Suchergebnis

Die Abstandsregeln werden nicht von allen Feiernden eingehalten.

Nicht nur Wirte langen sich an den Kopf

Nicht nur Wirte und Händler langen sich an den Kopf. Partystimmung in der Färberstraße, keine Abstände, keine Schutzmasken? Doch sind der Stadt wirklich die Hände gebunden, was Strafen angeht? Sie verdeutlicht ihre Sicht und verweist auf eine Änderung ab 1. Juli.

Bei Michael Steiger, Vorsitzender des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes im Landkreis, sinkt die Laune dramatisch, als er über die Partystimmung vom vorigen Wochenende liest.

 Neu-Ulms Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger (CSU) mit Amtskette auf der Bühne des Edwin-Scharff-Hauses, kurz vor ihrer Verei

Neu-Ulms neue Oberbürgermeisterin – Bühne frei für Katrin Albsteiger

Vor zwei Monaten setzte sie sich bei der Kommunalwahl auf Anhieb gegen ihre fünf Mitbewerber durch, seit 1. Mai ist sie im Amt: Jetzt wurde die neue Neu-Ulmer Oberbürgermeisterin Katrin Albsteiger (CSU) vereidigt.

Bei der konstituierenden Sitzung im Edwin-Scharff-Haus nahm sie anschließend 21 neuen Stadträten den Eid ab. Außerdem wurden ihre beiden Stellvertreter gewählt – mit deutlichen Ergebnissen.

„Es ist sicherlich so, dass wir schon leichtere Zeiten erlebt haben als diese“, sagte Katrin Albsteiger, bevor sie von ...

Die Gaststätten und Lokale in Villingen-Schwenningen sind zwangsweise leer gefegt.

In der Gastronomie geht die Angst um

Tische und Stühle sind leer, die Kassen bleiben es in den meisten Fällen auch. Die Gastronomie in Villingen-Schwenningen kämpft ums Überleben. Doch nicht nur existenzielle Sorgen wegen des Umsatzes plagen Wirte und Hoteliers, sondern auch die Kompromisslosigkeit einiger Verpächter sei ein Grund: „Manche geben keinen Cent nach.“

Es hat schon etwas Surreales an sich: Wo Freundinnen um die Mittagszeit einen Toast oder eine Latte Macchiato tranken: Leere.

 Der Dichter Friedrich Hölderlin (1770-1843) auf einem Stahlstich (vor 1880).

Friedrich Hölderlin: Vor 250 Jahren geboren

Wer ihm während seiner Zeit im Tübinger Turm begegnete, musste wohl den Eindruck gewinnen, etwas Fremdes sei ihm über den Weg gelaufen. Er ist 37 und manchmal aufbrausend, dann wieder zerfahren und als wolle er verbergen, welche Sprachmächtigkeit in ihm wohnt. Ob er tatsächlich geistig verwirrt ist, wie ihm angedichtet wird? Es sieht nicht so aus. Der Tübinger Schreinermeister Ernst Friedrich Zimmer jedenfalls, der Hölderlin 1807 in seine Familie aufnimmt und ihm ein kleines Turmzimmer direkt am Neckar überlässt, ist nicht dieser Ansicht.

 Das zauberhafte Männerballett.

Queen Elisabeth und die Backstreet Boys

In Friedingen hat der traditionelle Bürgerball des Fördervereins des Musikvereins stattgefinden. In der Gemeindehalle führte „Queen Elisabeth“ alias Sybille Frank durchs abwechslungsreiche Programm.

Im ersten Programmpunkt begrüßten die Nachwuchsakteure des Musikvereins die Gäste. Die MV-Mädels (Manuela Ott, Theresia Munz, Franzi Munz, Anna Munz, Nicole Hölz und Vanessa Schmid) folgten unter der Leitung von Franzi Munz mit einem schwungvollen Tanz und auffallend bunten Trainingshosen.

 Für Harald Dammann (links) vom Vorstandsteam des MV Rot war die Ehrung von Nicole Kutz, Karl Ruß, Verena Rueß und Sibylle Ruf e

Neues Vorstandsteam arbeitet gut zusammen

Das Jahr 2019 ist beim Musikverein Rot ganz im Zeichen des Vorstandswechsels gestanden. Nach 24-jähriger Amtszeit kandidierte der bisherige Vorsitzende Viktor Maier nicht mehr. An seine Stelle rückte ein dreiköpfiges Team mit den gleichberechtigten Mitgliedern Harald Dammann, Nicole Kutz und Eva-Maria Romer. Auch die Schriftführerin Rosa Russ trat nicht mehr an, in Sabine Landthaler fand sie eine adäquate Nachfolgerin.

Auf diese doch einschneidende personelle Veränderung, einhergehend mit einer Umverteilung der Aufgaben, blickte ...

Der Vorstand des MV Schönebürg (von links): Reinhold Schmitzer, Harald Ott, Thomas Zimmermann, Michael Hochdorfer, Jonas Hochdor

Musikverein Schönebürg zieht Bilanz und blickt voraus

Bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Schönebürg sind langjährige Verantwortliche verabschiedet worden. Auch langjährige musikalische Einsätze zweier Mitglieder für ihren Musikverein wurden geehrt. Für die geleisteten 45 und 55 Jahre muss noch die passende Vereinsehrennadel geschaffen werden.

2022 feiert der Musikverein 100 Jahre Blasmusik. Die Vorbereitungen dazu sind bereits im Gange. Es wird kein Kreismusikfest geben, sondern eine kompakte Veranstaltung und ein Kollektiv für die Ortschaft Schönebürg.

Tatort

Start ins Jubiläumsjahr: Der „Tatort“ wird 50

Fünfzig Jahre ist es nächstes Jahr her: Am 29. November 1970 stieg der damals 65 Jahre alte Schauspieler Walter Richter als Hamburger Hauptkommissar Paul Trimmel ins „Taxi nach Leipzig“. Der ARD-„Tatort“ war geboren.

Generationen von Kommissarinnen und Kommissaren wie Schimanski und Haferkamp, Odenthal und Lindholm folgten Trimmel. Auch im Jahr 2020, 50 Jahre nach der Premiere, bannt der Sonntagskrimi noch Millionen TV-Zuschauer.

Nicht zuletzt der kurze Vorspann mit der Ohrwurm-Titelmusik von Klaus Doldinger ist Kult: ...

 Wirtschaftsförderin Eva-Maria Moser stellte dem Gemeinderats-Ausschuss die Hundetoilette vor, die in Riedlingen und seinen Teil

In Riedlingen und seinen Teilorten sollen 20 Hundetoiletten aufgestellt werden

510 Hunde werden aktuell in Riedlingen und den Teilorten gehalten und damit 190 mehr als 2010, Tendenz steigend. Sie alle müssen Gassi gehen mit entsprechender Hinterlassenschaft. Damit diese nicht die freie Landschaft verunziert, werden seit einer ersten Diskussion im Jahre 2010 an der Zentrale im Rathaus und in den Teilortsverwaltungen Hundekot-Beutel ausgegeben, die rege genutzt werden. Doch diese müssen freilich auch entsorgt werden. Geschehen soll dies künftig in insgesamt 20 Hundetoiletten.

 Die neuen Kirchengemeinderäte der evangelischen Kirchengemeinde Laichingen: Sie erhielten noch am Wahlabend am ersten Adventsso

In Laichingen erhalten die neuen Ratsmitglieder eine rote Rose

Unter dem Motto „Meine Kirche. Eine gute Wahl“ ist die Kirchenwahl bei der Landeskirche Württemberg am Sonntag gestanden. Rund 1,8 Millionen wahlberechtigte Mitglieder der evangelischen Landeskirche in Württemberg waren aufgefordert, neue Kirchengemeinderäte sowie eine neue Landessynode zu wählen. Etwa 10 000 Kirchengemeinderäte waren in Württemberg zu finden, die die 1244 Kirchengemeinden der Landeskirche künftig leiten sollen. Zu wählen waren am ersten Adventssonntag auch die 90 Landessynodalen, die den Kirchenkurs auf Landesebene in den ...