Suchergebnis

„Den Vogelschwanz greifen“: Eugen Schumann zeigt, wie es geht.

Tai Chi: „Den Vogelschwanz greifen“

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Wege. Eugen Schuhmann hat sich dazu entschieden, über die „Lindauer Zeitung“ einen Tai-Chi-Kurs anzubieten. Der Trainer wird hier in einer kleinen Serie die zehn Bilder im Yangstil vorstellen. Heute geht es um „Den Vogelschwanz greifen“.

Das wohl anspruchsvollste Bild dieser Tai Chi-Kurzform kommt zum Schluss. In den von mir anfangs erwähnten langen Formen wurde dieses Bild mehrmals eingebaut.

TSV stellt Konzept zur Gewaltprävention vor

Auch wenn der Sportbetrieb beim TSV Lindau coronabedingt zumindest bis zum 11. Mai ruht: Der Verein hat große Projekte, die er weiter vorantreiben will. Darüber gab Dominik Moll einen Überblick.

Der TSV Lindau hat gemeinsam mit dem TSV Oberreitnau und dem TSV Schlachters ein Konzept zur Prävention sexualisierter Gewalt fertiggestellt. Es enthält einen Ehrenkodex und einen Verhaltensleitfaden für alle, die im Verein mit Kindern arbeiten.

„Abwehren und Fersenstoß“: Der Profi Eugen Schumann zeigt, wie es geht.

Tai Chi: Übungen zum Mitmachen im eigenen Wohnzimmer

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Wege. Eugen Schuhmann hat sich dazu entschieden, über die „Lindauer Zeitung“ einen Tai-Chi-Kurs anzubieten. Der Trainer wird hier in einer kleinen Serie die zehn Bilder im Yangstil vorstellen. Heute geht es um „Abwehren und Fersenstoß“.

Der Ablauf dieses Bildes beginnt wieder mit der rechten Seite und kann ebenfalls als Vorbereitung in zwei Stufen geübt werden. In der ersten Stufe üben wir im schulterbreiten Stand als Ausgangsstellung den Ablauf der Armbewegungen.

„Der goldene Hahn“: Eugen Schumann zeigt, wie es geht.

Tai Chi: „Der goldene Hahn steht auf einem Bein“

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Wege. Die Corona-Pandemie zwingt die Menschen, mehr Zeit zu Hause zu verbringen, als manch einem lieb ist. Die Folgen, die durch den somit verursachten Bewegungsmangel drohen, lassen sich jedoch abfedern. Eugen Schuhmann hat sich nämlich dazu entschieden, über die „Lindauer Zeitung“ einen Tai-Chi-Kurs anzubieten. Der Trainer wird hier in einer kleinen Serie die zehn Bilder im Yangstil vorstellen. In der heutigen Folge zeigt er: „Der goldene Hahn steht auf einem Bein“.

„Die Mähne des Pferdes teilen“: Eugen Schumann zeigt, wie es geht.

Tai Chi: „Die Mähne des Pferdes teilen“

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Wege. Eugen Schuhmann hat sich dazu entschieden, über die „Lindauer Zeitung“ einen Tai-Chi-Kurs anzubieten. Der Trainer wird hier in einer kleinen Serie die zehn Bilder im Yangstil vorstellen. Heute stellt er das nächste Bild vor: „Die Mähne des Pferdes teilen“.

„Wir stellen uns vor, wir halten wieder einen Ball. Jetzt ist dieser (Energie-)Ball aber etwas kleiner. Wir halten ihn in Bauchhöhe leicht rechts vor der Körpermitte.

Über das Knie streichen: Eugen Schumann zeigt, wie es geht.

Tai Chi zum Mitmachen: „Über das Knie streichen“

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Wege. Eugen Schuhmann hat sich dazu entschieden, über die „Lindauer Zeitung“ einen Tai-Chi-Kurs anzubieten. Der Trainer wird hier in einer kleinen Serie die zehn Bilder im Yangstil vorstellen. Heute stellt er das zweite Bild vor: „Über das Knie streichen und stoßen“.

Wir stellen uns vor, wir halten einen großen Ball vor der Körpermitte in ungefähr Schulterhöhe in unseren gerundeten Armen. Nun bewegen wir unsere Arme mit dem Ball leicht nach rechts oben etwas über Schulterhöhe.

 Mitmachen erwünscht: Eugen Schumann lädt alle Leser dazu ein, mit ihm die verschiedenen Figuren im Tai Chi zu entdecken.

Tai Chi geht auch im Wohnzimmer: Eugen Schuhmann zeigt in der LZ wie

Ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Wege. Eugen Schuhmann hat sich dazu entschieden, über die Lindauer Zeitung einen Tai-Chi-Fernkurs anzubieten. Der Trainer wird hier in einer kleinen Serie die zehn Bilder im Yangstil vorstellen. Sein Ziel: „Wenn wir gemeinsam diese Coronakrise überstanden haben, können wir uns in Lindau in den Oskar-Groll-Anlagen treffen, um gemeinsam die einzelnen Bilder dieser Tai Chi 10er-Form zusammenzufügen.“

Die fließenden Bewegungsabläufe der fernöstlichen Kampfkunst sind gut für Körper und Seele.

 Eine gemeinsame Ausfahrt soll es noch geben: Eugen Schuhmann will mit dem ungewöhnlichen Rad noch einmal auf die Insel fahren,

Mit zwei Ketten zum Allrad: Fahrrad-Oldtimer aus Lindau kommt ins Deutsche Radmuseum

Mit den Beinen treten und abwechselnd mit der linken und rechten Hand pumpen. Wer dieses Fahrrad fahren will, muss ein Koordinationstalent sein. Gelingt es, den „Allrad“ zuzuschalten, wird der Fahrer mit einer rasanten Fahrt in die Vierzigerjahre belohnt. Jetzt bekommt das ungewöhnliche Fahrrad einen Platz im Deutschen Radmuseum.

Ein Freund aus der Schweiz hatte Eugen Schuhmann das Rad geschenkt. Der ahnte gleich, dass es etwas ganz Besonderes war.

 Trainer Eugen Schuhmann führt seinen Schülern die Bewegungsabläufe des Tai Chi vor.

Sanfte Bewegungen gegen Krebs

Der TSV Lindau nimmt am Samstag, den 27. April zum dritten Mal den Welt-Tai-Chi-Tag zum Anlass, um in die Jahnturnhalle einzuladen. In diesem Jahr unterstützt der Verein damit die Initiative „Bewegung gegen Krebs“. Der TSV sammelt nicht nur Spenden, sondern organisiert auch eine Typisierungsaktion. Außerdem können Besucher Tai Chi ausprobieren. „Kommen kann absolut jeder“, betont Trainerin Simone Dörr.

Die Idee, den Tag unter das Motto „Bewegung gegen Krebs“ zu stellen, sei zufällig entstanden.


Meister und Schüler: Jing Wang aus Shanghai mit Eugen Schuhmann aus Lindau.

2000 Jahre altes Faszientraining

Qigong – eine Woche lang jeden Tag sechsstündiges, intensives Training bei Meistern aus erster Hand. Dafür musste Eugen Schuhmann, Abteilungsleiter Tai Chi im TSV Lindau, diesmal nicht nach China reisen. Das Institut für Sportwissenschaften an der Universität Mainz bot einen Lehrgang für zwei alte und komplexe Qigong-Formen an. Die Kursleitung hatte Professor Wolfgang Schöllhorn, Lehrstuhlinhaber an der Uni Mainz. Den praktischen Teil des einwöchigen Trainings übernahm die Juniorprofessorin Dr.