Suchergebnis

 Mark-Oliver Heck vom Amt Vermögen und Bau in Ravensburg gibt Wissenschaftsministerin Theresia Bauer auf dem Campus einen Einbli

Bekenntnis zum Exzellenzgymnasium

Nicht nur die Immobilie im Landesbesitz, auch die Arbeit des Schülerforschungszentrums (Sfz) macht Bad Saulgau zum richtigen Standort für das vom Land geplante Exzellenzgymnasium für den Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (Mint). Bei ihrem Besuch am Donnerstag in Bad Saulgau hat die Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Theresia Bauer, ein Bekenntnis für den Standort abgelegt. Die Schule neuer Art für die 192 begabtesten Schüler aus dem ganzen Land soll auf dem Gelände des früheren Aufbaugymnasiums ...

 Viele Bürger kommen zum Neujahrsempfang der Stadt Bad Saulgau ins Stadtforum

Bürgermeisterin sieht Stadt vor Herausforderungen

Die Stadt Bad Saulgau kratzt an der 18 000-Einwohner-Marke. Exakt 17 966 Einwohner, so Bürgermeisterin Doris Schröter beim Neujahrsempfang im Stadtforum, wohnen derzeit in der Stadt. Das sei nicht nur erfreulich, sondern bedeute auch „erhebliche Herausforderungen“ beim Ausbau der Infrastruktur. In einer Klausur wollen Stadtverwaltung und Gemeinderat Zukunftsthemen langfristig und planmäßig angehen.

Alle Stuhlreihen im Stadtforum waren voll belegt, als Bürgermeisterin Doris Schröter nach dem Auftakt durch den Posaunenchor Bad ...

Hallengebäude von außen

ABC-Halle weicht einer größeren Sporthalle

Die ABC-Halle in Bad Saulgau wird abgebrochen und an ihrer Stelle entsteht eine neue und größere Vier-Feld-Halle. Diesen Grundsatzbeschluss hat der Gemeinderat am Donnerstag in öffentlicher Sitzung im Foyer der Stadthalle gefasst. Unumstritten war, dass die in die Jahre gekommene, aber viel genutzte Halle nicht mit einem vertretbaren Aufwand umgebaut werden kann. Strittig war die Frage, ob die neue Halle am bisherigen oder auf einem neuen Standort gebaut werden soll.

Hallengebäude von außen

Verwaltung will die ABC-Halle abreißen und eine neue Halle bauen

Der Gemeinderat Bad Saulgau fällt am Donnerstag den lange erwarteten Grundsatzbeschluss zur Zukunft der ABC-Halle. Die Verwaltung schlägt dem Gremium einen Abriss und einen Neubau am bisherigen Standort vor. Das Jugendhaus würde danach an einem neuen Standort neu gebaut. Das künftige MINT-Exzellenzgymnasium würde beim Neubau einer Vier-Feld-Halle einen separaten Teil der Halle für seine schulischen Zwecke nutzen können.

Schon seit Jahren beschäftigt die Frage zur Zukunft der sogenannten ABC-Halle am Birkenweg den Gemeinderat.

 Den Preis für die beste Forscheridee im Rahmen des Stadtjubiläums 1200 Jahre Bad Saulgau erhält der Bad Saulgauer Erich Koch (l

Pensionierter Physiker hat die beste Forscheridee

Die Stadt Bad Saulgau lädt alle zwei Jahre erfolgreiche junge Forscher aus dem Schülerforschungszentrum (SFZ) Bad Saulgau und dessen Zweigstellen ins Alte Kloster ein. Am vergangenen Freitagabend hat Bürgermeisterin Doris Schröter 146 Nachwuchsforscher für ihre Spitzenplatzierungen bei verschiedenen Wettbewerben mit Urkunden und Ehrennadeln von Bronze bis Gold mit Stern ausgezeichnet. Den Preis für die beste Forscheridee im Rahmen des Stadtjubiläums 1200 Jahre Bad Saulgau erhielt der Bad Saulgauer Erich Koch.

Ein Vide läuft, die Schüler sitzen konzentriert da und schreiben mit

Die Uni kommt per Video

Es funktioniert: Zum dritten Mal haben Schüler des Störck-Gymnasiums eine Einheit zum Thema Quantenphysik in der Form von Tele-Teaching absolviert. Die Schüler sitzen im Physiksaal in Bad Saulgau, sind aber verbunden mit den lehrenden Dozenten und Studenten an der Universität Ulm.

Es war am Dienstag die letzte von insgesamt drei Einheiten zu diesem Thema, die von den Schülern am Störck-Gymnasium live per Videoschaltung mit der Universität absolviert wurden.

 Auf dem Campus des früheren Aufbaugymnasiums in Bad Saulgau plant das Land ein MINT-Exzellenzgymnasium.

Eine neue Schule für schlaue Mathe-Schüler und Co.

An einem künftigen MINT-Exzellenzgymnasium auf dem Gelände des früheren Aufbaugymnasiums in Bad Saulgau soll bei aller Förderung der Hochbegabung im naturwissenschaftlichen Bereich das Kindeswohl im Vordergrund bleiben. Deshalb sind für die Schule mit Internat allein 15 Sozialpädagogen sowie zusätzlich Psychologen vorgesehen. Darauf verwies Baden-Württembergs Kultusministerin Susanne Eisenmann am Freitag in einer Informationsveranstaltung im Foyer der Stadthalle in Bad Saulgau.

Neue Schule für Mathe-Cracks und Co.

Neue Schule für Mathe-Cracks und Co.

Im globalen Wettbewerb hat der Kampf um die schlauesten Köpfe längst begonnen. Vor allem bei künftigen Ingenieuren und Naturwissenschaftlern gibt es noch viel zu tun, sagen Experten. Die Landesregierung möchte 80 Millionen Euro in ein neues Exzellenzgymnasium für die besten Schüler des Landes in den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften, Informatik und Technik zu investieren. Wie das genau dieses „Leuchtturmprojekt“ umgesetzt werden soll, erklärte CDU-Kultusministerin Susanne Eisenmann am Freiatg in einer Veranstaltung in Bad Saulgau.

 Zur Ausstellung über die Künstlerschmiede LOS und Aufbaugymnasium gibt es jetzt auch einen Katalog.

Von der „Künstlerschmiede“ zur „Ingenieurschmiede“

Eigentlich war das nicht geplant: Schließlich hat sich Andreas Ruess vom städtischen Kulturamt aber doch dazu durchgerungen. Für die derzeit laufende Ausstellung in der städtischen Galerie Fähre mit Werken von 31 Schülern und Lehrern der „Künstlerschmiede LOS“ aus fast 100 Jahren gibt es doch noch einen Ausstellungskatalog.

Eigentlich kann sich Andreas Ruess im Jubiläumsjahr 1200 Jahre Bad Saulgau mit seinen kulturellen Höhepunkten über Arbeit nicht beklagen.

 Für die Hallennutzung müssen die Bad Saulgauer Vereine Gebühren bezahlen. Beim TSV teilen sich der Gesamtverein und die Abteilu

TSV Bad Saulgau akzeptiert Hallengebühren

Der TSV Bad Saulgau hat in seiner Hauptversammlung am Freitagabend im Konferenzraum der Volksbank eine Lösung für die seit vielen Jahren umstrittenen Hallengebühren gefunden. Die zu erwartenden Kosten von jährlich etwa 31 000 Euro für die Nutzung der Hallen und Sportstätten werden zu je 50 Prozent über den Gesamtverein und die Abteilungen finanziert. Der Gesamtverein bucht den rund 2500 Mitgliedern jährlich eine separate Gebühr von zehn Euro ab – bei Familien sind es 20 Euro.