Suchergebnis

Mike Büskens

Schalke 04 auf der Suche nach Heilsbringern

Der FC Schalke ist mit einem altbekannten Gesicht in eine neue Zeitrechnung gestartet. Am Tag nach dem großen Beben mit der Freistellung von Cheftrainer Christian Gross leitete Mike Büskens gemeinsam mit dem bisherigen Assistenten Onur Cinel das Training.

Seine große Leidenschaft für Königsblau nahm dem ehemaligen Profi, der 1997 mit Schalker im sogenannten Eurofighter-Team den UEFA-Cup gewonnen hatte, offenbar die Bedenken. Gleichwohl geht die Suche nach einem neuen Chefcoach weiter.

ARCHIV - 16.10.2019, Bayern, Taufkirchen: Das Logo des Rüstungskonzerns Hensoldt wird von der Sonne angestrahlt.

Wegen Eurofighter: Hensoldt rüstet in Ulm auf

Der Rüstungselektronik-Hersteller Hensoldt (Sitz Taufkirchen) investiert an seinem Standort in Ulm 30 Millionen Euro, 300 neue „hochqualifizierte Arbeitsplätze“ würden geschaffen, wie der Konzern mitteilte. Hintergrund: Hensoldt entwickelt ein neues Radar für das Kampfflugzeug Eurofighter.

In Ulm will Hensoldt deshalb ein Entwicklungszentrum für Hochfrequenztechnik ansiedeln. In diesem sollen die für das neue Radar benötigten Elektronikkomponenten entwickelt werden, außerdem Sensoren für verschiedenste Anwendungen.

Hensoldt: Rund 150 neue Arbeitsplätze für Standort Ulm

Hensoldt: Rund 150 neue Arbeitsplätze für Standort Ulm

Die Firma Hensoldt will 150 neue Arbeitsplätze in Ulm schaffen. Mit einer Investition von 30 Millionen Euro in Verteidigungs- und Sicherheitselektronik sollen neue Labore in Ulm entstehen. Das geplante Entwicklungszentrum für Hochfrequenztechnik will hier vor allem Elektronikkomponenten für das Kampfflugzeug Eurofighter entwickeln. Der Bund hatte sich bereits im Dezember vergangenen Jahres mit 464 Millionen Euro an der Hensoldt AG beteiligt.

MTU

Triebwerksbauer MTU mit Gewinn im Corona-Jahr

Der Münchner Triebwerksbauer MTU hat sich trotz der schweren Krise der Luftfahrtbranche 2020 klar in den schwarzen Zahlen gehalten. Für das neue Jahr rechnet Vorstandschef Reiner Winkler nach dem jüngsten Geschäftseinbruch mit Zuwächsen, wie der Dax-Konzern am Donnerstag in München mitteilte. Der Umsatz soll auf 4,2 bis 4,6 Milliarden Euro steigen. Davon sollen 9,5 bis 10,5 Prozent als operativer Gewinn (bereinigtes Ebit) beim Unternehmen hängen bleiben.

Für das neue Eurofighter Common Radar System (E-CRS/Mk1) hat Hensoldt erstmals in seiner Geschichte die Radarsystemverantwortung

Hensoldt investiert 30 Millionen Euro in den Standort Ulm

„Hier entsteht das Gebäude 33“ steht auf einem Banner an der Baugrube. Eine bescheidene Formulierung vor dem Hintergrund, dass die Firma Hensoldt bei Twitter angesichts des erfolgten Spatenstichs von einem bahnbrechenden Ereignis spricht. Wie es auf Nachfrage heißt, investiert die Spezialfirma für Verteidigungs- und Sicherheitselektronik 30 Millionen Euro in der Weststadt an der Wörthstraße.

Gesucht: Radar-Systemingenieure sowie Projektmanager Gebaut werden Entwicklungs- und Testlabore für die neue Radargeneration für das ...

Betriebsrat kritisiert Vorrang bei Eurofighter-Nachfolge

Die deutschen Airbus-Mitarbeiter fürchten, bei der Entwicklung des künftigen europäischen Kampfflugzeugs und Eurofighter-Nachfolgers FCAS von Frankreich abgehängt zu werden. Derzeit sei nur ein Prototyp geplant, der bei Dassault in Frankreich auf Basis des Kampffliegers Rafale entwickelt und gebaut werden soll, kritisierten Airbus-Defence-Betriebsrat und IG Metall am Donnerstag. Wenn Deutschland auf einen eigenen Prototypen verzichte, werde „FCAS zu einem industriepolitischen Projekt vor allem für Frankreich - in erheblichen Umfang finanziert ...

Kaufbeuren behält trotz maroder Landebahn Flugzeugtechniker

Trotz einer maroden Start- und Landebahn werden auch künftig in Kaufbeuren Techniker für die Kampfflugzeuge Tornado und Eurofighter ausgebildet. Das Verteidigungsministerium in Berlin habe zugestimmt, den Standort im Allgäu langfristig zu erhalten, teilte die Luftwaffe am Freitag mit. In Kaufbeuren sollen damit weiterhin 80 Soldaten und bis zu 100 Lehrgangsteilnehmer stationiert bleiben.

Da der Fliegerhorst bereits seit Jahrzehnten nicht mehr als aktiver Militärflugplatz genutzt wird, ist die dortige Piste in einem ...