Suchergebnis

 Siegerehrung fürs „Stadtradeln 2019“ war beim Zunftbaumfest im Kurpark. Das war 2020 für diesen Donnerstag geplant, fiel aber d

„Stadtradeln“: Schon mehr Teams als 2019 angemeldet

Zum zweiten Mal nach 2019 – als auf Anhieb die meisten Kilometer im Vergleich zu anderen Kommunen im Landkreis Ravensburg zurückgelegt wurden – beteiligt sich Isny vom 27. Juni bis 17. Juli am „Stadtradeln“. Zu dieser Kampagne für mehr Klimaschutz und eine stärkere Förderung des Radverkehrs ruft das „Klimabündnis“ auf, ein europaweiter Zusammenschluss von Kommunen, die lokale Antworten geben wollen auf den globalen Klimawandel.

An 21 Tagen „sammeln“ Teams möglichst viele Kilometer, die die Teilnehmer CO2-frei auf dem Fahrrad ...

Diese Händler ziehen Bilanz eine Woche nach der „Wiedereröffnung“: Euronics-Marktleiterin Ute Steeb.

Eine Woche Geschäfte offen: So ist die Stimmung bei den Einzelhändlern

Seit einer Woche sind nun viele Geschäfte wieder offen – unter entsprechenden Hygieneauflagen. Wir haben uns einen Mundschutz umgebunden und Laichinger Händler in ihren Geschäften besucht.

In der Schlange vor dem Stoffgeschäft Bei Textil Tröger ist erstmal gar nichts mit „im Geschäft besuchen“. Hier dürfen immer nur höchstens zwei bis drei Kunden ins Geschäft – des Abstands wegen. Und weil derzeit viele Stoff und Gummizüge für Masken kaufen wollen, hat sich vor dem Laichinger Traditionsgeschäft eine Menschenschlange gebildet.

Fahrradkurier vom Internetportal Lieferando: Lieferservice-Unternehmen profitieren davon, dass die Menschen zuhause bleiben müss

Not macht erfinderisch: Unternehmen im Südwesten setzen in der Coronakrise auf Lieferservice

Auf den Gepäckträger seines schwarzen E-Bikes hat Frank Eisele eine Kiste geklemmt – darin stapeln sich Bücher. Mit dem Rad fährt Eisele, Inhaber der Buchhandlung Schwaaz Vere, durch Bad Saulgau im Landkreis Sigmaringen und bringt die Bücher zu Kunden, die den Lesestoff zuvor über die Homepage der Buchhandlung oder per Telefon bestellt haben. Wenn ein Kunde weiter weg wohnt, nimmt Eisele das Auto. Seinen Buchladen musste er wegen des Coronavirus schließen, aber ihm und seinem Team blieb der Lieferdienst.

 In vielen Geschäften hängen Informationen für die Kunden.

Mengener Einzelhändler wünschen sich mehr Informationsaustauch

Nicht alle Einzelhändler haben geschlossen, aber viele. Die Landesregierung hat es am Dienstag angeordnet. Am Mittwochmorgen trat die Verordnung in Kraft. Geöffnet bleiben Apotheken, und Geschäfte mit Lebensmitteln. Weiterhin öffnen die Drogerien Manter und Müller. Die Gärtnerei Blumen Bosch ist ebenfalls geöffnet. Die Friseure arbeiten weiter. Und Optiker Buck hat in Absprache mit dem Ordnungsamt einen Notdienst eingerichtet.

„Wir sind systemrelevant und machen die Reparaturen, händigen Brillen aus, helfen in Notfällen“, erklärt ...

 Bleibt der Schweinchenpalast auch in Zukunft rosa? Große Netze lassen auf geplante Sanierungsarbeiten schließen.

Edeka ist raus – Lidl zieht ein: Was es sonst noch neues vom Ravensburger „Schweinchenpalast“ gibt

Die Veränderungen im Ravensburger „Schweinchenpalast“ sind weitreichender als nur der Verlust der Edeka-Filiale in der Kernstadt. Auch die Bäckerei Ulmer hat dort ihre Filiale zum 8. Februar geschlossen. Lidl zieht mit einer zusätzlichen Filiale in Ravensburg in den Gebäudekomplex. Euronics Geschäftsführer Daniel Kirberg verrät, was er über die Pläne für das Einkaufszentrum weiß.

Kein reges Treiben mehr hinter den Glastüren gegenüber von Euronics im „Schweinchenpalast“: In den ehemaligen Räumlichkeiten von Edeka sind mittlerweile ...

Edekas letzter Tag im „Schweinchenpalast“

Edeka verabschiedet sich aus dem Ravensburger „Schweinchenpalast“

Der Edeka-Markt im sogenannten Ravensburger „Schweinchenpalast“ hat am Samstag seinen letzten Öffnungstag. Bereits seit Wochen wurden die Regale im Markt immer leerer.

Mit Prozenten auf Molkerei- und Tiefkühlprodukte werden in der letzten Woche der Filiale auch die letzten verderblichen Produkte aus den Regalen verabschiedet.

Lidl übernimmt Räumlichkeiten von Edeka Als Nachfolger von Edeka wird der Discounter Lidl die Räumlichkeiten im Erdgeschoss des „Schweinchenpalastes“ füllen.

 Der Edekamarkt an der Ulmer Straße: Im Februar soll hier Schluss sein.

Ravensburger Edeka schließt am 8. Februar - Lidl übernimmt

Der Edeka-Markt im Ravensburger „Schweinchenpalast“ an der Ulmer Straße schließt in vier Wochen. Der 8. Februar wird der letzte Verkaufstag sein, sagen Mitarbeiter des Lebensmittelhändlers.

Ihnen seien Arbeitsplätze in anderen Märkten in der Region angeboten worden. Über entsprechende Pläne hatte die „Schwäbische Zeitung“ bereits im Dezember berichtet. Eine offizielle Erklärung von Edeka Südbayern gibt es trotz mehrfacher Nachfrage bis heute nicht.

 Einige Kunden nehmen das Angebot, sich in aller Ruhe beraten zu lassen, gerne an.

Wieso die lange Einkaufsnacht ein relativ kurzer Einkaufsabend war

Eigentlich hätte es ein gemütlicher, langer und schöner Abend in der Stadt sein können. Die Weihnachtshütten am Martinsbrunnen waren geöffnet. Die Einzelhändler hatten eingeladen und sich auf den Empfang vieler Gäste vorbereitet. Die Schaufenster leuchteten, an den Eingangstüren brannten Kerzen, standen Bäumchen. Überall war es einladend. Nur die Leute sind nicht gekommen. Die ersten Händler schlossen ein wenig enttäuscht schon gegen 21 Uhr ihre Geschäfte.

 Glücksbringer Otto hat in der Lostrommel gerührt.

199 Überraschungen für treue Isnyer Kunden

Drei Wochen lang ist die Treuepass-Aktion in Isny gelaufen. Zum fünften Mal hieß es im Advent „Wer weiter denkt, kauft näher ein“, teilt Isny Marketing mit. Am 19. Dezember wurden die Gewinner gelost, die sich über eine Weihnachtsüberraschung freuen dürfen.

199 Preise (2018: 153 Preise) im Gesamtwert von mehr als 6500 Euro wurden von den 64 teilnehmenden Isnyer Geschäften gesponsert. In der Lostrommel landeten am Ende der Aktion insgesamt 1299 Treuepässe.

 Die auffällige Fassade und der Standort brachten dem Gebäude an der Ulmer Straße den Spitznamen „Schweinchenpalast“ ein. Jetzt

Ravensburger Edeka im „Schweinchenpalast“ will schließen

Edeka Südbayern will seine Ravensburger Filiale im „Schweinchenpalast“ an der Ulmer Straße schließen. Das geht aus Informationen der „Schwäbischen Zeitung“ hervor.

Ein Unternehmenssprecher wollte das offiziell weder dementieren noch bestätigen, antwortete auf Anfrage der SZ aber, das Edeka-Verkaufsstellennetz sei „nicht statisch“. Und weiter: „...Der Standort an der Ulmer Straße spielt innerhalb unserer Überlegungen eine Rolle“. Offenbar steht bereits ein Lebensmittel-Discounter als Nachfolger in der Ravensburger Nordstadt in den ...