Suchergebnis

 Niklaus Haiß (Mitte), Ex-Daugendorfer/Zwiefaltener in Reihen des FC Mengen, darf erneut von Anfang an ran und zeigt wieder eine

Bachhofer ballert Mengen zum Sieg

Der FC Mengen baut seinen rekordverdächtigen Saisonstart weiter aus. Am Samstag feierte die Mannschaft von Trainer Miroslav Topalusic beim 4:1 (3:1) gegen den SV Heinstetten den elften Sieg im elften Spiel und schraubte die Punkteausbeute auf 33 Zähler. Vor rund 250 Zuschauern im Ablachstadion ließen sich die Schwarz-Gelben auch von einem zwischenzeitlichen 0:1-Rückstand nicht aus dem Konzept bringen. Mann des Tages war David Bachhofer, der drei Tore erzielte.

Auch vom TSV Straßberg ließ sich der FV Olympia Laupheim (links Nick Seemann) in der Fußball-Landesliga nicht bremsen.

Laupheim holt erneut drei Punkte

Auch vom TSV Straßberg ließ sich der FV Olympia Laupheim in der Fußball-Landesliga nicht bremsen. Die Mannschaft von Cheftrainer Stefan Wiest gewann mit dem 4:0 (3:0) in Straßberg das zehnte von elf Spielen und bleibt dem weiterhin verlustpunktfreien Tabellenführer FC Mengen auf den Fersen.

„Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt, schnell die Tore erzielt und für klare Verhältnisse gesorgt“, sagte ein sehr zufriedener Olympia-Coach.

 Yannik Merk (re., hier im Duell mit Ostrachs Rene Zimmermann) bildet derzeit mit Loris Teiber das Innenverteidgerpärchen beim F

Mengen feilt am Startrekord

Am elften Spieltag der Fußball-Landesligasaison empfängt der FC Mengen am Samstag (15.30 Uhr, Ablachstadion) den SV Heinstetten. Eine Woche nach dem mühevollen 1:0-Sieg gegen den SV Trillfingen (Topalusic: „Wegen der ersten Halbzeit für mich als Trainer eine gefühlte Niederlage“) ist das für Mengen der zweite Gegner von der Alb binnen einer Woche.

„Ich erwarte einen kampfstarken Gegner, der niemals aufgibt“, sagt Miroslav Topalusic und hat aus dem, was er vom Spiel Heinstettens gegen Ostrach gehört und gelesen hat, seine ...

 Lukas Pfister, hier nach seinem 1:0 für die U23 des FV Ravensburg gegen Bad Schussenried, wird am Wochenende auch wieder im Obe

U23 des FV Ravensburg erwartet defensiven Gegner

Die U23 des FV Ravensburg tritt am Samstag um 15 Uhr beim SV Mietingen an. Weil parallel auch das Oberliga-Team des FV spielt, wird U23-Trainer Fabian Hummel in der Fußball-Landesliga wieder Umstellungen vornehmen müssen. Der SV Weingarten fährt am Samstag (15.30 Uhr) zum FC Ostrach.

SV Mietingen – FV Ravensburg II (Sa., 15 Uhr): „Reife und Ruhe am Ball“, „dominant runtergespielt“, „Gegner müde gespielt“ – Hummel hat beim 2:0-Sieg gegen den FV Bad Schussenried viel Gutes bei seinem Team gesehen.

 Yannik Merk (rechts) und Kevin Hartl (links) gehören ebenfalls zu den Stützen im Mengener Spiel. Mit 30 Punkten aus zehn Spiele

Mengen, Ostrach, Riedlingen - drei Mannschaften verfolgen ein Ziel

Bergfest. Die Fußball-Landesliga hat mehr als die Hälfte der Spiele der Vorrunde absolviert, zehn von 19 Spieltagen. Noch neun Spieltage, dann wird abgerechnet und die Liga in zwei Zehnergruppen geteilt. Die Mannschaften auf den ersten zehn Plätzen spielen ab Ende März/Anfang April 2022 den Aufsteiger und den Relegationsteilnehmer aus, die Mannschaften auf den Rängen elf bis 20 die bis zu acht (!) Absteiger. Die Punkte aus der Vorrunde werden übernommen.

Schöner Herbsttag, schönes Ergebnis für die Zuschauer: Der TSV Ratzenried gewinnt sein erstes Heimspiel in dieser Saison gegen d

TSV Ratzenried bejubelt ersten Heimsieg

Einmal im Jahr ruft das gerne etwas abseitige Fußball-Magazin „11 Freunde“ den „Tag der Amateure“ aus. Da werden die Leser dann geballt mit Geschichten um Bratwurstgeruch, Schraubstollen und ackerähnliche Sportplätze gefüttert, da wird das hohe Lied auf die Ursprünge des Fußballs gesungen – dieses Jahr war der 10. Oktober dazu auserkoren. Und nach diesem einen Tag ist es auch schnell wieder vorbei und es dürfen wieder Storys zu Hansi Flick geschrieben, lesenswerte Interviews mit dem früheren rumänischen Spielmacher Gheorghe Hagi geführt und ...

 Mengen bleibt das Maß der Dinge.

Mengen entledigt sich auch der Aufgabe Trillfingen

Wenn’s läuft, dann läuft’s. Der FC Mengen hat am Samstagnachmittag den zehnten Sieg im zehnten Spiel gefeiert und bleibt mit der Optimalausbeute von 30 Punkten aus diesen zehn Partien Tabellenführer der Fußball-Landesliga.

Derweil wollte FC-Trainer Miroslav Topalusic den Erfolg und die damit verbundene Tabellenführung am Sonntag nicht zu hoch hängen. „Klar, wir haben 30 Punkte. Aber wir haben nicht gegen die vermeintlichen Top fünf der Liga gespielt.

Wegen des illegalen Erwerbs von Kokain muss sich Christoph Daum 2001 vor Gericht verantworten. Das öffentliche Interesse ist rie

Christoph Daum im Exklusiv-Interview: „Mann, was hast du damals für einen Scheiß gebaut?“

Stuttgarter Meistertrainer, Mentalitätsexperte, Beinahe-Bundestrainer: Christoph Daum hat im Fußball so viel erlebt wie nur wenige andere. Dennoch wird der mittlerweile 67-Jährige seiner Berufung nicht überdrüssig. An Ruhestand ist bei dem Wahlkölner, der zuletzt als Nationaltrainer des heutigen DFB-Gegners Rumänien aktiv war, weiterhin nicht zu denken, wie er Felix Alex im Gespräch verrät.

Herr Daum, Sie sind seit etwa vier Jahren ohne Anstellung als Trainer, wirklich ruhig wird es bei Ihnen aber sicher nie, oder?

 Der SV Kehlen zieht in die zweite Runde des WFV-Pokals ein.

Mengen und Ostrach fahren auf die Zollernalb

Sowohl der FC Mengen, Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, als auch der FC Ostrach, Tabellenfünfter, müssen an diesem Wochenende auf die Zollernalb. Während Ostrach ganz im Süden, in der zweitgrößten Teilgemeinde Meßstettens, in Heinstetten ran muss, fährt der FC Mengen in einen Stadtteil Haigerlochs, ins 1500-Seelen-Dorf Trillfingen.

SV Heinstetten - FC Ostrach (Sa., 13 Uhr). - Der frühe Vogel fängt die Punkte. Auch an diesem Samstag muss der FC Ostrach zur eher ungewöhnlichen Anstoßzeit (13 Uhr) ran.

Niklas Süle

Süle: Flick hat großen Anteil am Hoch der Nationalmannschaft

Fußball-Nationalspieler Niklas Süle schreibt seine zuletzt starken Leistungen auch dem neuen Bundestrainer Hansi Flick zu.

«Die EM ist natürlich auch für mich enttäuschend verlaufen. Umso mehr genieße ich es, wie es jetzt läuft, mit meinem ehemaligen Vereinscoach Hansi Flick als Bundestrainer», sagte der 26 Jahre alte Innenverteidiger der «Süddeutschen Zeitung». Flick habe «viele neue Impulse reingebracht, die uns als Mannschaft definitiv gut tun».