Suchergebnis

 Omar Jatta (li.) traf doppelt beim Oberzeller Sieg gegen den FC Mengen (re. Loris Teiber).

Omar Jatta legt für den SV Oberzell den Grundstein zum Sieg

Dass der SV Oberzell zu Hause in der Landesliga noch keine Macht ist mit nur zwei Siegen aus acht Spielen, ist vor dem 19. Spieltag klar gewesen. Dem Aufsteiger bot sich gegen den FC Mengen eine weitere Gelegenheit, seine Heimbilanz aufzupolieren. Gegen den auswärts weiter sieglosen FC Mengen gelang das auch, der SVO siegte mit 3:2.

Der knappe Sieg stand allerdings lange auf wackeligen Beinen. Oberzell ging früh in Führung, doch der FC Mengen drehte die Partie.

 Alexander „Rambo“ Rambacher und der FC Ostrach müssen heute gut stehen, wollen sie gegen Laupheim Zählbares holen.

Ostrachs neuem Trainer André Eckstein fehlen die Alternativen

Das letzte Spiel des Jahres steht für den FC Ostrach in der Fußball-Landesliga an. Zum Abschluss gibt es eine schwere Heimaufgabe gegen den Tabellendritten FV Olympia Laupheim, der seine seine Visitenkarte in Ostrach abgibt. Anpfiff ist um 14 Uhr in der Neher-Arena auf dem Kunstrasen.

In Riedlingen kassierten die Ostracher erneut eine deftige Niederlage. 1:5. Die Rothosen bestraften die Fehler der Ostracher Hintermannschaft. Eine Menge Arbeit, die da auf den neuen FCO-Trainer André Eckstein zukommt.

 Mengen muss zum SV Oberzell.

Topalusic warnt vor Oberzell - Gadek: „Fahren Dreirad“

Mit einem letzten Auswärtsspiel beim SV Oberzell verabschiedet sich der FC Mengen am Samstag (Anpfiff: 14 Uhr) in die Winterpause. Ziel ist es, etwas mitzubringen, um die Auswärtsbilanz aufzupolieren.

Im Idealfall, mit einem Sieg, würde der FC Mengen seine Auswärtsbilanz von bislang nur drei Punkten verdoppeln. Doch so weit will Mengens Trainer Miroslav Topalusic gar nicht gehen. „Einen Punkt würde ich sofort unterschreiben. Das ist eine doppelt schwere Aufgabe“, sagt er.

 Riedlingen muss nach Dotternhausen.

Ein enger Kunstrasen wartet auf die Rothosen

Der TSV Riedlingen muss im letzten Spiel des Kalenderjahres, am Sonntag, 14 Uhr, beim SV Dotternhausen ran. Es wartet eine unangenehm zu bespielende Mannschaft auf einem kleinen, engen Kunstrasen, der nicht gerade Vorfreude bei der Mannschaft von Markus Keller auslösen dürfte.

„Das ist eine sehr schwierige Aufgabe“, sagt Riedlingens Trainer Markus Keller vor dem Spiel beim SV Dotternhausen. Die Gründe liegen auf der Hand. Dotternhausen ist ein unangenehmer Gegner - und das auch noch auf einem engen, kleinen Kunstrasen.

 Oberzells Omar Jatta (li., gegen Friedrichshafens Sascha Hohmann) beißt sich trotz Verletzungsproblemen Richtung Winterpause du

SV Oberzell ist auf der letzten Felge unterwegs

Noch einmal 90 Minuten Fußball, dann darf sich der SV Oberzell in die Winterpause verabschieden. Danach sehnt sich der Fußball-Landesligist – vorher soll aber das letzte Spiel des Jahres gewonnen werden. Vor heimischem Publikum begegnet der SV am Samstag um 14 Uhr dem Neunten FC Mengen.

„Zu Hause wollen wir unser letztes Spiel gewinnen“, sagt SV-Trainer Thomas Gadek. Es geht in erster Linie um Punkte für den Klassenerhalt, der in dieser Saison nach dem Aufstieg Priorität genießt.

Wird für den gesperrten Jan Deiss beim SV Sulmetingen in die Innenverteidigung rücken: Heiko Gumper.

Deiss erwartet schwere Aufgabe

Der SV Sulmetingen empfängt am letzten Spieltag vor der Winterpause in der Fußball-Landesliga den FV Ravensburg II (Anstoß: Samstag, 14 Uhr). Im Risstalstadion trifft dabei der Tabellenzehnte (18 Spiele/28:30 Tore/27 Punkte) auf den Vierten (18/35:23/35), der zuletzt sechs Siege in Folge eingefahren hat. Das Hinrundenspiel zwischen beiden Mannschaften endete mit 1:1.

In der Vorwoche trennte sich der SV Sulmetingen auswärts mit 2:2 vom FC Mengen.

Diese Topstars haben ihre Fußballkarriere beim MTU-Cup begonnen

Den MTU-Cup für U15-Fußballer gibt es in Friedrichshafen seit 2003. Jahrelang starteten die Nachwuchstalente namhafter Vereine in der ZF-Arena, nach der Sperrung der Halle und der coronabedingten Zwangspause gibt es an diesem Wochenende in der Messehalle A1 eine Neuauflage.

Viele Nachwuchskicker haben beim MTU-Cup die ersten Schritte hin zu einer prächtigen Profikarriere gemacht. „Wir haben hier schon eine Weltauswahl gesehen“, sagt Turnierorganisator Klaus Segelbacher nicht ohne Stolz.

Herbert Hainer

Hainer begeistert von Musiala: „Bambi ist vorbei“

Bayern Münchens Vereinspräsident Herbert Hainer (68) schwärmt von Fußball-Nationalspieler Jamal Musiala. «Man sieht auch bei dieser WM, welche außergewöhnliche Qualität dieser junge Kerl hat. Mir gefällt außerdem seine Herangehensweise, dass er sagt: 'Hey, ich will mal der beste Spieler der Welt werden!' Das ist gelebtes Mia san Mia, mit seinen 19 Jahren, das hat er hier bei uns schnell aufgenommen», sagte Hainer «Münchner Merkur/tz» (Donnerstag) im Interview.

 Der Ravensburger Christian Metz (re.) mit Meshal und Jaber.

Von grünen Falken und roten Löwen

Ende Juli ist Christian Metz mit dem Fahrrad aufgebrochen, um von Ravensburg nach Katar zur Fußball-WM zu fahren. Im Iran war allerdings aufgrund der Unruhen Endstation. Der Ravensburger ist jetzt dennoch in Katar – nur eben hingeflogen und nicht geradelt. Von seinen Erlebnissen vor Ort berichtet er in einer WM-Kolumne.

Hilfe – holt mich hier raus. Innerlich rufe ich sämtliche Teile meines Ohrs zum Appell zusammen: Trommelfell, Paukenhöhle, Gehörknöchelchen, Schnecke – seid ihr noch da?

 Außenverteidiger Fabio Dehler (links) holte mit dem SV Sulmetingen einen Punkt in Mengen.

Fußball-Landesliga: SV Sulmetingen entführt Punkt aus Mengen

Der SV Sulmetingen hat dem FC Mengen nach acht Heimsiegen in Folge wieder einen Punkt abgeknöpft. Dabei gelang dem Aufsteiger der 2:2-Ausgleich kurz vor Schluss per Strafstoß und in Unterzahl.

Bereits im Hinspiel durfte ein Team über den Ausgleichstreffer in den Schlussminuten jubeln. Damals war es Mengen in der 87. Minute, dieses Mal Sulmetingen. Der späte Punktgewinn ist umso bemerkenswerter, als die Sulmetinger nach der Gelb-Roten Karte für Spielertrainer Jan Deiss ab der 76.