Suchergebnis

Die Verenakapelle ist im Bachzimmerer Tal zu finden. Unter anderem werden in dem Kirchlein, das wohl seit 1506 besteht, noch Mai

Die Verenakapelle: außen schlicht, innen voller Kunstwerke

Im idyllischen Bachzimmerer Tal steht in dem weitläufigen Park des ehemaligen Fürstlich-Fürstenbergischen Jagdschlosses in unmittelbarer Nähe des Weisenbaches die der heiligen Verena geweihte Kapelle.

Das Kirchlein, mit einem Dachreiter und einer Glocke ausgestattet, bildet einen Rechteckraum von 62 Quadratmetern. Über dem spitzbogigen Portal mit seitlichen, keltisch anmutenden Steinmetzarbeiten, steht in erhabener Schrift die Jahreszahl 1591.

Hubertus von Hohenlohe

62-jähriger von Hohenlohe wieder Hingucker bei Ski-WM

Die Stadionsprecher gaben alles. Als „legendary Hubertus“ kündigten sie den Skirennfahrer mit der Startnummer 99 im ersten Lauf des WM-Riesenslaloms von Cortina d'Ampezzo an und gaben ihm noch beste Wünsche mit auf den Weg.

Doch der war nach wenigen Toren schon wieder zu Ende. Hubertus von Hohenlohe, mit 62 Jahren der älteste Teilnehmer der Alpin-WM, schied früh aus. Und dennoch war der Senior mit seinem bunten Totenkopf-Skidress mal wieder einer der Hingucker bei einem alpinen Großereignis.

Die Gedenkstätte erinnert an die selige Beatrix von Amtenhausen.

Gedenkkreuz für selige Beatrix

Der Neujahrstag erinnert immer noch Gläubige an die von der Kirche in den Stand der Seligen aufgenommenen Klosterfrau Beatrix von Amtenhausen.

Nach den Überlieferungen starb die Chorfrau des ehemaligen Benediktinerinnenklosters am 1. Januar 1111. Obgleich seitdem 910 Jahre vergangen sind, ist das Gedächtnis an die Klosterfrau bis heute erhalten geblieben. So trägt die Sozialstation für den westlichen Teil des Landkreises Tuttlingen ihren Namen.

Ein Warnschild am bestehenden Standortübungsplatz der Donaueschinger Garnison gleich hinter der Stadtgrenze.

„Ein Irrsinn, überhaupt daran zu denken“ - Aufregung über Truppenübungsplatz nahe Kinder-Klinik

Die Nachsorgeklinik Tannheim ist vor allem für schwerstkranke Kinder und ihre Familien da. Tief verschneit liegt sie an einem Fichtenwald auf der Baar, einer Hochebene am östlichen Schwarzwaldrand. Alles weiß, die Sonne lässt Schneekristalle funkeln. Ein Wintertraum. Doch dieser wird heftig von fernen Gedankenspielen gestört: Die Bundeswehr überlegt, ob sie in der Nähe der Klinik einen militärischen Übungsplatz einrichten könnte.

„Ein Irrsinn, überhaupt an so etwas zu denken“, schimpft Andreas Schlor aus Filderstadt bei Stuttgart.

Ursprünglich gehörte das Gemälde, das heute die Immendinger Kirche St. Peter und Paul schmückt, dem Kloster St. Sebstian zu Amte

Wie die Kirche St. Peter und Paul zu ihrem Altarbild kam

Das Altarbild der Immendinger Kirche St. Peter und Paul stellt die Geburt Christi, also Weihnachten, dar. Doch nicht immer stand das Gemälde an diesem Platz. Es stammt aus dem Nachlass des Klosters St. Sebastian zu Amtenhausen.

700 Jahre währte das Klosterdasein der Ordensfrauen im Benediktinerkloster St. Sebastian zu Amtenhausen, bevor 1843 der Abriss eingeleitet wurde. Das ist in dem Buch „Der steinreiche Pfarrer Josef Keller und seine Gemeinde“, bearbeitet von Fritz Vögele und Franz Dreyer, nachzulesen.

Kurt Wallschläger

Kurt Wallschläger ist Landtagskandidat für die Partei Freie Wähler

Premiere: Die Partei Freie Wähler hat zum ersten Mal einen Kandidaten für die Landtagswahl 2021 im Wahlkreis Tuttlingen-Donaueschingen. Kurt Wallschläger wurde in einer Versammlung am 28. Oktober im Landgasthof Frank in Hüfingen nominiert.

Zur Wahl stand einzig Kurt Wallschläger, 57-jähriger selbstständiger Vermögensberater aus Hüfingen-Fürstenberg. Wallschläger ist Vorsitzender der Freie-Wähler-Bezirksvereinigung Südbaden und engagiert sich im Ortschaftsrat von Fürstenberg.

Waltraud Johannsen nach der Verleihung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland zwischen Staatss

Bundespräsident zeichnet ein „Vorbild“ aus der Region aus

Waltraud Johannsen, die sich die Rekonstruktion des historischen Hängegartens in Neufra zur Lebensaufgabe gemacht hat, wurde am Dienstag eine große Ehre zuteil.

Ihr wurde von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen, mit Grüßen von Ministerpräsident Winfried Kretschmann überreicht von Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch.

Sie nannte Waltraud Johannsen einen „besonderen Menschen“, ein „Vorbild“.

Zusammentreffen: (von links) Frank Merkt, Helmut Merkt, Simon Wißmann, Barbara Wussow, deren Vater Klaus-Jürgen Wussow („Dr. Bri

Wie die Unterstützer einer Kinder-Krebsklinik Promis dazu kriegen sich zu engagieren.

Was muss passieren, dass durch Zusammenspiel von vielen kleinen und ein paar großen Menschlein ziemlich viel bewegt wird? Das, was dazu geführt hat, dass inzwischen 200 000 Euro auf den Konten der Kinder-Krebsnachsorgeklinik Tannheim, dem Kloster auf dem Dreifaltigkeitsberg, dem Heim für mehrfach schwerst behinderte Erwachsene, St. Agnes, und weiteren kleineren Initiativen gelandet ist. Doch das ist nicht das einzige, was der Freundeskreis für Tannheim und den Dreifaltigkeitsberg in den vergangenen 20 Jahren erreicht haben und was jetzt im ...

Hochkarätigen Beachvolleyball-Sport können die Besucher am 12. und 13. September genießen.

Auf der Zimmerwiese wird gebaggert und gepritscht

Eigentlich hätten die Bodensee Beach Days in Überlingen vom 4. bis 9. August auf dem Überlinger Landungsplat stattfinden sollen. Coronabedingt war dies aber nicht möglich, wie die Veranstalter mitteilen. Doch das Sportevent wird nun nachgeholt und findet in reduzierter Form vom 10. bis 13. September auf der Zimmerwiese beim Überlinger Busbahnhof statt.

Etwa 250 Tonnen Sand, ein Bandensystem sowie große Zuschauertribünen verwandeln auch in diesem Jahr das Gelände in eine Beach-Arena.

Einen Blick ins Innere eines der fünf Windkrafträder auf dem Amtenhauser Berg wirft die Besuchergruppe (von links): Jörg Dürr-Pu

Ippinger Windpark hat Rückenwind

Zweieinhalb Jahre nach Inbetriebnahme ziehen Politik, Projektierer, Betreiber und Forstverantwortliche eine positive Bilanz für den ersten Immendinger Windpark auf dem Amtenhauser Berg bei Ippingen. Genehmigung, Realisierung, Betrieb und Ertrag wurden als sehr positiv beurteilt.

Die fünf Windkraftanlagen vom Typ Vestas mit einer Nabenhöhe von 137 Metern haben zusammen eine Leistung von 16,5 Megawatt und produzieren damit laut Betreiber jährlich 40 Millionen Kilowattstunden klimafreundlichen Strom.