Suchergebnis

Kampf gegen Clan-Kriminalität

Bundesländer fordern mehr Vernetzung beim Kampf gegen Clans

Im Kampf gegen kriminelle Clan-Mitglieder wollen mehrere betroffene Bundesländer besser zusammenarbeiten.

Dabei gehe es um Erfahrungsaustausch, die Abstimmung von Maßnahmen und die Einbeziehung des Bundeskriminalamtes (BKA), erklärten die Innenminister von NRW und Berlin sowie die Bremer Polizei kurz vor Beginn der Innenministerkonferenz, die das Thema ab dem 12. Juni auf der Tagesordnung hat. Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) brachte zudem Europol, die Polizei der EU, ins Spiel.

„Es geht um viel bei der Europawahl“: Günther Oettinger machte auf seiner Wahlkampftour in Laupheim Station.

Oettinger: Warum die EU die Riesen und die Populisten bändigen muss

„Die Europawahl muss uns so wichtig sein wie eine Bundestagswahl.“ Das hat der EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) am Samstag bei einem Wahlkampfauftritt in Laupheim betont. Es gehe darum, die europäische Werteordnung zu verteidigen, gegen Autokraten und Diktatoren, Rechts- und Linkspopulisten. Außerdem, so Oettinger: „Wenn wir die Welt ein bisschen mitgestalten wollen, brauchen wir die Betriebsgröße und die Wahrnehmbarkeit der Europäischen Union.

Phishing

Drahtzieher nach weltweitem Online-Betrug vor Gericht

Nach Zerschlagen des weltweiten Online-Betrugsnetzes „Avalanche“ mit geschätzten Schäden von mehreren hundert Millionen Euro wird mehr als einem Dutzend Drahtzieher der Prozess gemacht.

Diese sollen für den Einsatz der Schadsoftware „GozNym“ verantwortlich gewesen sein, die nur eine von mehreren eingesetzten Techniken zum Plündern fremder Bankkonten war, teilte die europäische Polizeibehörde Europol in Den Haag mit.

Gemeinsame Ermittlungen in 40 Ländern in- und außerhalb Europas hatten Ende 2016 zur Zerschlagung des ...

Die beleuchtete Tastatur eines Laptops

Ermittler schalten Online-Marktplatz für Drogen ab

Ermittler in den USA und Europa haben einen der größten kriminellen Online-Marktplätze für Drogen und andere illegale Waren ausgehoben. Die drei mutmaßlichen Betreiber des sogenannten „Wall Street Market“ wurden in Deutschland gefasst, sie sitzen in Untersuchungshaft. Einer von ihnen stammt aus Kleve am Niederrhein.

Über die Online-Plattform wurden neben Rauschgift unter anderem auch ausgespähte Daten, gefälschte Dokumente und Schadsoftware gehandelt, wie die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main und das Bundeskriminalamt ...

Darknet-Shop

Drogenfahnder beraten neue Strategien in Landshut

Um im Kampf gegen grenzenlosen Drogenhandel im Internet erfolgreicher zu werden, wollen sich Fahnder international besser abstimmen. Fast 100 Ermittler aus mehr als 30 Ländern werden dazu am Dienstag und Mittwoch zu einer Fachkonferenz in Landshut erwartet, wie das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) am Freitag in München mitteilte.

Unter den Teilnehmern sind Vertreter von Polizei, Zoll, Staatsanwaltschaften, Interpol, Europol, dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung und der Europäischen ...

Handel im Darknet

Zweitgrößter Online-Marktplatz für Drogen abgeschaltet

Ermittler in den USA und Europa haben einen der größten kriminellen Online-Marktplätze für Drogen und andere illegale Waren ausgehoben. Die drei mutmaßlichen Betreiber des sogenannten „Wall Street Market“ wurden in Deutschland gefasst, sie sitzen in Untersuchungshaft.

Auch die US-Justiz hat vor einem Gericht in Los Angeles Anklage erhoben, teilte das Justizministerium in Washington mit. Über die Online-Plattform wurden neben Rauschgift unter anderem auch ausgespähte Daten, gefälschte Dokumente und Schadsoftware gehandelt, wie die ...

Darknet

Ursprung im Südwesten: Ermittler heben zweitgrößten Darknet-Marktplatz für illegale Waren aus

Ermittlern aus Europa und den USA ist gemeinsam ein Schlag gegen den Handel mit illegalen Waren im Internet gelungen. Sie nahmen in Deutschland drei Männer fest, die im Darknet kriminelle Geschäfte ermöglicht haben sollen. „Bei dem Online-Marktplatz „Wall Street Market“ handelte es sich um die weltweit zweitgrößte kriminelle Handelsplattform, über die insbesondere Drogen, ausgespähte Daten, gefälschte Dokumente und Schadsoftware gehandelt wurden“, sagte ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Freitag.

Mafia-Gruppen größte Bedrohung für Sicherheit in Europa

Das organisierte Verbrechen ist nach Darstellung von Europol die größte Bedrohung für die Sicherheit in Europa. Verbrechen und Gewalt von Mafia-ähnlichen Banden hätten deutlich zugenommen, sagte ein Sprecher von der europäischen Polizeibehörde. Führend seien die italienischen Mafia-Banden. Sie operierten international, seien kaum aufzuspüren und wie Konzerne sehr effektiv organisiert. Auch Gruppen etwa aus Albanien oder Osteuropa seien stark im Kommen.

Restaurant-Besitzerin Petra Bratu

Die Mafia als Marke: „Wurstpate“ und „Pasta Patrone“

„Cosa Nostra“ steht über dem Eingang zu einem Restaurant am Kölner Rheinufer. Daneben sieht man das Profil eines Mannes mit Schlapphut und darunter den Schriftzug: „Für ehrenhafte Gäste!“ „Cosa Nostra“ ist der Name für die sizilianische Mafia.

Unzählige Morde wurden in ihrem Namen verübt. Den Appetit verdirbt das den Gästen anscheinend nicht. Denn in Deutschland und in vielen anderen Ländern werden Namen, die in Verbindung mit der Mafia stehen, gerne zu Werbezwecken benutzt.

Paul Ziemiak, Generalsekretär der CDU

Europa-Programm der Union: Kampf gegen Populisten

CDU und CSU wollen im Europawahlkampf für ein starkes und selbstbewusstes Europa und gegen Bedrohungen der Europäischen Union durch Populisten und Nationalisten kämpfen. Das ist eine Leitaussage des gemeinsamen Wahlprogramms, das am kommenden Montag bei einer gemeinsamen Vorstandssitzung in Berlin beschlossen werden soll und das der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch vorlag.

„Die europäische Idee wird durch Populisten von links und rechts sowie von Nationalisten angegriffen“, heißt es in dem 21-seitigen Entwurf.