Suchergebnis

 Franz Hoben vor dem Kiesel. Hier fanden in den letzten Jahren die Autorenlesungen statt, an denen sein Herz ganz besonders hing

Nach 36 Jahren ist Schluss: Franz Hoben verlässt das Kulturbüro

Wenn Bertolt Brecht mit seiner Ehefrau Helene Weigel Krach hatte, redeten sie tagelang kein Wort miteinander. Sie schoben einander nur Zettel unter der Tür durch. Franz Hoben weiß das aus gesicherter Quelle. Barbara Brecht-Schall, die Tochter der Beiden, hat es ihm einmal erzählt, als sie einmal in Friedrichshafen gastierte.

Nach 36 Jahren beim Kulturbüro Friedrichshafen hätte Franz Hoben viele weitere Anekdoten und Geschichten auf Lager.

Das ist der Abijahrgang 2021 am Gymnasium Ochsenhausen.

Fast die Hälfte der Abiturienten hat die Eins vor dem Komma

Dass die feierliche Zeugnis-und Preisverleihung am Ende eines mehr als einjährigen Coronamarathons dann doch noch so festlich und ungestört über die Bühne gehen konnte, war lange Zeit ungewiss. Schulleiterin Elke Ray machte in ihrer Ansprache demnach auch keinen Hehl aus ihrer Erleichterung und Begeisterung: „ Wow! Ist das ein schöner Anblick!“, sagte sie gleich zu Beginn. Unter freiem Himmel nutzten Schüler, Eltern und Lehrer die seltene Gelegenheit, die ihnen ein allzu verregneter Sommer bot, um nochmals richtig zu feiern.

Der Ehinger Wielandweg

Straße seit Monaten aufgerissen: Rechtsstreit sorgt für Frust bei Bürgern

Der Frust und die Verärgerung vieler Anwohner am Ehinger Wielandweg ist groß. Seit September ist die Straße dort aufgerissen. Seit Monaten jedoch herrscht Stillstand auf der Baustelle, da die Stadt Ehingen einen Rechtsstreit mit der ausführenden Firma hat, die beispielsweise Fristen nicht eingehalten hat.

Eigentlich eine Idylle Eigentlich ist der kleine Wielandweg oberhalb des Ehinger Freibads und gegenüber der Wolfertanlage eine Idylle.

Manfred Birkle wird bei der Kandidatenvorstellung zur Bürgermeisterwahl in Riedlingen im Herbst die Moderation übernehmen.

Stellenausschreibung zur Bürgermeisterwahl wirbt mit Gartenschau

Unter Vorsitz von Josef Martin als erstem stellvertretenden Bürgermeister hatte der Riedlinger Gemeinderat in seiner März-Sitzung die Entscheidung über die Stellenausschreibung für die Bürgermeisterwahl im Herbst verschoben. Hauptamtsleiterin Eva-Maria Moser sollte abklären, ob die Veröffentlichung im Staatsanzeiger, vor allem aber in der vorgetragenen Ausführlichkeit notwendig ist. Beides sei verpflichtend, so ihre Auskunft am Montagabend. Um der damals geforderten Hervorhebung der Attraktivität der Stadt Rechnung zu tragen, schlug sie vor, ...

Gemeindereferentin Elke Gehrling beauftragt in der Pfarrkirche St. Martin in Inneringen das neue Gemeindeteam.

Neues Gemeindeteam in Hettingen eingesetzt

Das neue Gemeindeteam ist laut Pressemitteilung am vergangenen Sonntag in einem feierlichen Wortgottesdienst in der Pfarrkirche St. Martin in Inneringen durch Gemeindereferentin Elke Gehrling beauftragt worden. Die musikalische Umrahmung des Gottesdienstes übernahmen vier Mädchen aus dem Hettinger Jugendchor unter der Leitung von Marlene Hau.

Das Gemeindeteam hat folgendes Motto: „Wenn einer alleine träumt, ist es nur ein Traum – wenn viele gemeinsam träumen, dann ist das der Beginn einer neuen Wirklichkeit“.

Ziehen die Gewinner der Weihnachtsaktion: Rolf Thiebach (links) und Matthias Eisele vom HGV-Vorstand.

HGV zieht Gewinner der Weihnachtslosaktion

Mehr als 20 Geschäfte haben sich in Sigmaringen wieder an der Weihnachtslosaktion des HGV Sigmaringen beteiligt, das geht aus einer Pressemitteilung hervor. „Wir freuen uns, dass die Aktion, trotz einer kleinen Pause, wieder gut angenommen wurde“, wird Matthias Eisele, Vorstand des Vereins, in dem Schreiben zitiert.

Mehr als 5000 Lose wurden im vergangenen Advent an Kunden aus Sigmaringen und der Umgebung ausgegeben. Davon kamen knapp 500 Lose wieder zurück.

So wird das „Tatort“-Jahr 2021

2020 wurde der „Tatort“ 50. Jetzt ist er also im besten Alter, wie manche sagen würden. Was Zuschauer im neuen Jahr erwartet - eine Übersicht nach Teams, was anliegt beim „Tatort“ 2021.

- KÖLN: Drei Köln-Krimis kommen - die Fälle 80 bis 82 des Duos vom Rhein. Im Film „Der Tod der Anderen“ (10. Januar) wird Kommissar Freddy Schenk (Dietmar Bär) von einer verdächtigen Hotelbesitzerin als Geisel genommen, der zweite Film („Brennen sollst Du“) führt in die Welt der Obdachlosen und zu deren Überlebenskampf, nachdem eine Frau unter einer ...

 Vier Nikolausgruppen starteten in Lauchheim, unter ihnen Bürgermeisterin Andrea Schnele.

In Lauchheim waren sechs Nikoläuse unterwegs

Haben in mehreren Städten des Landes Nikoläuse bedauert, dass ihnen das Coronavirus ihre Tour vermasselt, sind am Sonntag in Lauchheim sechs, und damit so viele offizielle Nikoläuse wie noch nie, unterwegs gewesen.

Eigentlich hätte an diesem Sonntag der traditionelle Lauchheimer Weihnachtsmarkt stattgefunden, der wegen des Coronavirus gänzlich abgesagt worden ist. Nicht davon betroffen war die Kinderbescherung durch den Nikolaus. Im Gegenteil, denn die Marktausrichter, Stadtverwaltung sowie Gewerbe -und Handelsverein haben sich ...

Die gastronomischen Betriebe trifft der zweite Lockdown sehr hart.

Wieder Stille im Lokal

Viele hatten es schon befürchtet und doch ist das Entsetzen groß. Der zweite Lockdown trifft neben Freizeit- und Kultureinrichtungen erneut die Gastronomie heftig. Die Entscheidung kann auch in anderen Branchen nicht nachvollzogen werden.

Ein paar wenige Sätze aus der kommenden Verordnung sind es, die gerade die gastronomischen Betriebe wie einen Schlag treffen und möglicherweise einigen von ihnen das Genick brechen: „Gastronomiebetriebe sollen vom 2.

Die Blutspender mit Bürgermeister Andreas Denzel (fünfter von links) sowie Kristina Würfel (ganz links) und Alex Ludwig (rechts

Zwei außergewöhnliche Ehrungen

Bürgermeister Andreas Denzel hat in einer außergewöhnlichen Feierstunde im Sitzungssaal des Rathauses langjährige Blutspender geehrt.

Normalerweise hätte die Ehrung im Rahmen einer Gemeinderatssitzung stattfinden sollen, so das Stadtoberhaupt zur Begrüßung, aber corona-bedingt habe man sich für eine Ehrung ausnahmsweise im kleineren Kreis entschieden, denn: „Sicherheit geht vor“. Denzel bedankte sich bei den treuen Spendern und auch bei den DRK-Mitarbeitern, die für den Blutspendedienst verantwortlich sind.