am Pfingstwochenende in den Spielbetrieb zurückgekehrten Dresdnern Rang zwei. Die Norddeutschen bleiben nach dem hart erkämpften 3:2 (2:1) über Wehen Wiesbaden Dritter.

Der Karlsruher Trainer Christian Eichner steht im Stadion

Enttäuschung beim KSC: Stagnation im Abstiegskampf

Christian Eichner macht aus seiner Unzufriedenheit derzeit kein Geheimnis. Die Enttäuschung sitze „tief drin“, sagte der Trainer des Karlsruher SC nach dem 1:1 gegen den FC St. Pauli. Denn das dritte Unentschieden in Serie bringt den KSC im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga nicht voran. Anstatt auf einen direkten Nicht-Abstiegsplatz vorzurücken, verharren die Badener vorerst auf dem Relegationsrang. „Insofern müssen wir uns wieder mit einem Unentschieden zufriedengeben und jetzt mal zwei Tage die Birne abschalten“, sagte Eichner.

Karlsruher SC - FC St. Pauli

KSC bleibt auf Relegationsplatz - Remis gegen St. Pauli

Der Karlsruher SC hat eine weitere Gelegenheit verpasst, den Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga zu verlassen.

Die Badener kamen im Kellerduell gegen den FC St. Pauli nicht über ein enttäuschendes 1:1 (0:0) hinaus und bleiben mit 30 Punkten vorerst Tabellen-16.. Gewinnt der SV Wehen Wiesbaden beim Hamburger SV, rutscht der KSC sogar wieder auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

St. Pauli, das durch einen Treffer des Ex-Karlsruhers Dimitrios Diamantakos in Führung ging (55.

Holstein Kiel - Arminia Bielefeld

Später Sieg für Spitzenreiter Bielefeld - FCN steckt fest

Arminia Bielefeld ist auf dem Weg zurück in die Fußball-Bundesliga kaum aufzuhalten.

Der souveräne Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga blieb auch im zehnten Spiel in Serie unbesiegt und kam bei Holstein Kiel zu einem 2:1 (1:0)-Erfolg. Damit haben die Bielefelder mit einer Partie Rückstand vor den Spielen der Konkurrenz am Sonntag zehn Punkte Vorsprung auf Rang drei. Für die Ostwestfalen trafen Jonathan Clauss (23. Minute) und Sven Schipplock (90.

 Wenn es ums verteidigen geht sind Rechtsverteidiger Marnon Busch (weißes Trikot) und die Heidenheimer schon Aufstiegsreif.

Der nächste Gegner traut Heidenheim den Aufstieg zu

Wenn man die jüngsten Experten-Meinungen nimmt, steht es 2:1 für den 1. FC Heidenheim. Zwei Stimmen votierten pro Aufstiegschance, eine dagegen. Für das 2:1 sorgte an diesem Freitag Dirk Schuster auf der Pressekonferenz. Er setzte sich intensiv mit den Heidenheimern auseinander und kam nach Einschätzung der Lage zum Schluss: „Man will in Heidenheim das Wunder schaffen. Und sie haben das Zeug dazu, in diesem Jahr in die Bundesliga aufzusteigen.“

Der Trainer des Fußball-Zweitligisten Erzgebirge Aue scheint vom Ist-Zustand des FCH ...

Lukas Grozurek und Henk Veerman

Karlsruher SC bleibt auf Relegationsplatz: Nur Unentschieden

Mit dem dritten Unentschieden in Serie hat der Karlsruher SC eine weitere Gelegenheit verpasst, den Relegationsplatz in der 2. Fußball-Bundesliga zu verlassen. Die Badener kamen am Samstag in einem über weite Phasen schwachen Kellerduell gegen den FC St. Pauli nicht über ein enttäuschendes 1:1 (0:0) hinaus und bleiben mit 30 Punkten vorerst Tabellen-16.. Gewinnt der SV Wehen Wiesbaden am Sonntag beim Hamburger SV, rutscht der KSC sogar wieder auf einen direkten Abstiegsplatz ab.

Christian Eichner

Keine Zeit zum Nachdenken: KSC-Coach Eichner fordert Punkte

KSC-Trainer Christian Eichner hat betont, dass die Zeit im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga drängt. Trotz des guten Neustarts nach der Coronavirus-Pause ist es den Badenern nicht gelungen, die Abstiegsränge zu verlassen. Er könne sich aber nicht mit der nervlichen Belastung befassen, sagte Trainer Christian Eichner am Freitag. „Wir haben keine Zeit mehr, über solche Dinge nachzudenken. Wir brauchen dringend Punkte“, forderte er vor der Partie gegen den FC St.

Heidenheim will HSV und VfB weiter unter Druck setzen

Der 1. FC Heidenheim will den Druck auf den Hamburger SV und den VfB Stuttgart erhöhen. Mit einem Sieg am Sonntag gegen Erzgebirge Aue (13.30 Uhr/Sky) könnte der Viertplatzierte der 2. Fußball-Bundesliga bei einem Ausrutscher des HSV auf den Relegationsplatz vorrücken.

Nach dem 0:0 gegen St. Pauli forderte Trainer Frank Schmidt am Freitag einen besseren Auftritt vor dem gegnerischen Tor: „Wir müssen unsere Torchancen besser nutzen und uns belohnen für eine engagierte Leistung.

 Die Nummer 13, Robert Leipertz, bei seinem Fehlschuss.

Felix Magath glaubt nicht an Heidenheim

Unabhängig vom Verlauf des Donnerstagabend in Bad Cannstatt lässt sich konstatieren, dass dieser Punkt von Sankt Pauli gar nicht so schlecht war für das Heidenheimer Tabellenkonto. Doch auch wenn sie beim 1. FC Heidenheim öffentlich gar nicht vom VfB Stuttgart sprechen, sind sie ihm vor dem Donnerstagabend gefährlich nahe gekommen. Nur das Torverhältnis bei gleicher Punktzahl unterschied zum VfB – und dann kam ja dieses Duell auf dem Cannstatter Wasen zwischen den Stuttgartern und Hamburger SV, die zwei großen Aufstiegskandidaten nahmen sich ...

Christian Eichner steht an der Seitenlinie

KSC-Coach Eichner hadert mit Remis in Hannover

Christian Eichner sah es ein wenig anders als sein Torjäger Philipp Hofmann. Der Trainer des Karlsruher SC weiß nach dem 1:1 bei Hannover 96 zwar auch um die unverkennbaren Fortschritte seiner Mannschaft. Aber der 37-Jährige haderte auch mit dem zweiten Unentschieden in Serie, weil für die abstiegsbedrohten Badener mehr drin gewesen wäre. „In Summe nehmen wir den Punkt mit, auch wenn mir die Unentschieden auf den Sack gehen, weil du nicht von der Stelle kommst“, sagte Eichner.