Suchergebnis

 Ein verbissenes Derby sehen die 800 Zuschauer im Bucbühl am Samstag. Hier versucht Mengens Anton Hartock (rechts) den Ostracher

Blut, Schweiß und Freudentränen

Ein fast episches Fußball-Landesligaderby haben sich am Samstag, vor 800 Zuschauern im Ostracher Buchbühlstadion, der FC Ostrach und der FC Mengen geliefert. Am Ende stand es 3:3. Der FC Ostrach blieb damit auch im dritten Landesligaspiel in Folge gegen den Derbyrivalen ungeschlagen, Mengen wartet weiter auf den ersten Sieg in einem Pflichtspiel gegen die Zebras seit 2013, als die Mengener ausgerechnet im Landesligaaufstiegsjahr der Ostracher diesen vier Punkte abgeknöpft hatten.

 Martin Rawe (li.), Vorsitzender des FC Ostrach, und sein Stellvertreter Marco Küchler (2.v.l.) nehmen aus den Händen von Angeli

FC Ostrach feiert 100 Jahre Fußballkultur

Mit einem Festbankett hat der FC Ostrach am Freitagabend sein 100-jähriges Bestehen gefeiert. Im Beisein der Vertreter der Vereine, Vertretern aus dem Fußball, von Mitgliedern, Sponsoren und Freunden des Vereins sowie Vertretern befreundeter Vereine wurden die langjährigen Vorsitzenden Helmut Senn (1987 bis 1997) und Hermann Möhrle (2003 bis 2013) durch den derzeit amtierenden Vorsitzenden Martin Rawe (mehr dazu in unserer morgigen Ausgabe) und seinen Stellvertreter Marco Küchler zu Ehrenvorsitzenden ernannt.

 Am Sonntag hat der Aufsteiger FV Bad Schussenried den Verbandsliga-Absteiger und aktuellen Tabellenführer FC Albstadt zu Gast.

Auch Außenseiter können punkten

Der FV Bad Schussenried ist durch die zwei deutlichen Niederlagen zuletzt gegen Weingarten (0:3) und in Kehlen (0:4) bedrohlich an die Abstiegsränge der Fußball-Landesliga gerutscht. Am Sonntag hat der Aufsteiger den Verbandsliga-Absteiger und aktuellen Tabellenführer FC Albstadt zu Gast. Die Partie im Zellerseestadion wird um 15 Uhr angepfiffen.

„Wir haben in der vergangenen Woche sehr viel gesprochen und auch gut trainiert“, macht Schussenrieds Trainer Daniel Amann Mut für das Spiel gegen den Spitzenreiter.

 So war es beim bislang letzten Aufeinandertreffen der beiden. Andreas Zimmermann (3.v.l.) trifft zum zwischenzeitlichen 1:0 per

Ein ganz normales Spiel

Zum dritten Mal seit beide Vereine in der Fußball-Landesliga sind, treffen am Samstag, 16 Uhr der FC Ostrach und der FC Mengen aufeinander. Beide Vergleiche im vergangenen Jahr gewann der FC Ostrach. Um den bis dato letzten Sieg der Mengener gegen Ostrach zu finden, muss man in den Geschichtsbüchern einige Seiten zurückblättern.

Es geschah am 17. März 2013, vor mehr als sechseinhalb Jahren. Damals, am 19. Spieltag der Saison 2012/2013, noch in der Bezirksliga, besiegte der FC Mengen - in Mengen - den FC Ostrach mit 3:1.

 Trainer Roland Seitz (rechts) und sein Co Christian Demirtas blicken gen Saarbrücken.

VfR gegen Saarbrücken: „Das Nonplusultra“

Über Real Madrid hat Christopher Schorch oft genug gesprochen, diesen markanten Eintrag in der Vita des Fußball-Profis. An dieser Stelle doch ein kurzes Update: Der mittlerweile 30-Jährige durfte mal bei Real B spielen und den Profis mittrainieren, zehn Jahre ist das schon her und dort zauberten so Fußballgrößen wie Guti oder Raul bei den Königlichen mit, Beiname „Das weiße Ballett“. Die verschlungenen Wege eines Profifußballers lassen oft genug die ausgefallensten Werdegänge zu.

 Immer wieder rettet Nusplingens Torwart Sebastian Moser (v.) - hier gegen Mengens Maximilian Stumpp - und hält so die Null. Am

Ein später Konter trifft Mengen ins Mark

Der FC Mengen hat am Samstag in der Landesliga eine unerwartete Niederlage gegen den Aufsteiger TSV Nusplingen hinnehmen müssen. Vor 100 Zuschauern im Ablachstadion unterlagen die Schwarz-Gelben trotz der Mehrzahl an Chancen durch ein spätes Tor nach einem Konter von Tim Dreher (87.) mit 0:1 (0:0).

„Eigentlich kann ich den Spielern keinen Vorwurf machen. Wir spielen überlegen, dominieren und spielen uns die besseren Chancen heraus, machen halt nur das Tor nicht“, sagte Mario Campregher, Sportlicher Leiter des FC Mengen, in der ...

 Der FC Ostrach muss nach Ravensburg.

Zweite Mietingen-Halbzeit sollte Auftrieb geben

Eine Woche nach der überzeugenden zweiten Halbzeit gegen Mietingen und dem 3:1-Erfolg führt den FC Ostrach die Reise am Sonntag (15 Uhr, Wissental) in der Fußball-Landesliga zum FV Ravensburg II. Derzeit belegt die Oberliga-Reserve Rang elf.

Die Zebras sind hungrig. Sie wollen den zweiten Auswärtserfolg in dieser Saison, auch um den Abstand nach hinten größer werden zu lassen. Zuletzt feierten die Schwarz-Weißen einen wichtigen Sieg gegen den Aufsteiger Mietingen.

„Allzweckwaffe“ Anton Hartock im Kopfballduell im Spiel gegen Olympia Laupheim.

Mengen erwartet defensiven Gegner

Eine harte Nuss bekommt der FC Mengen in der Fußball-Landesliga am Samstag vorgesetzt: den TSV Nusplingen. Zwar steht der Aufsteiger im Tabellenkeller auf dem ersten Abstiegsrang 13, doch hat sich die Mannschaft von Trainer Enrico Sisto an die Liga gewöhnt und - abgesehen von der 0:5-Niederlage in Mietingen vor 14 Tagen - nach ihrem spielfreien Wochenende gute Leistungen gezeigt.

Außerdem zeigen die Nusplinger zwei Gesichter. Eines zu Hause und eines auswärts.

Melodischen Folk Metal bot die Band „Skytale“.

Heavy Metal im Industriegebiet: Hier zeigen Bands, was sie drauf haben

Nach dem Auftakt am Mittwoch mit der Disco des Jugendhauses Öpfingen ist das 6. Burrenfestival am Donnerstagabend mit Rock und Metal durchgestartet.

Den Einstieg im Festzelt machen die Jungs von „Remember your Scars“, die alle aus dem Raum Ulm/Biberach stammen. Mit harten Riffs und einer abwechslungsreichen Mischung aus Melodic Metal und Growl laden sie die Besucher zum Headbangen ein.

Als dann um 19 Uhr „Skytale“, die zweite Band des Abends, die Bühne betritt, ist das Zelt schon ordentlich voll.

 Ausfallen wird neben Sebastian Wildenstein auch Paul Schmid.

Aufsteiger Bad Schussenried muss eine Reaktion zeigen

Nach sehr erfolgreichen Wochen ist der FV Bad Schussenried durch die deutliche 0:3-Heimpleite gegen den SV Weingarten auf den Boden der Tatsachen in der Fußball-Landesliga angekommen. Beim Gastspiel am Sonntag beim SV Kehlen will die Mannschaft an die vorher schon gezeigten Leistungen anknüpfen. Die Partie in der Friedrichshafener Vorstadt wird um 15 Uhr angepfiffen.

„Das war schon sehr ernüchternd, was wir gegen Weingarten geboten haben“, schwingt bei Schussenrieds Trainer Daniel Amann auch fünf Tage nach dem Spiel noch ...