Suchergebnis

Max Eberl

Max Eberl: Meisterschaft nicht in den Gedanken

Trotz des Höhenfluges in der Fußball-Bundesliga will Borussia Mönchengladbach auch in der Europa League weiter erfolgreich bleiben.

„Die Borussia ist ein Verein, der diesen Wettbewerb lebt, die Zuschauer genauso wie die Mannschaft. Für uns ist Europa Ambition pur“, sagte Gladbachs Sportdirektor Max Eberl in einem Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Sich aufgrund der bisherigen Leistungen nur auf einen möglichen Meisterschaftskampf in der Bundesliga zu konzentrieren, komme nicht infrage.

Johannes Voigtmann

Basketballer Voigtmann: Tokio-Qualifikation wird heftig

Basketball-Nationalspieler Johannes Voigtmann glaubt noch an die Teilnahme an den Olympischen Spiele im kommenden Jahr in Tokio.

„Die Qualifikation wird sehr schwer werden, aber ich glaube, wir können das schaffen“, sagte der 27-Jährige, der bei ZSKA Moskau spielt, im Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und ergänzte: „Das wird heftig werden. Selbst wenn alles gut geht, müssen wir vier oder besser fünf gute Tage erwischen und die Gegner am besten einen schlechten.

Günter Netzer

Netzer über Weisweiler: Der Respekt ist noch immmer enorm

Günter Netzer hat seinen ehemaligen Trainer Hennes Weisweiler in den höchsten Tönen gelobt. „Er hat Borussia Mönchengladbach gemacht. Er hat mich gemacht. Vor allem hat er mich machen lassen“, sagte Netzer der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Samstag). Der Respekt vor Weisweiler sei noch immer enorm: Ende der Siebziger habe Weisweiler Netzer das Du angeboten, sagte Netzer. Er habe die große Geste der Trainerlegende nie erwidern können. „Mein Respekt vor ihm war viel zu groß, als dass ich ihn je hätte duzen können“.

Von der Leyen: Klimaschutz als Wachstumsprogramm für Europa

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen sieht in der Energiewende große Chancen für Wirtschaftswachstum in Europa. Die EU müsse zeigen, dass sie die nötigen neuen Technologie entwickeln, finanzieren und dabei die Menschen mitnehmen könne, sagte von der Leyen der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ und anderen europäischen Medien. „Wenn wir das richtig machen, dann ist das ein Wachstumsprogramm für Europa. Ich will, dass Europa, nicht China diese Technik und dieses Wissen exportiert.

Arnd Peiffer

Biathlet Peiffer zur CO2-Bilanz: „Wir sind Umweltsünder“

Biathlon-Olympiasieger Arnd Peiffer plagt das Gefühl, dass die Klimafrage die Gesellschaft spaltet.

„Die einen wollen die Klimawende unbedingt schaffen, die anderen wollen so weitermachen: mit Öl heizen, Verbrenner-Autos fahren. Die sagen: Irgendwie muss die Wirtschaft ja weiterlaufen, diese jungen Leute haben doch keine Ahnung“, sagte der 32-Jährige im Interview der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

„Da gibt es irrwitzige Diskussionen.

Billionen-Klimarechnung: Von der Leyen widerspricht Bericht

Die künftige EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat einen Bericht dementiert, sie wolle bis 2030 drei Billionen Euro zusätzlich für Klimaschutz ausgeben. Diese Zahlen mache sich von der Leyen nicht zu eigen, sagte ein Sprecher. Die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ hatte die Summe unter Berufung auf ein internes Papier der EU-Kommission genannt. Der Löwenanteil von einer Billion Euro solle aus dem EU-Haushalt stammen, schrieb die Zeitung.

Josef Bednarski

Telekom-Betriebsrat plädiert für Huawei-Bann

Im Streit über den Umgang mit dem chinesischen Netzwerkausstatter Huawei hat sich der Telekom-Betriebsratschef für eine harte Gangart ausgesprochen.

„Wir müssen mittelfristig - also in circa zwei bis drei Jahren - auf Huawei im Mobilfunknetz verzichten, um die Gefahr chinesischer Datenspionage in der deutschen Industrie und Politik zu minimieren“, sagte der Arbeitnehmervertreter Josef Bednarski der Deutschen Presse-Agentur. Der Einfluss Pekings auf den chinesischen Konzern sei groß, er könne jederzeit Daten an Chinas Regierung ...

Damen und Bale mit Regisseur Mangold

Väter prägten Männerbild von Matt Damon und Christian Bale

Ihre Väter haben das Männerbild der Schauspieler Matt Damon und Christian Bale wesentlich geprägt. In einem Doppelinterview der „FAZ“ sagte Bale: „Mein Vater hat mir vorgelebt, wie man aus dem täglichen Kampf zu überleben ein Abenteuer macht, also etwas, das Spaß macht.“

Er habe ihn auch zu Demonstrationen mitgenommen: „Ich fand es toll, Parolen gegen Maggie Thatcher zu skandieren. Mir war zwar nicht klar, warum ich skandiere, aber ich wusste: Die mögen wir nicht.

Facebook für gesetzliche Regeln für politische Werbung

Für politische Werbeanzeigen im Internet sollte der deutsche Gesetzgeber aus Sicht des US-Konzerns Facebook verbindliche Regeln aufstellen. Ob eine Anzeige politisch ist und wer politische Werbung schalten darf, sei nicht einfach zu definieren, sagte eine Sprecherin der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“. Facebook glaube, dass gesetzliche Vorgaben in diesem Bereich notwendig sind. Ähnlich äußerte sich demnach Siegfried Schneider, Präsident der bayerischen Landeszentrale für neue Medien: Das eigentliche Problem im Netz sei die fehlende ...

Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU)

Forderungen aus Baden-Württemberg: Flexiblere Kurzarbeit

Angesichts der schwächelnden Konjunktur sprechen sich Vertreter aus Politik und Wirtschaft in Baden-Württemberg für flexiblere Regeln für die Kurzarbeit aus. Dafür werde ein dringender Bedarf gesehen, zudem sollten Phasen der Kurzarbeit besser mit beruflicher Qualifizierung verbunden werden können, heißt es in einem Brief von Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut (CDU) an Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD).

Unterzeichnet ist das Schreiben zudem von den Chefs des Arbeitgeberverbandes Südwestmetall, des ...