Suchergebnis

Kehlens Trainer Bernd Reich (vorne) musste wegen Personalproblemen selbst spielen.

Kehlen verliert gegen Tabellenführer Albstadt und rutscht weiter in die Krise

Am Ende blieb den Spielern des SV Kehlen nur die Rolle des Gratulanten. Wieder einmal. Auch im fünften Spiel in der Fußballlandesliga gelang der Mannschaft von Trainer Bernd Reich nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Der VerbandligaabsteigerFC 07 Albstadt siegte verdient mit 4:1 und festigte die Spitzenposition. Der SV Kehlen hingegen steht sieglos und mit gerade einmal zwei Punkten aus fünf Spielen nur auf Rang 15. „Die Situation ist nicht einfach“, sagte Kehlens Abteilungsleiter Franz Bernhard nach der erneuten Niederlage, auch wenn er mit ...

Die Ailinger Handballer hoffen, auch gegen Laupheim jubeln zu dürfen.

TSG-Handballer sind im Pokal gefordert

Während viele Mannschaften anderer Vereine vor dem Start der neuen Hallenrunde 2019/20 noch das eine oder andere Testspiel zu absolvieren haben, sind die Kreisliga-Handballer der TSG Ailingen am heutigen Samstag, 7. September, bereits in Runde eins im Handball-Bezirkspokal gefordert.

Während es die Reserve in eigener Halle ab 16 Uhr mit der TSG Ehingen/Donau zu tun bekommt, trifft die erste Mannschaft der TSG hinterher auf den HV RW Laupheim II.

 Gute Haltungsnoten: Der FC RW Reichenbach ist nach dem 5:0 über Wehingen Tabellenführer.

Aufsteiger FC RW Reichenbach stürmt an die Spitze

Der erste Spieltag in der Fußball-Kreisliga A 2 brachte einige überraschende Ergebnisse. So schickte Aufsteiger FC Reichenbach den Lokalrivalen TV Wehingen mit einem 5:0 vom Feld. Auch der SC 04 Tuttlingen II siegte überraschend deutlich im Duell der beiden Reserveteams bei der SpVgg Trossingen II mit dem 7:3. Bezirksliga-Absteiger BSV 07 Schwenningen musste in Denkingen eine knappe 1:2-Niederlage einstecken. Der SV Schörzingen war spielfrei.

FC Frittlingen – SV Wurmlingen 2:3 (1:1).

Ralf Heimgartner (rechts) steht dem VfB Friedrichshafen nicht mehr zur Verfügung. Er hat seine Karriere beendet.

Fußball-Landesliga IV: Wechsel in der Sommerpause 2019/20

In der Fußball-Landesliga IV hat es in der Sommerpause einige Vereinswechsel gegeben. Die „Schwäbische Zeitung“ gibt einen Überblick darüber, wer wohin gewechselt ist.

FC 07 Albstadt

Zugänge: Tim Haselmeier, Chris Leitenberger, Ilja Nebrigic, Philipp Wißmann (alle eigene 2. Mannschaft), Kevin Pergola (eigene U 19), Luigi Crincoli, Didar Muhedeen (beide FV Rot-Weiß Ebingen), Daniel Dehner (TSV Ofterdingen), Giuliano Giacone (TSV Frommern U 19), Lucas Koroth (VfL Nagold), Marcel Lukovnjak (FC Burladingen), Richard Titer ...

Im ersten Pflichtspiel der Saison trifft der SV Kehlen im WFV-Pokal auf den Bezirksliga-Konkurrenten TSV Strassberg.

SV Kehlen geht mit neuem Coach und vielen jungen Spielern in die Saison

Bernd Reich musste nicht lange überlegen, als im Februar sein Telefon klingelte. Am anderen Ende: Franz Bernhard. Der Fußballabteilungsleiter des SV Kehlen bot Reich an, zur neuen Saison den Trainerposten beim Landesligisten zu übernehmen. Ein Angebot, das der 37-Jährige nicht ausschlagen konnte. „Ich wollte wieder in der Landesliga trainieren und Kehlen ist ein gut aufgestellter Verein“, sagt er heute. Reich kann das beurteilen, schließlich hatte er beim SVK doch bereits von 2012 bis 2014 an der Seitenlinie das Sagen.

 TuS Immenstaad steht in der Aufstiegsrelegation.

TuS Immenstaad sichert sich die Aufstiegsrelegation

Der TuS Immenstaad hat sich nach zwei Niederlagen und dem Verlust der Tabellenführung in der badischen Fußball-Kreisliga A III im letzten Saisonspiel auf seine Qualitäten besonnen und mit einem 6:2-Heimsieg gegen den VfR Sauldorf den Sprung in die Relegation geschafft. Die Herdwanger Spielgemeinschaft, die gegen Göggingen 6:0 spielte, beendete die Saison punktgleich, aber mit einem schlechteren Torverhältnis, auf Rang drei. Der FC Kluftern schloss die Saison bei den Owinger Sportfreunden mit einem 0:0 und dem vierten Tabellenplatz ab.

 Symbolfoto.

Immenstaads Meisterträume wackeln

Der TuS Immenstaad hat die Tabellenführung in der badischen Kreisliga A III nach zwei Niederlagen in Folge an den Verfolger aus dem Deggenhausertal abgeben müssen. Im letzten Spiel der Saison am Sonntag (15 Uhr) hat die Mannschaft von Trainer Uwe Strüver den direkten Wiederaufstieg in die Bezirksliga nun nicht mehr selbst in der Hand. Nur eine Niederlage des SV Deggenhausertal beim SC Pfullendorf II und gleichzeitig ein Sieg des TuS im Heimspiel gegen den abstiegsbedrohten VfR Sauldorf könnte den Meistertitel noch retten.

 Symbolbild.

TuS Immenstaad verliert Spitzenplatz

Der TuS Immenstaad hat am vorletzten Spieltag der südbadischen Kreisliga A III den Platz an der Tabellenspitze an seinen Verfolger SV Deggenhausertal abgeben müssen. Die Mannschaft von Trainer Uwe Strüver unterlag beim SC Göggingen mit 1:2. Sie hat die Chance auf den Meistertitel mit nun zwei Punkten Rückstand zwar nicht ganz verspielt, hat den direkten Wiederaufstieg aber nicht mehr selbst in der Hand. Der TuS hatte zwar mehr Spielanteile, bekam aber die starken Gögginger Angreifer nicht so recht in den Griff.

 Kehlens Stürmer Johannes Beier wechselt in der neuen Saison nach Kluftern.

Torfestival zum Abschluss in Kehlen

Zum Saisonausklang der Landesliga hat sich Kehlen lange Zeit schwergetan gegen effizient spielende Balinger, die aus ihren wenigen Möglichkeiten sehr viel machten. Erst nach der Pause dominierte Kehlen die Partie und verpasste am Ende sogar noch den Sieg.

Bereits nach einer Viertelstunde lag Kehlen mit 0:2 im Rückstand. Balingens 20-jähriger Neuzugang Harut Arutunjan war in beiden Fällen der Torschütze. Den Anschlusstreffer zum 1:2 machte Nikolai Hack, der eine flache Hereingabe von Dominik Blaser über die Linie drückte.

Kluftern legt vor

Für den TuS Immenstaad wird es zwei Tage vor Saisonende doch noch eng auf dem Weg zur Meisterschaft in der südbadischen Kreisliga A III. In der Vorwoche unterlag der Tabellenführer im Derby gegen den Nachbarn aus Kluftern mit 0:2. Der Verfolger SV Deggenhausertal, bei dem das Tabellenschlusslicht FC Bonndorf nicht antrat, konnte dem Konto hingegen drei Zähler hinzufügen. Beide Mannschaften liegen jetzt nach 24 Spielen mit 50 Punkten gleichauf, nur das Torverhältnis gewichtet zugunsten der Immenstaader Tabellenführung.