Suchergebnis

 Auf Florian Geiselhart (re., hier gegen Ostrachs Johannes Irmler) und den FV Altheim kommt in der Rückrunde eine Herkulesaufgab

Nur noch ein laues Lüftchen

In einer Miniserie wirft die „Schwäbische Zeitung einen Blick auf die Bilanz der drei Landesligisten der Region. Im dritten Teil widmen wir uns dem FV Altheim, der in dieser Saison seine zweite Spielzeit in Folge in der Landesliga bestreitet. Wieder einmal bewahrheitet sich, dass die zweite Saison schwieriger ist als die erste. Die Aufstiegseuphorie ist verflogen, es geht ums sportliche Überleben. Nach 16 von 30 Spielen stehen die Altheimer auf Platz elf und haben 17 Punkte auf ihrem Konto.

 Aus der Kreisliga A, vom SV Bolstern, zum Stammspieler in der Landesliga: Tenshi Kleiner (rechts, hier gegen Hohentengens Chris

Die Trainer haben die Qual der Wahl

In einer Miniserie wirft die „Schwäbische Zeitung einen Blick auf die Bilanz der drei Landesligisten der Region. Im zweiten Teil widmen wir uns dem FC Ostrach, der in dieser Saison seine sechste Spielzeit in Folge in der Landesliga bestreitet - und trotz des personellen Umbruchs vor der Saison seine zweitbeste erste Halbserie überhaupt bestritten hat. Nach 16 von 30 Spielen stehen die Ostracher auf Platz acht und haben 24 Punkte auf ihrem Konto. Gute Voraussetzungen, um das Ziel Klassenerhalt zu verwirklichen.

Nicht aufhalten lassen: Denis Turnadzic (am Ball) und seine HSG Friedrichshafen-Fischbach I wollen in Leutkirch nach Möglichkeit

Viele Duelle im Allgäu für Häfler Handballer

Während die aktiven Handballmannschaften der TSG Ailingen am Wochenende vor den eigenen Fans antreten dürfen, haben die restlichen Teams aus Friedrichshafen und Umgebung in ihren Spielklassen allesamt Auswärtsspiele, bei denen es jedoch ebenfalls um einiges geht. Die Begegnungen in der Übersicht:

Bezirksliga der Männer: TSG Leutkirch - HSG Friedrichshafen-Fischbach I (Samstag, 9. Februar, 20 Uhr, Gymnasium-Sporthalle in Leutkirch): „Mit Blick auf die Tabellensituation müsste man meinen, dass wir die klaren ...

 Zwei der großen Stützen des FC Mengen in der ersten Halbserie der Fußball-Landesliga der Saison 2018/2019: der vielseitige Anto

Das Ziel bleibt der Klassenerhalt

In einer Miniserie wirft die „Schwäbische Zeitung“ einen Blick auf die Bilanz der drei Landesligisten der Region. Den Anfang macht der Aufsteiger FC Mengen, der auf Platz neun überwintert. Stünde die Mannschaft auch am 8. Juni auf diesem Platz, hätte sie ihr Saisonziel Klassenerhalt erreicht. Die Mengener starten am 3. März, 15 Uhr, mit der Partie in Dotternhausen in die 14 Partien umfassende Restrunde.

Situation: Platz neun, das dürfte in etwa das sein, was sich die Verantwortlichen um Trainer Miroslav Topalusic und ...

 Namensgebung? Nebensache! Jedenfalls für die Skifahrer, die diesen Mittwoch an der Felderhalde beste Schneeverhältnisse und str

Isnyer Lifthang Felderhalde ist jetzt „Max Wild Arena“

Wurde die Felderhalde stillschweigend umgetauft? Haben gar der Grundeigentümer, die Evangelische Hospitalstiftung, und der Pächter des Lifthangs, die Stadt Isny, die Namensrechte versilbert analog zum FC Bayern und seiner „Allianz-Arena“ – wie nach der Gemeinderatssitzung am Montag geunkt wurde?

Anfragen von Stadtrat Peter Manz (CDU) zum aktuellen Geschehen am Isnyer Hausberg sorgten jedenfalls für reichlich Wirbel. Vor allem ein Handzettel, den die vier Gesellschafter der „Familien Lifte Isny GmbH“ produzieren ließen.

 Wieder dabei: Daniel Biechele, Kapitän des FC Leutkirch.

Das gute Gefühl beim FC Leutkirch hält an

Sieben Punkte aus drei Spielen – so ging der Fußball-Landesliga-Neuling FC Leutkirch Anfang Dezember in die Winterpause. Und auch noch zwei Monate später hat Trainer Bruno Müller diese Erfolgserlebnisse nicht vergessen. Denn es waren zuvor wenige gewesen, die dem Aufsteiger in Erinnerung hätten bleiben können. Insgesamt elf Zähler sind es im Moment, Drittletzter ist der FCL – und doch blickt er optimistisch auf die Rückrunde.

Das gut Gefühl sei immer noch da, sagt Bruno Müller, wenn er auf die letzten Spiele vor der Winterpause ...

 Im letzten Spiel vor der Winterpause verlor Fabian Nadig (vorn) mit der SG Kißlegg nur knapp mit 0:1 in Altheim.

Kißlegg läuft

Auch Schlusslicht SG Kißlegg hat die Vorbereitung auf die „Mission Impossible“ begonnen: den Klassenerhalt in der Fußball-Landesliga. Wobei Trainer Roland Wiedmann dieses Vorhaben nicht verkrampft, sondern realistisch angeht. Zumal die ersten Trainingseinheiten nach der Weihnachtspause aus Laufen bestehen. Denn der Rasenplatz in Kißlegg ist mit knapp einem halben Meter Schnee bedeckt, einen Kunstrasen hat der Verein nicht.

„So ist es halt“, sagt Wiedmann in seiner tief entspannten Art, die ihm sicherlich auch dabei geholfen hat, die ...

 Haben in Wangen klar das Nachsehen gehabt: Ann-Kathrin Messner (am Ball) und der TV Kressbronn.

FCK-Handballer und der SV Tannau punkten

Während die Bezirksliga-Handballerinnen der HSG Friedrichshafen-Fischbach und die Seesterne des TV Kressbronn in der Bezirksklasse ihre Partien verloren haben, meisterten der FC Kluftern (Kreisliga B Herren) und der SV Tannau (Bezirksklasse Damen) ihre Aufgaben erfolgreich. Die Begegnungen in der Übersicht:

Bezirksliga Damen: HSG Lonsee-Amstetten - HSG Friedrichshafen-Fischbach 29:25 (17:11) – Die letzten sieben Minuten vor der Halbzeitsirene haben den Ausschlag dafür gegeben, dass die Häfler Spielgemeinschaft ohne Zählbares an den ...

 Möchten am liebsten auch in Wangen wieder so jubeln: Stefanie Raaf (links) und der TV Kressbronn.

TSG-Handballerinnen empfangen Topteam

Während manche Mannschaften aus Friedrichshafen und Umgebung aufgrund der Handball-WM in Deutschland und Dänemark noch ein weiteres Wochenende spielfrei sind, sind einige Teams aus Ailingen, Friedrichshafen-Fischbach, Kluftern, Kressbronn und Tannau in ihren Spielklassen wieder in Einsatz.

Bezirksliga Damen: HSG Lonsee-Amstetten - HSG Friedrichshafen-Fischbach (Samstag, 26. Januar, 20 Uhr, Aurainhalle in Amstetten): „Lonsee hat uns im Hinspiel einen Punkt abgenommen“, erinnert sich HSG-Trainer Damir Turnadzic ans erste ...

Beim Fußballturnier des SV Herlazhofen waren F- und E-Jugendliche am Ball.

Zwei knappe Finalentscheidungen

Viel Spannung, Spaß und volle Zuschauerränge konnte das 13. Jugendturnier des SV Herlazhofen für E- und F-Jugendmannschaften am vergangenen Wochenende vermelden. Bei der E-Jugend gewann die Mannschaft aus Arnach, bei der F-Jugend setzte sich der TSV Rot a.d. Rot durch.

Bei den E-Jugendlichen waren die zehn Mannschaften in zwei Gruppen eingeteilt. Nach insgesamt 20 spannenden Spielen konnten sich der SV Arnach, TSV Kottern, SV Aichstetten und der SC Unterzeil für das Halbfinale qualifizieren.