Suchergebnis

 Markus Blum

FCO und Riedlingen für normale Runde

Erneut steht im Raum, die Ligen mit einer großen Überzahl an Mannschaften in der kommenden Saison in einem alternativen Modus spielen zu lassen: Einfache Hinrunde, danach wird die Liga in eine Auf- und eine Abstiegsrunde geteilt. In der Region träfe dies auf die Landesliga 4 zu, die auch in der Saison 2021/2022 mit 20 Mannschaften spielen wird, vier über dem Soll. Doch von den drei Landesligisten der Region - TSV Riedlingen, FC Mengen, FC Ostrach - spricht sich nur der FC Mengen für die kürzere Saison aus.

 Reaktionen zum Abbruch.

Vereine zeigen Verständnis

Der Saisonabbruch in den Fußballigen des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV) stößt bei den Vereinen und den Offiziellen des Bezirks Donau auf Verständnis. So blicken die Landesligisten FC Mengen und der FC Ostrach nach vorne. Natürlich profitieren beide Vereine auch ein wenig vom Saisonabbruch, da beide im vergangenen Herbst in Abstiegsgefahr schwebten und nun quasi eine neue Chance erhalten.

Bezirksspielleiter Sigmar Störk sagt: „Zum Schluss war nichts mehr anderes darstellbar und der Abbruch die logische Konsequenz.

 Die Inzidenzzahlen im Kreis Sigmaringen sind zu hoch. Deshalb müssen die Vereine auch das Kindertraining wieder einstellen.

Die Freude der Kinder währt nur kurz

Der Landkreis Sigmaringen hat aufgrund des hohen Inzidenzwerts die Notbremse gezogen. 130,7 - das veranlasste die Verantwortlichen zu handeln. Betroffen sind vor allem die Kinder unter 14 Jahren, die seit einigen Tagen wieder draußen - wenn auch kontaktarm - trainieren durften und nun dazu verdammt sind, wieder zu Hause zu sitzen. Die „Schwäbische Zeitung“ fragte nach. Nach nur wenigen Tagen im Training mussten beispielsweise die Kinder des FC Ostrach wieder ihr Training einstellen.

 Adrian Eberle

Die Zebras zocken am besten

Der FC Ostrach kann doch noch gewinnen. Und sei es nur im Fußball an der Spielkonsole Playstation. Denn das Team der Zebras, bestehend aus Markus Schöb und Adrian Eberle, hat das E-Sports-Turnier des Portals Fupa Oberschwaben gewonnen. Im Finale besiegten das Ostracher Duo die Vertretung des SC Türkiyemspor Saulgau, bestehend aus Haris Saljanin und Batuhan Tunc, mit 8:5 im Gesamtstand.

Insgesamt nahmen 162 Mannschaften aus ganz Oberschwaben aus den Fußballbezirken Donau, Bodensee, Riß und dem Bezirk Badischer Bodensee am Tunier teil.

 Anton Guth (hier bei der Versammlung 2018) bleibt drei weitere Jahre im Amt, kündigte aber für 2024 seinen Rückzug an.

Schwund spiegelt Tendenz wider

Anton Guth ist am Freitag, in einer erstmals virtuell abgehaltenen Jahreshauptversammlung, für drei weitere Jahre als Obmann der Schiedsrichtergruppe (SRG) Saulgau bestätigt worden. Er wurde mit 66 Ja-Stimmen bei neun Enthaltungen und zehn Gegenstimmen gewählt. Ganz reibungslos funktionierte die Technik zur Stimmabgabe offensichtlich nicht: Zwar nahmen 101 Schiedsrichter der Gruppe an der Versammlung teil, doch zählte das vom WFV bereitgestellte Tool nur 85 abgegebene Stimmen.

 Christian Luib.

Christian Luib übernimmt SV Bad Buchau

Christian Luib wird zur neuen Saison 2021/2022 Trainer des Fußball-Bezirksligisten SV Bad Buchau. Das hat der Verein bekanntgegeben. Vergangene Woche hatte der bisherige Trainer Daniel Hörtkorn seinen Abschied zum Saisonende verkündet. Mit Christian Luib sei es der neuen Abteilungsleitung gelungen, „die entstandene Lücke hochwertig zu füllen“, heißt es in der Mitteilung des Vereins. „Mit Christian Luib kommt ein junger und dynamischer Trainer an den Federsee.

 Der neue Trainer Alexander Fischer übernimmt im Sommer den FC Ostrach und will die jungen Spieler wie Ostrachs Kapitän Andreas

Alles auf Angriff

Alexander Fischer wird zur neuen Saison 2021/2022 das Traineramt beim abstiegsbedrohten Fußball-Landesligisten FC Ostrach übernehmen (die SZ berichtete). Der 43 Jahre alte Fischer soll die junge Mannschaft weiter formen und den Umbruch vorantreiben.

Nach einigen Jahren, in denen Fischer seinen Lebensmittelpunkt in und um Bad Waldsee hatte, kehrte er nun wieder in seine alte Heimat zurück. „Ich habe mir überlegt, wo ich in Zukunft leben will und habe nun einen Job im Krankenhaus in Sigmaringen angetreten“, sagt Fischer mit einem ...

 Marvin Igel (Mitte) gehört zu den Spielern der SGM FV Altshausen/SV Ebenweiler, auf die Trainer über weite Strecken verzichten

In Altshausen ist immer was los

Altshausen/Bad Saulgau - Seit Ende Oktober ruht der Ball. Die wohl längste „Winterpause“ der Historie im Amateurfußball dauert an. Die „Schwäbische Zeitung“ nutzt die fußballlose Zeit, um die Vereine der Region unter die Lupe zu nehmen. Die SGM FV Altshausen/SV Ebenweiler steht derzeit auf Rang 14, kämpft einmal mehr auch in dieser Saison ums sportliche Überleben in der Fußball-Bezirksliga.

Aber die Mannschaft von Trainer Harald Lutz steckt - wie einige andere Mannschaften - mitten im Umbruch.

 Alexander Klotz (links) und der FC Mengen haben in der ersten Saisonphase einen schweren Stand. In zehn Spielen gibt es nur ein

Auf der Suche nach dem Selbstvertrauen

Seit Ende Oktober ruht der Ball. Die längste „Winterpause“ der Fußballhistorie im Amateurfußball dauert an. Die „Schwäbische Zeitung“ nutzt die fußballlose Zeit, um die Vereine der Region ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Landesliga, Staffel 4 hat zehn der geplanten 19 Spiele der Qualifikationsrunde absolviert. Nach dem FC Ostrach vergangene Woche blicken wir nun auf den FC Mengen, der nur minimal besser dasteht als die Zebras. Sieben Punkte, Rang 16.

 2019 heißt der Sieger Eintracht Frankfurt. Die Hessen werden noch ein weiteres Jahr auf einen Nachfolger warten müssen.

Kein Silphienergie-Cup 2021

Zum zweiten Mal in Folge fällt das internationale U17-Juniorenfußball-Turnier in Ostrach um den Silphienergie-Cup aus. Coronabedingt haben die Veranstalter das Turnier bereits jetzt abgesagt.

„Es macht keinen Sinn“, sagt Andreas Barth, der gemeinsam mit Hermann Möhrle das Turnierdirektorium bildet. Barth hing in den vergangenen Wochen einige Male am Telefon, doch schnell wurde klar: Eine Austragung ist - wie 2020 - auch 2021 nicht möglich.