Suchergebnis

 Nach der knappen Niederlage bedanken sich die Islanders bei ihren Fans für die Unterstützung.

Das Aus fühlt sich wie ein Sieg an

Die Hotelzimmer für ein fünftes und alles entscheidendes Spiel in der Play-off-Achtelfinalserie in Tilburg hatten die Verantwortlichen der EV Lindau Islanders vor dem Freitagabend noch nicht gebucht. Das wäre jedoch beinahe noch nötig geworden, nachdem die Mannschaft vom Bodensee den Serienmeister der Eishockey-Oberliga und haushohen Favoriten aus den Niederlanden beim vierten Aufeinandertreffen an den Rand einer Niederlage brachten. Nach zweimaliger Führung der Islanders, welche die Trappers in regulärer Spielzeit ausgleichen konnten, musste ...

 Der Moment der Entscheidung: Brock Montgomery (29) trifft zum 3:2-Overtimesieg der Tilburg Trappers über die Lindauer Islanders

Islanders scheiden nach großem Spektakel aus

55 Sekunden haben den EV Lindau Islanders am Ende gefehlt, um sich am Freitagabend im vierten Play-off-Achtelfinalspiel gegen die Tilburg Trappers noch ins Penaltyschießen retten und eventuell ein fünftes, entscheidendes Spiel erzwingen zu können. Am Ende hieß es 3:2 (0:0, 1:1, 1:1, 1:0) für den amtierenden Meister der Eishockey-Oberliga. Damit ist die Saison 2018/19 für die Mannschaft von EVL-Spielertrainer Chris Stanley beendet.

In regulärer Spielzeit hatten Simon Klingler (27.

 Sie wollen noch mal jubeln: die EV Lindau Islanders um Spielertrainer Chris Stanley.

Bei den EV Lindau Islanders wird gefeiert

Dass die EV Lindau Islanders gegen den haushohen Favoriten Tilburg Trappers überhaupt in ein viertes Play-off-Spiel gehen, hat kaum einer erwartet. „Wir haben vor der Serie gesagt, dass ein zweites Heimspiel gegen Tilburg etwas Außergewöhnliches wäre“, sagt Sascha Paul, Sportlicher Leiter der Islanders. „Wir haben unser Ziel erreicht.“ Gefeiert wird beim Eishockey-Oberligisten am Freitag so oder so, egal, wie die Partie (19.30 Uhr) ausgeht. Bei einer Niederlage wäre die Saison für Lindau beendet, bei einem Sieg gäbe es am Sonntag das alles ...

 Diskussionsbedarf: Lindauer und Tilburger Spieler sind sich während der Play-off-Achtelfinalserie nicht immer grün, die Unparte

Rauhe Play-off-Luft

3:2 nach Overtime am Freitag, 2:5 am Sonntag und 1:6 (0:2, 0:2, 1:2) am Dienstag – die Spielresultate aus Sicht der EV Lindau Islanders gegen die Tilburg Trappers zeigen einen klaren Trend zugunsten des niederländischen Serienmeisters der Eishockey-Oberliga auf. Ein weiterer Trend im Play-off-Achtelfinale ist bei der ruppigen Gangart beider Mannschaften auszumachen. Da genügen Kleinigkeiten, die dazu führen, dass das jeweilige Schiedsrichtergespann einschreiten muss, um Streitigkeiten zu befrieden oder kleinen bis größeren Rangeleien Einhalt ...

 Die Trappers (vorne) besiegen die Islanders mit 6:1.

Matchpuck für die Trappers

Keine zweite Überraschung in der Achtelfinalserie der Play-offs der Eishockey-Oberliga zwischen den Tilburg Trappers und EV Lindau Islanders: Am Dienstagabend hat sich der amtierende Oberligameister keine Blöße gegeben und die Gäste vom Bodensee mit 6:1 (2:0, 2:0, 2:1) bezwungen. Mit einem weiteren Sieg im vierten Aufeinandertreffen am Freitag (19.30 Uhr) in Lindau können die Niederländer in der Serie „Best of five“ den Viertelfinaleinzug perfekt machen.

 Meinungsverschiedenheiten und teils handfeste Auseinandersetzungen, wie zwischen Viktor Lennartsson (blaues Trikot) und Reno de

Vor dem möglichen Wendepunkt

Gegen 13 Uhr am Montagmittag war der Mannschaftsbus der EV Lindau Islanders schon wieder startklar und entschwand kurz darauf in Richtung Lindauer Autobahnzubringer – auf seiner mehr als 730 Kilometer weiten Reise nach Tilburg. Dort wird am Dienstagabend (20 Uhr, live auf sprade.tv) das dritte Play-off-Achtelfinalspiel der Eishockey-Oberliga zwischen den Trappers und den Islanders angepfiffen. Wer von beiden Kontrahenten die Oberhand behält, hat den ersten Matchpuck der Serie.

 Patrick Bodden, Verkaufsberater beim Autohaus Unterberger (links), und LZ-Verlagsleiterin Christiane Gisbertz beglückwünschen F

Ein Schwede liegt in der Gunst ganz vorne

Erst Anfang Januar ist Fredrik Widen zu den EV Lindau Islanders gestoßen – und sorgte auf dem Eis des Eishockey-Oberligisten von Anfang an kräftig für positiven Wirbel in der Mannschaft von EVL-Headcoach Chris Stanley. Mit seinem Offensivdrang und Torriecher, den er jüngst beim völlig unerwarteten 3:2-Overtimesieg am Freitagabend in Tilburg eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte, hat der Verteidiger mit der Trikotnummer 97 längst die Herzen der Islanders-Fangemeinde erobert.

 Der hat gesessen: Mitch Bruijsten (20) netzt ein, EVL-Goalie David Zabolotny kann es nicht verhindern.

Trappers gleichen Serie gegen die Islanders aus

Den Sensationssieg (3:2 nach Verlängerung) von Freitagabend zum Auftakt der Play-off-Achtelfinalserie der Eishockey-Oberliga bei den Tilburg Trappers haben die EV Lindau Islanders im zweiten Aufeinandertreffen am Sonntagabend nicht wiederholen können. Vor 1100 Zuschauern in der fast ausverkauften Lindauer Eissportarena im Eichwald unterlag die Mannschaft von EVL-Spielertrainer Chris Stanlex mit 2:5 (1:2, 1:2, 0:1). Vor dem dritten Spiel am Dienstagabend in den Niederlanden steht es 1:1 in der Best-of-Five-Serie.

 Unglaublich: Vor der beeindruckenden Kulisse des Tilburger Eisstadions besiegen die Islanders die Trappers mit 3:2.

EV Lindau Islanders machen Sensation perfekt

Was für eine Überraschung am Freitagabend gleich im ersten Spiel der Play-off-Achtelfinalserie zwischen den Tilburg Trappers und EV Lindau Islanders. Nach einer grandiosen Vorstellung der Gäste vom Bodensee und kaum zu überbietender Dramatik besiegte der krasse Außenseiter vom Bodensee den Oberliga-Champion der vergangenen drei Jahre in der Verlängerung mit 3:2 (0:1, 0:1, 2:0, 1:0). „Nach 0:2 in Tilburg noch zurückzukommen ist unfassbar. Das war eine überragende Mannschaftsleistung, die uns sehr stolz macht“, freute sich EVL-Präsident Marc ...

 Vorfreude auf die Play-off-Serie gegen Tilburg: EVL-Präsident Marc Hindelang.

„Wir sind krasser Außenseiter“

Erstmals in ihrer Vereinsgeschichte stehen die EV Lindau Islanders in den Play-offs der Eishockey-Oberliga und treffen gleich im Achtelfinale auf die Tilburg Trappers, den amtierenden Meister der drei zurückliegenden Spielzeiten. Im Gespräch mit Peter Schlefsky geht EVL-Präsident Marc Hindelang auf die Ausgangslage der Serie im Modus „Best of five“ ein und benennt die Gründe für den sportlichen Höhenflug der Islanders während der vergangenen Jahre.