Suchergebnis

Dennis Schneidmüller (vorne) und der SV Bolstern feiern einen klaren 3:0-Sieg gegen die SGM Alb-Lauchert (hinten: Jonas Jehle).

Bolstern besiegt Alb-Lauchert - Sigmaringen verliert in Ostrach

Der SV Sigmaringen hat die erste Niederlage in der laufenden Ligasaison hinnehmen müssen. Der FC Ostrach II siegte gegen die Ulmer-Elf mit 1:0. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragten mit Nicolai Münsch und Torhüter Patrick Leichtle heraus. Tore satt fielen in Vilsingen und Renhardsweiler. Bolstern feierte einen Heimerfolg gegen die SGM Alb-Lauchert, die am Mittwoch Sigmaringen zum Nachholspiel empfängt. Die SGM TSV Scheer/SV Ennetach brachte einen Arbeitssieg von Türk Gücü Sigmaringen mit.

 Aufgrund der steigenden Coronazahlen wurden die Zuschauerzahlen wieder reduziert.

Renhardsweiler nutzt Möglichkeiten

Im Vergleich mit anderen Bezirken ist der Bezirk Donau hinsichtlich der coronabedingten Spielausfälle bislang glimpflich davongekommen. Dass soll aber nicht heißen, dass man leichtsinnig werden soll. Nach wie vor gilt es, die Hygieneregeln einzuhalten. Darauf weist auch der Verband hin. Aufgrund der steigenden Fallzahlen hat die Landesregierung die Zahl der zugelassenen Zuschauer auf 100 reduziert. Einige Spiele hätten sicher mehr Zuschauer angezogen.

 Helmut Ulmer

SV Sigmaringen: Tore wie am Fließband

Wie am Fließband läuft es nach acht Spieltagen beim SV Sigmaringen in der Kreisliga A 2. Sieben Spiele, sieben Siege, 44:5 Tore, 10:0, 9:0, 7:1, 7:2, 5:1, 4:0, so die Deutlichkeit der Siege absteigend nach der Tordifferenz, nur der knappe 2:1-Erfolg gegen den SV Bolstern am vergangenen Sonntag sticht ein bisschen heraus. „Ja, man merkt, dass die Gegner in den vergangenen Wochen zunehmend hinten drin stehen. Das macht es uns natürlich schwerer“, sagt Trainer Helmut Ulmer.