Suchergebnis

Paul Brünz wechselt von Olympia Laupheim zum TSV Berg.

Paul Brünz verlässt die Olympia vorzeitig

Der FV Olympia Laupheim rechnet sich noch Chancen aus, bei einem Restart der Fußball-Landesliga ganz oben anzugreifen. Aktuell rangiert der ehemalige Verbandsligist mit fünf Punkten Rückstand auf das Spitzenduo aus Albstadt und Riedlingen auf Rang vier der Tabelle.

„Wir spielen noch gegen beide und wenn wir die Spiele gewinnen, sieht die Sache schon ganz anders aus“, verbreitet Laupheims Sportlicher Leiter Stefan Rampf Optimismus vor einem möglichen Wiederbeginn der Saison im April.

 Alexander Klotz (links) und der FC Mengen haben in der ersten Saisonphase einen schweren Stand. In zehn Spielen gibt es nur ein

Auf der Suche nach dem Selbstvertrauen

Seit Ende Oktober ruht der Ball. Die längste „Winterpause“ der Fußballhistorie im Amateurfußball dauert an. Die „Schwäbische Zeitung“ nutzt die fußballlose Zeit, um die Vereine der Region ein bisschen genauer unter die Lupe zu nehmen. Die Landesliga, Staffel 4 hat zehn der geplanten 19 Spiele der Qualifikationsrunde absolviert. Nach dem FC Ostrach vergangene Woche blicken wir nun auf den FC Mengen, der nur minimal besser dasteht als die Zebras. Sieben Punkte, Rang 16.

 Ostrachs Kapitän Andreas Zimmermann (weißes Trikot) beim torlosen Unentschieden gegen die TSG Balingen II (v.l.): Tim Göttler,

Schwieriger Saisonstart

Seit Ende Oktober ruht der Fußball im Amateurbereich. Der Abbruchsaison 2019/2020 scheint sich pandemiebedingt eine weitere Saison anzuschließen, die nicht so über die Bühne gebracht wird, wie es sich die Verantwortlichen des Württembergischen Fußball-Verbandes (WFV) gedacht haben. In der fußballlosen Zeit wirft die „Schwäbische Zeitung“ einen genaueren Blick auf die Klubs. In dieser Folge steht Landesligist FC Ostrach im Mittelpunkt, für den die Saison bislang nicht nach Wunsch verlief.

Im Amateursport werden die Sportgeräte Ende Oktober wieder weggepackt. Zum zweiten Mal im Jahr 2020 wird der Spielbetrieb ausges

Rückblick auf ein ungewöhnliches Sportjahr

2020 war auch im Sport ein unvergessliches Jahr. Dafür sorgten einzelne Erfolge, aber auch die Einschränkungen durch die Pandemie bis hin zu einem Stillstand im Frühjahr und für die Amateurvereine ein weiteres Mal ab November. Im dritten und letzten Teil des Rückblicks auf das Sportgeschehen im Raum Ehingen geht es um die Monate August bis Dezember.

AUGUST

Die Corona-Verordnung Sport wird gelockert. Bei Veranstaltungen sind seit Monatsbeginn nicht mehr nur maximal 100 Sportler und 100 Zuschauer zugelassen, sondern ...

Markus Blum

Vereine zeigen Verständnis

Die „Schwäbische Zeitung“ hat einige Stimmen aus der Region zur Saisonunterbrechung im Amateurfußball zusammengetragen. Im Wesentlichen herrscht Verständnis und Zustimmung zum Vorgehen der Bundes- und der Landesregierungen.

Eine jähe Vollbremsung durch die Saisonunterbrechung erlebt der Lauf des famos gestarteten Aufsteigers TSV Riedlingen, derzeit Tabellenzweiter der Landesliga, punktgleich mit Spitzenreiter FC Albstadt. Markus Blum, Abteilungsleiter der Rothosen, sagt: „Dass der Spielbetrieb ab Montag unterbrochen wird, war ja ...

 Marcel Heister (hinten), Linksverteidiger bei Ferencváros Budapest, im Champions-League-Spiel gegen den FC Barcelona. Im Vorder

Von der Alb in die Champions League

Zwei Tage haben die Feierlichkeiten gedauert, nachdem sich Ferencváros Budapest in den Playoffs gegen Djugardens IF, Celtic Glasgow, Dinamo Zagreb und Molde FK für die Fußball-Champions-League 2020/2021 qualifiziert hatte. Mittendrin: der aus Gammertingen stammende Marcel Heister, Linksverteidiger der Ungarn, der nun in der Gruppenphase gegen Barcelona in der vergangenen Woche sein erstes Champions-League-Spiel bestritten hat. Bereits am Mittwoch (21 Uhr, DAZN) empfängt Fradi, wie Ferencváros in Ungarn nur genannt wird, in der Groupama Arena ...

Der FV Olympia Laupheim (am Ball Hannes Pöschl) und der FV Rot-Weiß Weiler haben sich mit 2:2 im Topspiel getrennt.

Kein Sieger im Topspiel

Mit 2:2 (1:1) haben sich der FV Olympia Laupheim und der FV Rot-Weiß Weiler in der Fußball-Landesliga im Topspiel des zehnten Spieltags getrennt. Auf dem Laupheimer Kunstrasen erzielte Hannes Pöschl die Tore für den Gastgeber. Weilers Treffer markierte Raimond Hehle.

Olympia-Trainer Stefan Wiest war nach dem Spiel enttäuscht. „Weiler ist zwar eine gute Mannschaft, aber so spät das 2:2 zu kassieren ist schon bitter“, so der 42-Jährige. Den Treffer zum Endstand hatte Weilers Raimond Hehle in der 89.

Der SV Mietingen hat in der Fußball-Landesliga eine empfindliche Heimniederlage hinnehmen müssen.

Tabellenführer erteilt Lehrstunde

Der SV Mietingen hat in der Fußball-Landesliga eine empfindliche Heimniederlage hinnehmen müssen. Die Mannschaft von Trainer Rafael Mayer unterlag dem Tabellenführer FC Albstadt mit 0:6 (0:2). Der SVM bleibt aber trotz der deftigen Pleite auf Platz elf der Tabelle.

Zwei gute Viertelstunden jeweils zu Beginn der Halbzeiten reichten dem Gastgeber vor 307 Zuschauern im heimischen Sportpark nicht, um den Spitzenreiter im Zaum zu halten. Nach 19 Minuten klingelte es zum ersten Mal im Kasten von Mietingens Keeper Nico Wiemer.

 Schwere Gegner warten in den kommenden Wochen auf den TSV Eschach.

Kein leichtes Programm für den TSV Eschach

Der TSV Eschach hat am Sonntag um 15 Uhr den FV Bad Schussenried zu Gast. „Wir müssen liefern“, legt sich Eschachs Trainer Philipp Meißner für die Partie in der Fußball-Landesliga gegen den Achtplatzierten der Landesligatabelle fest.

Beim Blick auf das Restprogramm bis Ende des Jahres könnte es einem angst und bange werden um den TSV Eschach: Nach der Partie gegen Schussenried stehen der FV Rot-Weiß Weiler, der FC Albstadt, der TSV Strassberg, die TSG Balingen II und die Senkrechtstarter vom TSV Riedlingen auf dem Spielplan – keines ...

 Rückkehrer: Okan Celik, hier 2017 im Duell gegen Bergs Jonas Schuler (re.), spielt wieder für den SV Weingarten.

Am Grünen Tisch verliert der SV Weingarten die Punkte

Was längst klar war, ist jetzt auch höchstoffiziell bestätigt: Die vor zwei Wochen ausgefallene Partie des SV Weingarten gegen den FC Albstadt wird mit 3:0 für die Albstädter gewertet. Die Weingartener hatten keine Mannschaft stellen können und das Landesligaspiel daher abgesagt. Das Regelwerk hat manchmal merkwürdige Nebeneffekte: Mit dem 0:3 am grünen Tisch sind die Weingartener unter ihrem bisherigen Gegentore-Schnitt geblieben – der liegt bei 3,11.