Suchergebnis

Teamsprint-Gold

Hinze, Grabosch und Friedrich holen WM-Gold im Teamsprint

Emma Hinze reckte nach der Weltrekord-Serie triumphierend die Faust in die Luft, dann fuhr sie Arm und Arm mit Lea Sophie Friedrich über die Bahn von Roubaix.

Die 24-Jährige hat sich eindrucksvoll zurückgemeldet und den ersten von drei Titeln bei der Bahnrad-WM erfolgreich verteidigt. Hinze führte das deutsche Trio mit Friedrich und Pauline Grabosch am Mittwochabend im Teamsprint souverän zu Gold und feierte damit einen perfekten Start in die Titelkämpfe in Nord-Frankreich.

Bahnrad-WM

Bahnrad-Vierer der Frauen mit Topzeit in Qualifikation

Der deutsche Bahnrad-Vierer der Frauen hat zum Start in die Weltmeisterschaft in Roubaix Stärke bewiesen.

Das Quartett Franziska Brauße, Lisa Brennauer, Mieke Kröger und Laura Süßemilch meisterte die Qualifikation in 4:13,082 Minuten und belegte damit Platz eins vor Italien, Großbritannien und Irland. Die Entscheidung über die Medaillen zwischen den Top-Nationen fällt am Donnerstagabend (ab 18.25 Uhr/Eurosport). Das deutsche Männer-Quartett belegte in der Vorausscheidung Rang acht.

Hoffnungsträgerin

Deutsches Bahnrad-Team bei WM in Roubaix gefordert

Das Bahnrad-Team des Bund Deutscher Radfahrer (BDR) geht mit hohen Erwartungen in die Weltmeisterschaften in Roubaix und muss sich an den großen Erfolgen von der Heim-WM 2020 in Berlin messen lassen.

«Natürlich orientieren wir uns immer an der Weltspitze. Wenn man so ein Super-Ergebnis erreicht hat, ist klar, dass man daran gemessen wird», sagte Bundestrainer Detlef Uibel vor den fünftägigen Wettkämpfen, die am heutigen Mittwoch (18.25 Uhr/Eurosport) im Velodrome in Nordfrankreich beginnen.

Susanne Aigner

Eurosport-Chefin: „Spickzettel“ notwendig für Fußball-TV

Die TV-Kosten für Fußballanhänger werden nach Ansicht von Eurosport-Chefin Susanne Aigner in Zukunft weiter steigen.

Es werde «nicht günstiger werden für den Endverbraucher», prognostizierte die Deutschland-Geschäftsführerin des Eurosport-Mutterkonzerns Discovery beim Podcast «sprengerspricht #media&sports».

Die derzeitige Verteilung der Fußballrechte auf verschiedene Medienunternehmen ist aus Aigners Sicht unübersichtlich.

Sieger

Triumph im Dreck: Colbrelli gewinnt in Roubaix

Nach dem ersten italienischen Triumph beim legendären Radsport-Klassiker Paris-Roubaix seit 22 Jahren wälzte sich der komplett mit Schlamm verdreckte Sonny Colbrelli weinend und vor Freude schreiend auf dem Rasen.

Topfavorit Mathieu van der Poel dagegen blieb nach seiner nächsten Enttäuschung minutenlang regungslos im Innenraum des Radstadions legen. Nach einem dramatischen Ritt durch die Hölle des Nordens krönte sich Europameister Colbrelli in einem packenden Schlussspurt auf der ehrwürdigen Betonpiste des Velodoroms von Roubaix ...

Pascal Ackermann

Die Goldkandidaten bei der Rad-WM

Zum 100. Jubiläum der Straßenrad-WM haben sich die Organisatoren des Weltverbandes UCI nicht umsonst die Region Flandern ausgesucht.

Die radsportverrückten Belgier werden heute (ab 10.20 Uhr/Eurosport) in Scharen an die Straßen pilgern und darauf hoffen, dass ihre Nation um Topfavorit Wout van Aert die Goldmedaille einfährt.

Die Deutsche Presse-Agentur schaut auf die großen Favoriten für das 267,7 Kilometer lange und anspruchsvolle Straßenrennen von Antwerpen nach Löwen.

Fahrerfeld

Trost für Lippert - Deutsche Rad-Frauen ohne WM-Erfolg

Vize-Europameisterin Liane Lippert wirkte völlig ausgelaugt. Geschwächt und kränklich war die 23 Jahre alte Radsportlerin beim Straßenrennen in Flandern vorzeitig ausstiegen, mit dem Traum von einer WM-Medaille klappte es nicht.

«Es war überraschend, dass es Liane nicht gut ging. Sie hatte eigentlich eine super Form, ist eine ganz starke Fahrerin», sagte Mixed-Weltmeisterin Lisa Brennauer, die beim überraschenden Gold-Coup von Elisa Balsamo aus Italien als beste Deutsche Neunte wurde.

Legende vs. Supertalent: Verbales Duell in Belgiens Radsport

Unmittelbar vor dem heißersehnten WM-Heimrennen ist in Belgiens Radsport eine Diskussion zwischen Legende Eddy Merckx und Supertalent Remco Evenepoel entbrannt.

Der 76 Jahre alte Merckx hatte der Zeitung «Het Nieuwsblad» vor dem Straßenrennen am Sonntag (ab 10.20 Uhr/Eurosport) in Flandern gesagt, Evenepoel solle nicht zum belgischen WM-Aufgebot gehören. «Wenn es nur einen Teamkapitän gibt, sollte man Evenepoel nicht nominieren. Er fährt hauptsächlich für sich selbst, das haben wir bei Olympia gesehen», sagte der fünfmalige ...

Liane Lippert

Rad-Frauen peilen WM-Überraschung in Flandern an

Die Bilder aus Tokio sind hängengeblieben: Annemiek van Vleuten fuhr über die Ziellinie und freute sich über den vermeintlich errungenen Olympiasieg für die dominanten Niederländerinnen.

Doch die 38-Jährige jubelte zu früh, denn sie hatte vor lauter Überlegenheit nicht mitbekommen, dass über eine Minute vorher schon Österreichs Ausreißerin Anna Kiesenhofer über die Ziellinie gefahren war und einen famosen Coup mit einer sensationellen Goldmedaille gekrönt hatte.

Radsport-Stars

WM-Straßenrennen mit vielen Stars - Pogacar und Roglic dabei

Das WM-Straßenrennen der Radprofis findet am Sonntag (ab 10.20 Uhr/Eurosport) in Flandern mit dem slowenischen Spitzenduo Tadej Pogacar und Primoz Roglic statt.

Tour-de-France-Sieger Pogacar und Zeitfahr-Olympiasieger Roglic, der auf das WM-Zeitfahren in Belgien noch verzichtet hatte, stehen im Aufgebot des slowenischen Teams, wie aus der Startliste des Weltverbandes UCI hervorgeht. Neben den beiden Slowenen gelten Titelverteidiger Julian Alaphilippe aus Frankreich, der Niederländer Mathieu van der Poel und Lokalmatador Wout van ...