Suchergebnis

 Martin Rawe (li.), Vorsitzender des FC Ostrach, und sein Stellvertreter Marco Küchler (re.) überreichen Helmut Senn (2.v.l.) un

FCO: Helmut Senn und Hermann Möhrle sind Ehrenvorsitzende

Der FC Ostrach hat am Freitagabend, im Rahmen seines Festbanketts zum 100-jährigen Bestehen des Vereins, Helmut Senn und Hermann Möhrle zu Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Beide hatten jeweils eine Dekade lang als Vorsitzende die Geschicke des Vereins gelenkt, Helmut Senn von 1987 bis 1997, Hermann Möhrle von 2003 bis 2013.

Der derzeitige FCO-Vorsitzende Martin Rawe erinnerte in seiner Laudatio für Helmut Senn, dass dieser 1971 dem Verein beigetreten sei und zwischen 1987 und 1997 schließlich zehn Jahre lang ...

 Eine klare Niederlage muss der SV Braunenweiler zu Hause gegen den SC Türkiyemspor hinnehmen.

SC Türkiyemspor ist weiter auf dem Vormarsch

Das war ein kurzer Arbeitstag für Dominik Herre von der SG Frohnstetten/Storz. In der 90. Minute von Spielertrainer Patrick Bach gebracht, genügte ein Foul, um zwei Minuten später „Opfer“ von Schiedsrichter Patrick Luhasz aus Albstadt zu werden. „Während man unsere Rote Karte geben kann, war die Rote Karte von Dominik Brillert ein Witz“, sagte Spielertrainer Bach nach der Begegnung. An der Tabellenspitze gab es keine Änderung. Der FV Bad Saulgau entledigte sich seiner Aufgabe in Bolstern mit einem 3:0, die SGM Alb-Lauchert war bereits am ...

 Ein verbissenes Derby sehen die 800 Zuschauer im Bucbühl am Samstag. Hier versucht Mengens Anton Hartock (rechts) den Ostracher

Blut, Schweiß und Freudentränen

Ein fast episches Fußball-Landesligaderby haben sich am Samstag, vor 800 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion, der FC Ostrach und der FC Mengen geliefert. Am Ende stand es 3:3. Der FC Ostrach blieb damit auch im dritten Landesligaspiel in Folge gegen den Derbyrivalen ungeschlagen, Mengen wartet weiter auf den ersten Sieg in einem Pflichtspiel gegen die Zebras seit 2013, als die Mengener ausgerechnet im Landesligaaufstiegsjahr der Ostracher diesen vier Punkte abgeknöpft hatten.

 Martin Rawe (li.), Vorsitzender des FC Ostrach, und sein Stellvertreter Marco Küchler (2.v.l.) nehmen aus den Händen von Angeli

FC Ostrach feiert 100 Jahre Fußballkultur

Mit einem Festbankett hat der FC Ostrach am Freitagabend sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. Im Beisein der Vertreter der Vereine, Vertretern aus dem Fußball, von Mitgliedern, Sponsoren und Freunden des Vereins sowie Vertretern befreundeter Vereine wurden die langjährigen Vorsitzenden Helmut Senn (1987 bis 1997) und Hermann Möhrle (2003 bis 2013) durch den derzeit amtierenden Vorsitzenden Martin Rawe (mehr dazu in unserer morgigen Ausgabe) und seinen Stellvertreter Marco Küchler zu Ehrenvorsitzenden ernannt.

 So war es beim bislang letzten Aufeinandertreffen der beiden. Andreas Zimmermann (3.v.l.) trifft zum zwischenzeitlichen 1:0 per

Ein ganz normales Spiel

Zum dritten Mal seit beide Vereine in der Fußball-Landesliga sind, treffen am Samstag, 16 Uhr der FC Ostrach und der FC Mengen aufeinander. Beide Vergleiche im vergangenen Jahr gewann der FC Ostrach. Um den bis dato letzten Sieg der Mengener gegen Ostrach zu finden, muss man in den Geschichtsbüchern einige Seiten zurückblättern.

Es geschah am 17. März 2013, vor mehr als sechseinhalb Jahren. Damals, am 19. Spieltag der Saison 2012/2013, noch in der Bezirksliga, besiegte der FC Mengen - in Mengen - den FC Ostrach mit 3:1.

 Der SV Ochsenhausen (links Simon Boscher) will raus aus der Abwärtsspirale.

SVO-Heimspiel steigt in Erlenmoos

Nach drei Niederlagen in Folge in der Fußball-Landesliga will der SV Ochsenhausen raus aus der Abwärtsspirale. Am Samstag empfängt der SVO die Zweitvertretung des FV Ravensburg in Erlenmoos (Anstoß: 15.30 Uhr). Der Grund: In Ochsenhausen wird die Tartanbahn gerichtet und somit sind das Stadion Hopfengarten und der Kunstrasen gesperrt.

„Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, wird sich zeigen“, sagt Simon Boscher, der mit Mathias Wesolowski das Spielertrainer-Duo des SVO bildet, zum Heimspiel in Erlenmoos.

 Derbys satt gibt es an diesem Wochenende.

Keller-Team will Serie durchbrechen

Nicht zu beneiden ist Fulgenstadts Trainer Christoph Kappeler. Nur fünf Tore hat seine Mannschaft bislang geschossen. Ungünstig, auch im Hinblick darauf, dass es nach dieser Saison drei direkte Absteiger gibt. Findet sich kein Spieler, der weiß, wo das Tor steht, ist der FVF in der Verlosung dabei. Ein Blick auf den Kaderbogen weist nur drei Stürmer aus - zu wenige auf die Dauer. Doch es gibt noch einige andere „Konkurrenten“.

FC Laiz – SV Sigmaringen (Sa.

 Der FV Ravensburg II (Robin Hettel) ist auswärts noch ohne Sieg.

FV II wartet noch auf den ersten Auswärtssieg

Die U23 des FV Ravensburg muss am Samstag um 15.30 Uhr beim SV Ochsenhausen ran. Nach dem überzeugenden Auftritt gegen den FC Ostrach wollen die Ravensburger in der Fußball-Landesliga endlich auch auswärts erfolgreich sein. „Grundsätzlich hat es in den letzten Wochen auch auswärts gestimmt – aber es fehlte die Durchschlagskraft“, sagt FV-Trainer Fabian Hummel.

Bestes Heimteam, nur ein Punkt auswärts – bei keiner anderen Landesligamannschaft fällt die Bilanz zwischen den Auftritten im eigenen Stadion und auf fremden Plätzen so ...

 Gregor Knäpple (links in Schwarz) - hier im Duell mit Bolsterns Timo Frankenhauser - trifft zum 1:0 per Kopf für den FC Ostrach

Der FC Ostrach II bleibt sich treu

Viertes Auswärtsspiel, vierter Sieg für den Aufsteiger aus Ostrach. Fast unbemerkt schleicht sich der SC Türkiyemspor nach seinem Heimerfolg gegen Frohnstetten/Storz. auf Rang drei. Tabellenführer bleibt der FV Bad Saulgau, der innerhalb von 28 Minuten einen 4:0-Vorsprung gegen den FC Inzigkofen/Vil./Eng. vorlegte und mit 5:3 gewann. Nichts für schwache Nerven war die Begegnung in Ennetach, wo es zunächst nach einem souveränen Heimsieg gegen Renhardsweiler aussah - zumal Jonas Heinzler das 4:1 auf dem Fuß hatte.

 Immer wieder rettet Nusplingens Torwart Sebastian Moser (v.) - hier gegen Mengens Maximilian Stumpp - und hält so die Null. Am

Ein später Konter trifft Mengen ins Mark

Der FC Mengen hat am Samstag in der Landesliga eine unerwartete Niederlage gegen den Aufsteiger TSV Nusplingen hinnehmen müssen. Vor 100 Zuschauern im Ablachstadion unterlagen die Schwarz-Gelben trotz der Mehrzahl an Chancen durch ein spätes Tor nach einem Konter von Tim Dreher (87.) mit 0:1 (0:0).

„Eigentlich kann ich den Spielern keinen Vorwurf machen. Wir spielen überlegen, dominieren und spielen uns die besseren Chancen heraus, machen halt nur das Tor nicht“, sagte Mario Campregher, Sportlicher Leiter des FC Mengen, in der ...