Suchergebnis

Nico Hülkenberg

Zukunft von Hülkenberg weiter ungeklärt

Seine Zukunftsfrage kann Nico Hülkenberg weiter nicht klären. „Es gibt noch keine Neuigkeiten“, sagte der 32 Jahre alte Formel-1-Pilot am Donnerstag am Rande des Grand Prix von Japan in Suzuka.

Er müsse sich eben weiter gedulden und noch „ein wenig länger“ warten. Fest steht längst, dass der Rheinländer nach drei Jahren Renault zum Jahresende verlassen muss. Das Werksteam setzt künftig neben dem Australier Daniel Ricciardo auf Esteban Ocon aus Frankreich.

Nico Hülkenberg

Hülkenberg: Motorsport für finanzarme Talente kaum möglich

Finanzschwache Nachwuchs-Rennfahrer haben nach Meinung von Formel-1-Pilot Nico Hülkenberg kaum noch eine Chance auf eine Karriere im Motorsport.

„Wie soll ein Nachwuchstalent aus einer normalen Familie eine halbe Million Euro auftreiben für ein bisschen Rennen fahren? Das kann sich kein normaler Mensch leisten“, sagte Hülkenberg im Podcast „Königsklasse“ des Nachrichtenportals „t-online.de“: „Da muss man schon aus guten Verhältnissen kommen oder sehr viel Glück haben, früh einen Sponsor zu haben, der an dich glaubt und dich ...

Nico Hülkenberg

Hülkenberg: „Vielleicht war ich früher zu schüchtern“

Rennfahrer Nico Hülkenberg bedauert vor dem möglichen Aus in der Formel 1 seine Fehler der Vergangenheit.

„Ich war früher nicht so sozial wie heute, ich habe wenig gesprochen mit den Leuten. Mir hätte es geholfen, wenn ich offener und kommunikativer gewesen wäre“, sagte der 32-Jährige der „Süddeutschen Zeitung“. Der Rheinländer muss das Renault-Team nach drei Jahren am Saisonende verlassen und wird durch den Franzosen Esteban Ocon (22) ersetzt.

Nico Hülkenberg

Hülkenberg-Zukunft noch ungeklärt: „Tinte nirgendwo trocken“

Die Formel-1-Zukunft des deutschen Rennfahrers Nico Hülkenberg ist wenige Tage vor dem Großen Preis von Singapur weiter ungeklärt.

„Aktuell ist die Tinte noch nirgendwo trocken, aber ich und mein Team arbeiten daran. Es gibt definitiv Interesse und Optionen, die wir natürlich gerade ausarbeiten“, sagte Hülkenberg im Interview der Fernsehsender RTL und n-tv. „Es ist noch nichts entschieden, es gibt noch nichts Konkretes, aber wenn ich möchte, kriege ich einen Rennsitz und bin auch dabei.

Formel 2

Motorsportwelt nach Huberts Tod geschockt

Nach dem schrecklichen Unfall-Tod des französischen Motorsport-Talents Anthoine Hubert war im Fahrerlager von Spa-Francorchamps nichts mehr wie zuvor. Gewöhnlich herrscht um die Unterkünfte der Teams ausgelassene Stimmung, doch nun gab es nur entsetzte Gesichter zu sehen.

Schweigen löste launige Gespräche ab, die Ohnmacht war für jeden spürbar. Der Horror-Crash des 22-Jährigen hat die gesamte PS-Szene geschockt und allen eindringlich vor Augen geführt, wie gefährlich der Sport ist.

Formel 2

Franzose Hubert stirbt nach Formel-2-Unfall

Der tödliche Unfall des französischen Nachwuchs-Rennfahrers Anthoine Hubert beim Formel-2-Rennen im belgischen Spa-Francorchamps hat die Motorsportwelt in einen Schockzustand versetzt.

Der Weltverband FIA bestätigte schon kurz nach dem dramatischen Crash den Tod des 22-Jährigen. Hubert erlag seinen Verletzungen demnach um 18.35 Uhr, der schlimme Vorfall ereignete sich um 17.07 Uhr auf der Rennstrecke.

„Ich kann es nicht glauben.

Nico Hülkenberg

Team Haas an Hülkenberg-Verpflichtung interessiert

Der amerikanische Formel-1-Rennstall Haas beschäftigt sich intensiver mit einer Verpflichtung des deutschen Fahrers Nico Hülkenberg.

„Natürlich“ sei er ein Kandidat für die nächste Saison in der Motorsport-Königsklasse, sagte Teamchef Günther Steiner im Rahmen des Rennens im belgischen Spa-Francorchamps und ergänzte: „Wenn Nico auf dem Markt ist, müssen wir uns das sicher anschauen als Team, denn wir suchen immer nach Verbesserungen für uns.

Sebastian Vettel

Ferrari stark: Vettel im Training aber hinter Leclerc

Sebastian Vettels Hoffnungen auf den ersten Formel-1-Sieg seit einem Jahr haben zum Auftakt des Großen Preises von Belgien einen ersten Dämpfer erhalten.

Im Training musste sich der 32-Jährige in Spa-Francorchamps seinem Ferrari-Teamkollegen Charles Leclerc als Zweiter mit mehr als sechs Zehntelsekunden Rückstand geschlagen geben. Bei seiner schnellsten Runde auf dem Traditionskurs leistete sich der Vorjahressieger am Ende einen leichten Fahrfehler.

Nico Hülkenberg

Hülkenberg zur Zukunft: „Wird noch ein bisschen dauern“

Nach seinem Aus beim Formel-1-Rennstall Renault zum Saisonende rechnet Nico Hülkenberg nicht mit einer schnellen Entscheidung über seine sportliche Zukunft.

„Es wird schon noch ein bisschen dauern, ein paar Wochen auf jeden Fall“, sagte der 32-Jährige aus Emmerich am Rande des Großen Preises von Belgien in Spa-Francorchamps: „Wichtig ist, dass ich das Richtige für mich tue.“ Zugleich bestätigte Hülkenberg, dass er auch künftig in der Formel 1 fahren will und aktuell keine andere Rennserie in Frage kommt.

Nico Hülkenberg

Hülkenberg verliert Cockpit bei Renault 2020 an Ocon

Der deutsche Formel-1-Rennfahrer Nico Hülkenberg muss sich nach einem neuen Arbeitgeber umsehen und verliert im kommenden Jahr sein Cockpit bei Renault an den Franzosen Esteban Ocon.

Wie das französische Werksteam am Rande des Großen Preises von Belgien bekanntgab, erhält der 22 Jahre alte Ocon einen Mehrjahresvertrag und wird ab 2020 an der Seite des Australiers Daniel Ricciardo fahren. Der Vertrag des 32 Jahre alten Emmerichers Hülkenberg läuft am Saisonende aus und wird nicht verlängert.