Suchergebnis

 Mezzosopranistin Tamara Obermayr und der portugiesische Pianist Hugo Peres bei Liedern von Hugo Wolf.

Gelungene Matinee zum Abschluss der Liedakademie

Mit einer abwechslungsreichen Matinee endete die 12. Deutsche Liedakademie am Sonntag, 11. September, in der Kleinen Aula der Musikhochschule. „Kein Konkurrenzdenken, dafür viel Esprit“ habe bei dem intensiven, einwöchigen Fortbildungskurs geherrscht, sagte Professor Peter Nelson eingangs. 13 der 16 teilnehmenden Duos präsentierten 27 Werke aus unterschiedlichen Epochen. Viel Drama war geboten, ausgedrückt nicht nur durch Piano und Stimme, sondern auch durch Mimik und Gestik der Vokalisten.

 Die Urkunde für die Städtepartnerschaft wird aufs Neue unterzeichnet: Sonja Hänle, Tettnangs Bürgermeister Bruno Walter, Eric C

Tettnanger besuchen ihre Partnerstadt in Frankreich und feiern 30 Jahre Freundschaft

Aus zwei einfachen Unterschriften zweier Bürgermeister auf einer Urkunde vor mehr als 30 Jahren sind über die Jahrzehnte echte Freundschaften gewachsen. Das 30-jährige Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Tettnang und Saint-Aignan konnte, wie viele andere Feste auch, erst mit zweijähriger Verspätung gefeiert werden. Kürzlich war es jedoch soweit und eine Gruppe von rund 40 Tettnangerinnen und Tettnangern machte sich auf den Weg in die Touraine nach Frankreich.

Gruppenbild der Rauenspurger in Beauvais.

Rauenspurger zu Gast beim Fêtes Jeanne Hachette

Der Fanfarenzug Rauenspurg der Stadt Ravensburg war am letzten Juniwochenende zu Gast beim 550. Fêtes Jeanne Hachette in Beauvais. Bereits am Freitagabend machte man sich per Bus auf den langen Weg in den Norden Frankreichs. Nach der Ankunft am frühen Samstagmorgen und einem leckeren französischen Frühstück starteten wir auch schon in das Festprogramm. Bei der großen Show auf dem Place Jeanne Hachette mit anschließendem Empfang im Rathaus, zwei Festzügen durch die Stadt, sowie diversen (spontanen) Antrommeladressen in und um Beauvais durften ...

 Beim Besuch in Chalais wird der Richtungspfeil von Marika Marszovski (3.v.l) und Ilona Boos (rechts) an Bürgermeister Joél Boni

Bad Saulgauer überreichen ihrer Partnerstadt ein Geschenk

Seit 1981, dem Jahr der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags zwischen dem damaligen Saulgau und der Gemeinde Chalais im Südwesten Frankreichs, haben mit großer Regelmäßigkeit gegenseitige Besuche in den verschwisterten Städten stattgefunden. Nach zweijähriger, coronabedingter Unterbrechung sind knapp 40 Freunde der Städtepartnerschaft über das Pfingstwochenende nach Chalais aufgebrochen. Dort wurden sie mit viel Herzlichkeit empfangen und erlebten ein Programm, das kulturelle Angebote, Naturerlebnisse und kulinarische Höhepunkte vereinte.

 Die Gemeinden Ertingen und Granges-Aumontzey haben das 30-jährige Bestehen ihrer Parternschaft in Frankreich gefeiert.

Ertingen und Granges-Aumontzey zelebrieren enge deutsch-französische Partnerschaft

Die Gemeinden Ertingen und Granges-Aumontzey haben das 30-jährige Bestehen ihrer Parternschaft in Frankreich gefeiert. Mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde 1990 entfaltete sich eine enge Verbindung zwischen beiden Kommunen. Bürgermeister Jürgen Köhler und Isabel Hepp, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, reisten mit Gemeinderats- und Vereinsmitgliedern sowie zahlreichen Freunden der deutsch-französischen Partnerschaft ins Elsass begingen das Jubiläum in Granges-Aumontzey.

In Granges feierten die französischen Gastgeber mit ihren Gästen aus Ertingen das 30-jährige Bestehen ihrer Partnerschaft.

Eine eheähnliche Verbindung

Mit der Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde ist die Gemeinde Ertingen eine eheähnliche Verbindung eingegangen – und weil das 30-jährige Bestehen dieser Ehe anstand, machten sich Bürgermeister Jürgen Köhler und Dr. Isabel Hepp, Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, mit Gemeinderats- und Vereinsmitgliedern sowie zahlreichen Freunden der deutsch-französischen Partnerschaft auf den Weg in die Partnergemeinde Granges.

Nach der Fahrt über Schwarzwald und Vogesen trafen die Ertinger am Centre Socio-Cuturel ein.

Wein ist für die Franzosen ein Kulturgut, das auch Präsident Emanuel Macron zu schätzen weiß. Deshalb stoppte er die Unterstützu

Emmanuel Macron versagt Unterstützung für Kampagne gegen Alkohol

Wer nicht trinkfest ist, hat an den Feiertagen in Frankreich ein Problem. Zum Jahresende fließt der Alkohol nämlich in Strömen: Zu den Austern der Weißwein, zum Hauptgericht der Bordeaux und zur Verdauung hinterher ein Gläschen Calvados. Alles, was das Land an alkoholischen Getränken zu bieten hat, wird zu den „Fêtes“ aus den Kellern geholt. Ein feuchtes Ritual, das sich jedes Jahr wiederholt. Doch 2020 herrscht eine neue Nüchternheit im Land von Champagner und Cognac.

 Langjährige und neue Freunde treffen sich beim Konzert der Niederwangener Musikkapelle (von links): André Gavé, Jean-Pierre But

Wangen gedenkt der Vergangenheit und feiert in der französischen Partnerstadt

Mit vielen – auch sehr bewegenden - Eindrücken ist die Delegation der Stadt und des Partnerschaftsvereins aus der Partnerstadt La Garenne-Colombes zurückgekehrt. Das vergangene Wochenende war eines des Feierns, aber auch der Besinnung auf die Vergangenheit und des Hinhörens, mit welchen Themen sich die Freunde in Frankreich beschäftigen.

Da La Garenne-Colombes auch Freundschaften mit Städten im Libanon, in Israel und in Portugal pflegt, gab es zudem Gelegenheit, neue Kontakte zu knüpfen.

Die „Roten“ sind zu Gast in Frankreich und präsentieren ihr Liedgut in den Straßen von Besançon.

Seehasen ziehen durch die Straßen von Besançon

Der Seehasen-Fanfarenzug Friedrichshafen ist am vergangenen Wochenende der Einladung zum „Défilé de Carnaval“ im französischen Besançon. Die mehr als 100 000 Einwohner der als „grünste Stadt Frankreichs“ ausgezeichneten Hauptstadt schienen alle auf den Beinen zu sein, um den Seehasen aus Friedrichshafen beim Festzug zuzujubeln und zu applaudieren, schreibt der Fanfarenzug in einem Bericht. Beim gemeinsamen Mittagessen mit Vertretern der Stadt, des Festcomités und verschiedenen Vorständen der teilnehmenden Gruppen konnten die Häfler neue und ...

Die Freude ist beim Wiedersehen groß.

Eine Jugendbegegnung wird für 2018 geplant

Zum 45. Partnerschaftstreffen - im jährlichen Wechsel dieses Mal in Thiron-Gardais – hat die Besucher aus Ebenweiler in Frankreich ein abwechslungsreiches Programm erwartet.

Am frühen Freitagmorgen in strömendem Regen aufgebrochen, weckten schon im Elsass erste Sonnenstrahlen die Hoffnung auf ein – zumindest äußerlich – trockenes Wochenende. Für innere Feuchtigkeit sorgten die traditionell als Gastgeschenk mitreisenden zwei Fässer Bier und der französische Wein.